GRANDIOSE STIMMUNG BEIM MARATHON

Das Mariengymnasium Warendorf nimmt mit zwei Mannschaften am Staffellauf des Volksbank-Münster-Marathon teil.

Von Gerold Paul

Auf diesen Sonntag fiel ein wichtiges Ereignis: das Jubiläum des Volksbank-Münster-Marathons. Mit über 9000 Läuferinnen und Läufern aus 45 Nationen fand der Wettbewerb heute zum 20. Mal statt. Auch das Mariengymnasium Warendorf hat wieder daran teilgenommen und zwei Mannschaften für den seit 2006 in das Veranstaltungsprogramm aufgenommenen Staffellauf zusammengestellt. Der Staffellauf wird von Mannschaften mit je vier Teilnehmern absolviert.

Eine Sonderleistung erbrachte in diesem Jahr Französisch- und Italienischlehrerin Sabine Schwedhelm, die die bekannten und gefürchteten 42,195 km als Einzelläuferin in 3:34:29 h gelaufen ist. Damit hat sie 1 km in durchschnittlich 5:04 min überwunden. Die Stimmung war dem Wetter und den Leistungen der Teams entsprechend gut, zum Teil sogar enthusiastisch. „Es hat uns allen großen Spaß gemacht und die Stimmung war unglaublich!“, berichtete Deutsch- und Religionslehrerin Christina Kurpiers.

WO DAS HERZ DER PFERDESTADT SCHLÄGT

Mariengymnasium Warendorf bei der Generalprobe zu den diesjährigen Hengstparaden des Landgestüts

Von Gerold Paul

Den Anfang bildete eine Einladung seitens des Landgestüts. Man wolle die Pferde vor den am 10. und 11. September bevorstehenden Hengstparaden in einer Probe an ein größeres Publikum gewöhnen. Die Tribünen seien bereits aufgebaut, Stimmung auf den Rängen und lautes Klatschen seien willkommen. Das Schreiben des Landgestüts sollte am Mariengymnasium zu einer größeren Resonanz führen. Nach Absprache mit ihrer Stellvertreterin Dr. Sabine Schöneich und dem gesamten Lehrerkollegium erkundigte sich Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum bei Gestütsleiter Dr. Felix Austermann, ob nicht nur einzelne Klassen des Mariengymnasiums, sondern die Schule als Ganze kommen dürfe. Es wurde gerne gestattet. „Die Resonanz insgesamt war überwältigend!“, erklärte Dr. Felix Austermann. Bereits kurz nach Versenden der Einladung zum Ende der Sommerferien gingen zahlreiche Rückmeldungen im Sekretariat der Landeseinrichtung ein. Fast 2000 Schülerinnen und Schüler aus Warendorf und Umgebung kamen, um an der Generalprobe zu den diesjährigen Hengstparaden teilzunehmen.

Geboten wurde ein ungefähr einstündiger Ausschnitt aus dem aktuellen Schauprogramm. Beeindruckend, geradezu atemberaubend war gleich das erste Bild, der Auftritt Sara Kempers, die auf zwei Warmblütern die Ungarische Post präsentierte. Es wurde ein rasanter Ritt, den die Reiterin, die Zügel beider Tiere zeitweise nur in der Linken haltend, bei den Programmen der letzten Jahre auch auf Kaltblütern vorgeführt hat. Nach der Präsentation verschiedener Wagen folgte ein weiteres schwieriges Schaubild, die so genannte Fahrschule vom Sattel, wobei acht Kaltblüter von dahinter gehenden Reitpferden vom Sattel aus gefahren wurden. Ob ihnen die Vorstellung, die nach teils tänzerisch-leichten, teils temporeichen Darbietungen mit der Jacobowski-Quadrille ihren Abschluss fand, gefallen habe? Keine Frage, dass die Veranstaltung besonders bei den Pferdeliebhabern unter den Zuschauern mit Begeisterung aufgenommen wurde.

Der Wandertag des Mariengymnasiums, der in großer Menge quer durch die Stadt führte, klang mit einem gemeinsamen Imbiss auf dem Schulhof aus. André Pöppelmann und seinem Team gelang es, die nach Klassen geordnete Schlange, die sich vor dem Imbisswagen bildete, in kurzer Zeit zu bedienen. Die Sporthelferinnen des Mariengymnasiums unterhielten die Wartenden währenddessen mit Spielen. So fand ein großartiger Schul-Wandertag seinen Abschluss. Gestütsleiter Dr. Felix Austermann versprach den Besuchern, dass die Extraprobe für die Schulen zu einer festen Einrichtung in jedem Schuljahr werden solle.

ZÄHLPROBLEME IN ALLTAGSSITUATIONEN

Tio Thoben nimmt mit besonderem Erfolg an der 21. NRW-Landesakademie teil

Von Christian Opitz

Die 21. NRW-Landesakademie fand in der Woche vom 22. – 26. August 2022 im Jugendgästehaus am Aasee in Münster statt, an der auch Tio Thoben als einer von 100 besonders begabten und motivierten Schülerinnen und Schülern aus NRW teilnehmen durfte. Ausgewählt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf Vorschlag von Schulen aus ganz NRW aufgrund hervorragender schulischer Leistungen und außerschulischer Erfahrungen im MINT-Bereich.

In elf Projektgruppen erarbeiteten Schülerinnen und Schüler sich in einer nicht alltäglichen Atmosphäre unterschiedliche mathematische und informatische Themen. Angeboten wurden z. B. „Kryptoanalyse“, „Text Mining in Social Media“, „Die Schönheit komplexer Zahlen“, „Umweltanalyse mit Arduinos und Python“, „Künstliche neuronale Netze und Bilderkennung“,  „Kombinatorik: Zählprobleme in Alltagssituationen“ oder „Augmented Reality auf iOS-Geräten“.

Tio Thoben arbeitete mit besonderem Erfolg in dem Projekt „Kombinatorik: Zählprobleme in Alltagssituationen“, das thematisch sowie im Schwierigkeitsgrad und Komplexität weit über den schulischen Fachunterricht hinausging. Die beeindruckenden Ergebnisse aus einer Woche Projektarbeit mit Gleichaltrigen wurden am Abschlusstag im Hörsaal M2 an der Mathematikfakultät in Münster präsentiert.

(mehr …)

SONNIGES PROMENADENKONZERT ALS ERGÄNZUNG DER PFERDENACHT

Bild: Tanja Gaida

Gemeinsames Konzert des Seniorenorchesters der LVHS und der Bläserklasse 6B des Mariengymnasiums

Von Gerold Paul

Der Himmel war blau, als ginge es darum, ein Foto zu machen. Die Bäume rund um die Franziskanerkirche nahmen sämtlich ein Sonnenbad. Den Zeitungen zufolge sollte die Pferdestadt Warendorf an diesem Wochenende, der dreitägigen „Pferdenacht“ und der Bundeschampionate wegen, aus dem Feiern nicht mehr herauskommen. Überall in der Stadt waren die Plätze gefüllt mit Straßentheater, Live-Musik, künstlerischen und gastronomischen Angeboten. Am Franziskanerkloster, halb im Schatten der Pater-Markötter-Promenade gelegen, wurde am Freitag, dem ersten Tag des Stadtfestes, ein Promenadenkonzert veranstaltet. Es spielten das Seniorenorchester der Landvolkshochschule Freckenhorst unter der Leitung von Uta-Maria Gennert-Stöcker und die Bläserklasse 6B des Mariengymnasiums unter dem Dirigat von Peter Behrens. Es war ihr zweiter gemeinsamer Auftritt bereits. Nicht nur die Bewohner des nahe liegenden Marienheims, sondern auch zahlreiche sonstige Zuhörer füllten den Platz rund um die Formationen und freuten sich über das bunte Programm, das ihnen von Junioren und Senioren im Wechsel geboten wurde.

XXL-MEMORY FÜR ACHTKLÄSSLER

Talente-Check für Achtklässler

Die Achtklässler des Mariengymnasiums lernen bei der Potenzialanalyse ihre Stärken im Hinblick auf ihren späteren Berufs- und Lebensweg kennen.

In der nächsten Woche steht die „Potenzialanalyse“ für alle achten Klassen auf dem Programm. Der Montag ist für die Klasse 8A vorgesehen. Die Potenzialanalyse bildet den offiziellen Auftakt zur begleitenden Berufsorientierung in der Schule. Die Ergebnisse des Talente-Checks werden zeitversetzt, zu einem späteren Termin in der Schule gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern erörtert, in dreißigminütigen Reflexionsgesprächen, zu denen auch die Eltern eingeladen sind.

Die Jugendlichen schätzen sich nach jeder Übung – wie dem abgebildeten XXL-Memory – selber ein. Was sind meine Stärken? Was fällt mir leicht? Arbeite ich lieber allein oder in der Gruppe? Die Diagnose der eigenen Stärken und Fähigkeiten umfasst an diesem Tag neben den Übungen auch einen computergestützten Berufsinteressencheck.

Mehr unter:

Berufswahlpass NRW

PATEN FÜR DIE FÜNFTKLÄSSLER

Erfolgreiche Ausbildung der neuen Klassenpaten

Von Christina Kurpiers und Harald Kayser

Die Herausforderungen, denen die Schülerinnen und Schüler bei einem Wechsel von der Grund- auf eine weiterführende Schule gegenüberstehen, sind enorm. Nahezu alles ist neu und ungewohnt. Ein neues Gebäude, neue Lehrerinnen und Lehrer, neue Unterrichtsfächer und nicht zuletzt auch viele neue Mitschülerinnen und Mitschüler. Daraus ergibt sich ein hohes Maß an Verunsicherungspotential, das es so gut wie möglich aufzufangen gilt. Ein Instrument der „Übergangserleichterung“ sind die Klassenpaten. Sie empfangen und begleiten die Kinder am Kennenlern-Nachmittag und während der gesamten Erprobungsstufe. Dabei sind sie Ansprechpartner für die neuen Fünftklässler, helfen in den ersten Tagen bei der Orientierung im Schulgebäude, stärken sie die Klassengemeinschaft, organisieren sie Klassenfeste und regelmäßige Treffen mit „ihrer“ Klasse. Dabei arbeiten sie eng mit den jeweiligen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern zusammen und unterstützen diese.

15 Schülerinnen und Schüler der jetzigen Jahrgangsstufe EF haben sich nach den Osterferien für das Amt als Klassenpate beworben. Am vergangenen Dienstagnachmittag wurden sie durch Frau Kurpiers und Herrn Kayser auf ihre kommende Aufgabe vorbereitet und ausgebildet.

Dabei

  • lernten sie verschiedene Spiele mit unterschiedlichen Zielsetzungen („Erstes Kennenlernen“, „Vertrauen aufbauen“, „Gemeinschaft stärken“ usw.) kennen,
  • arbeiteten sie konkrete Ideen für den Klassenpateneinsatz aus,
  • setzten sie sich mit dem Thema des Umgangs und der Lösung von Konflikten auseinander und
  • wuchsen dabei auch als Gruppe zusammen.

Wir freuen uns auf den Einsatz unserer neuen Klassenpaten und wünschen ihnen dabei viel Freude und Erfolg!

Termine

Archiv