DAS ABZEICHEN NACH DEM SPORTFEST


80 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 6 und 7 bekommen das Deutsche Sportabzeichen verliehen

Von Julia Koch

Bereits im Juli 2019, beim Sportfest der fünften und sechsten Klassen des Mariengymnasiums, schwitzten sie, um innerhalb ihrer Klassenteams ihr Können in den leichtathletischen Disziplinen Sprint, Weitsprung und Wurf unter Beweis zu stellen. Wer in allen drei Disziplinen mindestens „Bronze“ erreicht hatte, dem „fehlte“ nur noch die schwimmerische Disziplin, um das Deutsche Sportabzeichen zu erlangen. Aus den vier Gruppen Ausdauer – Kraft – Schnelligkeit – Koordination muss nämlich jeweils eine Leistung absolviert werden, wobei der Nachweis der Schwimmfertigkeit Pflicht ist.  Durchgeführt wurde das dafür noch anstehende Ausdauerschwimmen im Rahmen des Schwimmunterrichts in allen Schulklassen, die im auf das Sportfest folgende Winterhalbjahr laut Lehrplan Schwimm-Unterricht hatten.

Die Fachschaft Sport freut sich sehr, den Schülerinnen und Schülern die Urkunden nun mit den anstehenden Zeugnissen überreichen zu dürfen! Über das Abzeichen Gold dürfen sich freuen: Carla Ernst, Tim Püning, Mira Peter, Marlene Vogel, Sofie Blümel, Jonah Schulz, Inken Mikkeline Samlaus, Preethiga Sajeevan und Paula Nennstiehl. Silber erreichten 49, Bronze 21 Schülerinnen und Schüler. Madeline Garder und Alexander Focht bekommen das Deutsche Sportabzeichen bereits zum 6. Mal überreicht. Herzlichen Glückwunsch!

Ein großer Dank gilt dem Stadtsportverband Warendorf für das kostenlose Ausstellen der Urkunden!

Leider muss das diesjährige Sportfest der fünften und sechsten Klassen coronabedingt ausfallen – wir hoffen auf eine Fortsetzung im Jahr 2021!


WAHLEN IN DER MITTELSTUFE

Wahl des Wahlpflichtfaches II (WPII) im Differenzierungsbereich in den Klassen 8 und 9 des Gymnasiums

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

ab dem 8. Schuljahr erweitert sich für Euch/Ihre Töchter und Söhne die Stundentafel in den Klassen 8 und 9 im Wahlpflichtbereich II durch ein neues Unterrichtsfach. Dieses könnt Ihr/können Ihre Kinder nach Interesse und Neigung auswählen und so in Eurer/ihrer Schullaufbahn einen individuellen Schwerpunkt setzen. Das neue Unterrichtsfach, das zum Teil auch aus einer Kombination verschiedener Fächer bestehen kann, wählt Ihr/wählen sie durchgehend für die Klassen 8 und 9. Es ist als Unterrichtsfach der Fächergruppe 2 („Nebenfach“) zugeordnet, allerdings werden in diesen Fächern Kursarbeiten geschrieben, bzw. Projektarbeiten erstellt. Das gewählte Fach im Wahlpflichtbereich II ist versetzungsrelevant.

Zur Wahl stehen die Fächer:

  • Mathematik / Informatik
  • Naturwissenschaften
  • Geschichte / Politik
  • English Humanities
  • Kunst/Musik/Darstellen
  • Französisch als dritte Fremdsprache
  • Latein als dritte Fremdsprache

In den letzten Jahren haben wir Euch und Ihnen stets die Möglichkeit gegeben, im Rahmen einer Informationsveranstaltung Einblicke in die zur Wahl stehenden Fächer zu geben. Dabei standen Euch und Ihnen Fachlehrer/-innen der Fächer im Wahlpflichtbereich II für Eure/Ihre Fragen zur Verfügung. Aufgrund der derzeitigen Corona-Pandemie wollen wir als Schule solche Großversammlungen vermeiden. Daher haben wir uns dazu entschlossen, Euch/Ihnen auf dem digitalen Wege eine Broschüre zukommen zu lassen, in welcher die einzelnen Fächer aus dem Wahlpflichtbereich II thematisch vorgestellt werden. Dieser Broschüre ist auf der letzten Seite auch ein Wahlzettel beigefügt, bei dem Ihr/Ihre Kinder eine Erst- und eine Zweitwahl angebt/angeben. Wir bitten Euch und Sie darum, diesen Wahlzettel an t.mertins@mgw365.de per Email zu senden.



Bei Fragen Ihrerseits stehen wir Ihnen gerne per Email zur Verfügung: a.specker@mgw365.de oder t.mertins@mgw365.de.

Mit freundlichen Grüßen

Alexandra Specker, Mittelstufenkoordinatorin und Thorben Mertins, Mitarbeiter in der Mittelstufenkoordination


FRANZÖSISCH LERNEN MIT ZERTIFIKAT

20 Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums erhalten DELF-Zertifikate

Von Gerold Paul

Leider sind die erfolgreichen Abschlüsse der DELF-Prüfungen der Unterbrechung des Schulbetriebes wegen in den Hintergrund geraten. Die DELF-Prüfungen dienen dem Nachweis französischer Sprachkenntnisse an den Hochschulen und den Arbeitsstellen in den französischsprachigen Ländern und werden als standardisierter Nachweis international anerkannt. Innerhalb des Europäischen Referenzrahmens wird das Zertifikat in sechs Kompetenzniveaus unterteilt. Insgesamt 20 Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums haben in diesem Schuljahr an der Prüfung teilgenommen. Folgende Schüler erreichten die Zertifikatsstufe B1: Felicia Schirk, Rike Trüschler und Leonie Wittenberg. Folgende Schüler erhielten das Zertifikat der Stufe A2: Pia Handing, Sebastian Himler, Tubanur Kilic, Lara Klüsener, Elsa Lietmann, Peter Lütke Brintrup, Ingabelle Nikolitsch, Charlotte Paul und Joel Westhagemann.

Besonders freut es die vorbereitenden Lehrerinnen Christiane Bergmann-Hinkel und Nina Schlösser, dass zehn Schüler der 7. Jahrgangsstufe sich mutig zu der 80 Minuten dauernden schriftlichen Prüfung und der sich anschließenden fünfminütigen mündlichen Prüfung angemeldet und das Niveau A1 bescheinigt bekommen haben: Charlotte Behrens, Hendrik Jass, Joseph Lütke Brintrup, Julin Lütke Laxen, Marilin Lütke Laxen, Tim Möllers, Jan Pohlmann und Deyoneyas Ratheesan. Allen Schülern wurden Aufgaben aus den Bereichen Hörverstehen, Leseverstehen, Schreiben und Sprechen gestellt. Alle Zertifikate tragen das Siegel des französischen Bildungsministeriums. Sie werden den Schülerinnen und Schülern der Corona-Vorschriften wegen gesondert überreicht werden.

WIR SIND ZUGELASSEN!


„Wir sind zugelassen!“ – Schüler*innen der Q2 auf der Zielgerade Richtung Abitur

Von Saran Aschrafi

Am 07.05.20 wurden den Abiturient*innen 2020 des Mariengymnasiums ihre Zulassungsbescheide für die Prüfungen vergeben. Für die Zustellung hatte Oberstufenkoordinator Peter Behrens eine besondere Idee, für die er Kolleg*innen gewinnen konnte: Die Post wurde den Schüler*innen zu Hause vorbeigebracht. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, mit Inlinern oder für die weiteren Strecken mit dem Auto machten sich die „Postbot*innen“ auf den Weg in der Warendorfer Stadt und zu den umliegenden Orten. Alle wurden persönlich angetroffen und bekamen die Unterlagen mit Glückwünschen überreicht. Dies geschah mit allem gebotenen Abstand, aber doch als eine Geste der menschlichen Nähe in dieser schwierigen Zeit.

Abiturvorbereitungen zu Coronazeiten

Vor nunmehr fast zwei Monaten erfuhr die Q2 an einem Freitag auf dem Weg nach Hause von den Schulschließungen auf Grund der Corona-Pandemie. Dies bedeutete zugleich, dass der letzte Schultag am Mariengymnasium ohne jede Feierlichkeit vorüber gegangen war. Die „Mottowoche“, jene so lang und gespannt erwarteten Tage, an denen sich alle verkleiden und die letzten Tage an der Schule mit viel Begeisterung und Kreativität begehen, sie war mit einem Mal undenkbar geworden. Stattdessen hieß es, sich nun alleine in der „homeschool“ einzurichten und auf die Entscheidungen der Politik zu warten. Ab dem 23.04. besuchten die Schüler*innen an einzelnen Tagen Kurse in ihren Abiturfächern bevor in der nächsten Woche ab dem 12.05. die Abiturprüfungen beginnen werden. Viele von ihnen werden mehrfach in einer Woche oder gar an aufeinanderfolgenden Tagen ihre Klausuren schreiben.

Eine schöne Möglichkeit des menschlichen Miteinanders

Der außergewöhnliche „Hausbesuch“ der Schule wurde auch freudig und gespannt erwartet, erhielt man doch mit der Zulassung zum Abitur den Lohn für viele Jahre intensiven Lernens. An jeder Station blieb Zeit für einen kleinen Plausch über die vergangenen letzten Wochen und wie sie im „home office“ verbracht wurden. Die Schüler*innen zeigten sich guter Dinge und auch die Lehrkräfte hatten große Freude daran, mal wieder vor die Tür zu kommen.


Den Abiturient*innen wünschen wir für ihre kommenden Prüfungen alles Gute und viel Erfolg!


EUROPA – DA MACHE ICH MIT!

Bild: Bezirksregierung Münster

Begegnung mit Osteuropa – Schülerinnen des Mariengymnasiums Warendorf gewinnen Wettbewerb

„Europa – da mache ich mit!“.  So lautet der Slogan des diesjährigen internationalen Schülerwettbewerbs zur Begegnung mit Osteuropa, der jährlich von der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und der Bezirksregierung Münster durchgeführt wird. Nach einer solchen Ansage war klar, dass sich auch das Mariengymnasium Warendorf als Europaschule mit einigen Schülergruppen an diesem Wettbewerb beteiligen wollte.  Teilnahmeberechtigt waren bei diesem Wettbewerb alle Schülerinnen und Schüler Nordrhein-Westfalens ab der Grundschule. Alle Teilnehmer wurden aufgefordert, sich auf kreative Art und Weise mit den Ländern Osteuropas auseinandersetzen, z. B. in den Bereichen Literatur, Politik oder Geografie. Thomas Ormeloh, Lehrer für Erdkunde, Sozialwissenschaften und Politik am Mariengymnasium Warendorf, kam der Aufforderung gerne nach und ermunterte seinen Grundkurs Sozialwissenschaften der elften Jahrgangsstufe dazu, Projekte zu diesem Thema in seinem Unterricht zu erstellen.

Legenden über Europas Vergangenheit

Die Schülerinnen Pia Flötotte, Sophia Hermsen, Nele Hopfner, Johanna Oortmann und Julia Vages-Schmitz erlebten jetzt eine freudige Überraschung. Mit ihrem Projekt „Traumtänzer“ gewannen sie einen ersten Preis, der für einen guten Zweck gespendet werden soll. In einer Geschichte, die die Welt der Illusion, mit Fabelwesen in dunklen Wäldern, Zauberei und vielen Geheimnissen mit der Wirklichkeit verbindet, erzählen die Schülerinnen von der schicksalhaften Begegnung zweier junger Menschen, deren Familien bereits durch ihre Vergangenheit verbunden sind. Im Hinterkopf immer die Frage: Wie viel Wahrheit steckt in den alten Legenden verschiedener Regionen und Länder – haben sie einen Bezug zur heutigen Zeit oder auch nur zur Realität? Quasi nebenbei enthält ihr Wettbewerbsbeitrag auch Spannendes über Europas Geschichte und Politik und, in einem besonderen Teil, etwas über den Eisernen Vorhang, der Europa einst geteilt hat. Kurz, die Schülerinnen des Mariengymnasiums engagierten sich mit Spaß und Fantasie bei einem Projekt, das ihnen noch lange in Erinnerung bleiben wird.


BRIEF DES SCHÜLERSPRECHERS


Liebe Mitschülerinnen und Mitschüler,

ich hoffe, euch und euren Familien geht es allen soweit gut und ihr seid gesund!

Dies ist eine besondere, schwierige und für uns alle absolut neue Situation, die unseren Schulalltag komplett auf den Kopf stellt. Das Allerwichtigste im Moment ist, dass wir alle zu Hause bleiben und soziale Kontakte vermeiden, wo immer das möglich ist.

Für uns Schülerinnen und Schüler ist das digitale Lernen in dieser Form mehr oder weniger neu. Insbesondere die jüngeren Jahrgangsstufen haben damit noch so gut wie keine Erfahrung. Aber auch für die Lehrer ist das ein Sprung ins kalte Wasser. Darum ist es auch eine Chance, das digitale Lernen schnell voranzutreiben – da wir dazu gezwungen sind –, während sich alle gleichzeitig damit auseinandersetzen. Deshalb hoffe ich, dass Lehrer und Schüler aufeinander gegenseitig Rücksicht nehmen und Geduld miteinander haben, was diese neue Herausforderung angeht. Wenn es Probleme gibt, ihr mit der Technik, der Menge an Aufgaben usw. nicht klar kommt, wendet euch bitte an eure Fachlehrer, die Klassen- bzw. Stufenlehrer oder auch an mich (p.lietmann@mgw365.de)! Wir alle brauchen die Rückmeldungen dringend, damit wir gemeinsam herausfinden können, wie wir diese Situation am besten meistern.

(mehr …)

Termine

Anmeldung bei mgw365.de

Archiv