Home » Schule

Archiv der Kategorie: Schule

TAG DER OFFENEN TÜR

Das Mariengymnasium öffnet seine Türen zum Tag der offenen Tür

Von Gerold Paul


„Kein Kind muss eins dieser Module wählen –“ Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum machte deutlich, worin sich die verschiedenen Klassen innerhalb der Erprobungsstufe des Mariengymnasiums unterscheiden. Sowohl Bläserklassen- als auch das MINT-Modul verstünden sich als Wahlangebot. Sollte ein Kind eine besondere musikalische oder naturwissenschaftliche Neigung haben, könne es für eines dieser Module angemeldet werden. Darüber hinaus, erläuterte Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum zusammen mit Erprobungsstufenkoordinatorin Petra Betting, verfüge das Mariengymnasium über das breite Fächerangebot eines Halbtagsgymnasiums, das den Vormittag von der ersten bis zur sechsten Stunde abdeckt. In der siebten Stunde kämen bei Bedarf Förderunterricht oder Betreuung bei den Hausaufgaben hinzu.

Der Einführungsvortrag der Schulleiterin gehörte zu den zentralen Anlaufpunkten des diesjährigen Tags der offenen Tür am Mariengymnasium, der der gestiegenen Infektionszahlen wegen unter veränderten Bedingungen stattfinden musste. Eine Anmeldung war erforderlich, die Besucher wurden in geschlossenen Gruppen durch das Gebäude geführt, wobei ihnen eine repräsentative Auswahl der Angebote der Schule gezeigt wurde. Lehrerin Ulrike Lukassen beispielsweise führte ihre Besuchergruppe durch die in bunten Farben gestalteten Sprachenräume und erläuterte das Europa-Profil der Schule, zu dem Austauschprogramme, Sprachzertifikate und eine Europa-AG gehören. Viertklässlerin Larissa, die privat bereits E-Gitarre spielt, zeigte sich überrascht, dass in einer Bläserklasse auch E-Gitarren zur Besetzung zählen. Im Biologieraum wurden Mehlwürmer untersucht, die, wie Biologielehrerin Nadine Pohlhaus erklärte, doch keine Würmer, sondern Käfer sind. Das Mikroskop werde auch zur kriminalistischen Spurenermittlung im ersten Themenblock des MINT-Moduls benutzt, fügte Lehrerin Dr. Andrea Sendker hinzu.

Zwanzig Gruppen wurden an diesem, der Pandemie wegen kurzfristig neu gestalteten, Tag der offenen Tür durch die Schule geführt und mit zahlreichen Informationen versorgt. Fragen konnten direkt bei den zuständigen Lehrerinnen und Lehrern gestellt werden. „Fast informativer war es heute als bei einem regulären Tag der offenen Tür“, hob eine Mutter hervor. Kindern und Eltern, die, trotz ihrer Anmeldung, aufgrund einer Quarantäne kurzfristig verhindert gewesen sind, am Tag der offenen Tür des Mariengymnasiums teilzunehmen, wird nach erneuter Anmeldung die Gelegenheit gegeben, am 15. Dezember einen Ersatztermin wahrzunehmen. Am 8. Februar 2022 wird zusätzlich ein Elterninformationsabend angeboten. Weitere Informationen zum Programm der Schule und zur Anmeldung am Mariengymnasium finden sich auf der Website der Schule: mariengymnasium.org

DIE CHEMIE DER MAGISCHEN STIFTE

Helena Breymayer, Ylenia Starke und Christina Uphoff erhalten Urkunden für ihre erfolgreiche Teilnahme an „Chem-pions“

Von Dr. Sabine Schöneich

Zaubermalstifte sind erstaunlich: Sie ändern die Farbe, wenn sie mit dem farblosen Magic-Pen übermalt werden, und führen wie durch Zauberei zu neuen Farberlebnissen. Aber steckt in diesen Stiften wirklich Magie? Natürlich nicht – handfeste Chemie!

Helena Breymayer, Ylenia Starke und Christina Uphoff aus der siebten Jahrgangsstufe des Mariengymnasiums nahmen im vergangenen Schuljahr, im Rahmen des MINT-Zweiges, am Landeswettbewerb „Chem-pions“ teil. Dafür experimentierten sie mit verschiedenen Sorten der sogenannten Zauberstifte. Im November bekamen die drei Mädchen jetzt für ihre Arbeit ihre Urkunden, die mit drei von möglichen vier Sternen bewertet wurden. Dies bedeutet, dass sie alle Beobachtungen notiert und ausgewertet haben, ihre Arbeit übersichtlich gestaltet und die Texte gut ausformuliert haben. Helena machten vor allem die praktischen Versuche Spaß: „Super war es, wie wir selber aus Zitronensaft, Backpulver und Co. einen Magic-Pen hergestellt haben, der auch funktionierte!“ Christina war begeistert davon, „wie wir mit einfachem Kaffeefilterpapier herausbekommen konnten, dass die meisten Zaubermalstifte aus verschiedenen Farben bestehen“. Laut Ylenia war es besonders spannend, geheime Nachrichten mit unsichtbarer Tinte zu schreiben.

Der Experimentalwettbewerb „Chem-pions“ ist für die Klassen 5 bis 8 aller Schulformen in NRW konzipiert worden. Erstmalig im Herbst 2017 angeboten, trat er in dieser Form die Nachfolge des Wettbewerbs „Chemie entdecken“ an, der die Experimentierfreude der Schülerinnen und Schüler seit seinem Start im Jahr 1998 immer wieder wecken konnte. Inhaltlich steht jeweils ein Alltagsprodukt oder ein Alltagsphänomen im Mittelpunkt, zu dem chemische Experimente durchzuführen sind, die mit einfachen Mitteln zu Hause oder in der Schule bewerkstelligt werden können. Diese Experimente sollen schriftlich dokumentiert werden. Für die höheren Jahrgänge gibt es Zusatzaufgaben, welche ebenfalls zu bearbeiten sind. „Chem-pions“ ist als Einzelwettbewerb gedacht, der zwar das Experimentieren im Team zulässt, aber von den Teilnehmer:innen einen selbstständig formulierten Versuchsbericht voraussetzt.

FÉLICITATIONS AUX ÉLÈVES DIPLÔMÉS

DELF-Prüfungen am Mariengymnasium erfolgreich bestanden

Von Gerold Paul

Wer spricht am Telefon? Manchmal ist der andere nicht leicht zu verstehen, besonders wenn er schnell spricht. Diese Aufgabe, in französischer Sprache, zu meistern, ist ein typischer Teil der Prüfung, die sieben Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums abgelegt haben, um das DELF-Zertifikat zu erhalten. Das DELF-Zertifikat dient dem Nachweis französischer Sprachkenntnisse an den Hochschulen und den Arbeitsstellen in den französischsprachigen Ländern und wird als standardisierter Nachweis international anerkannt. Auf einem höheren Niveau, dem DELF B1, waren längere Texte und längere Interviews vorzubereiten. Der Umstellung auf G9 und der später einsetzenden Fremdsprache wegen seien die Prüfungen auf dem unteren Niveau, dem DELF A1, in diesem Jahr am Mariengymnasium nicht vorgenommen worden, teilte Christiane Bergmann-Hinkel mit, die für die Prüfungen am MGW verantwortlich ist. Die Vorbereitung auf A2 und B1 sei teils in einer Arbeitsgemeinschaft – die von ihrer Kollegin Julia Koch geleitet wurde –, teils in Videokonferenzen geleistet worden. Unter anderem wurde dabei die mündliche Prüfungssituation simuliert. Das Mariengymnasium gratuliert Joseph Lütke Brintrup, Julin Lütke Laxen, Marilin Lütke Laxen und Tim Maximilian Möllers zum erfolgreichen Abschluss der A2-Prüfung und Peter Lütke Brintrup, Ingabelle Nikolitsch und Joel Westhagemann zum gleichen Erfolg auf dem Niveau B1. Félicitations à nos élèves diplômés du DELF scolaire!

CORONA-VIRUS: AKTUELL

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

am 09.09.2021 erreichte uns eine neue Schulmail des Schulministeriums mit Informationen zu den Neuregelungen der Quarantäne und der Testungen an den Schulen. Das Wesentliche in Kürze:

Quarantäne und Freitestung
  • Ab sofort wird die Quarantäne grundsätzlich auf nachweislich infizierte Schüler und Schülerinnen begrenzt, d. h. die Anordnung einer Quarantäne von Sitznachbarn/Kontaktpersonen wird nur in sehr begrenzten Ausnahmen erfolgen. Bedeutsam ist in diesem Zusammenhang nach wie vor die Einhaltung der Hygienevorschriften.
  • Geimpfte oder genesene Schüler und Schülerinnen ohne Symptome sind von einer Quarantäne ausgenommen.
  • Das Gesundheitsamt entscheidet über die Anordnung einer Quarantäne.
  • Sollte das Gesundheitsamt ausnahmsweise doch eine Quarantäne für Kontaktpersonen anordnen, so ist eine Freitestung durch einen negativen PCR-Test möglich. Der PCR-Test kann frühestens am 5. Tag der Quarantäne durchgeführt werden – der Nachweis eines negativen Testergebnisses ist dem Gesundheitsamt vorzulegen.
  • Wir bitten in diesem Zusammenhang darum, das negative Testergebnis am ersten Tag der Wiederaufnahme des Unterrichts auch im Sekretariat vorzuzeigen, da wir vom Gesundheitsamt nicht über eine Freitestung informiert werden.
  • Eine Freitestung infizierter Schüler und Schülerinnen ist natürlich nicht möglich.
Testungen
  • Das Schulministerium ordnet vor dem o. g. Hintergrund eine dritte Testung pro Schulwoche an.
  • Ab kommender Woche werden diese Testungen am Montag, Mittwoch und Freitag jeweils in der 1. Stunde durchgeführt.
  • Schüler und Schülerinnen, die krankheitsbedingt nicht an den regulären Testungen teilnehmen können, bitten wir am Dienstag bzw. Donnerstag zur Nachtestung um 7:30 Uhr in die Cafeteria zu gehen.
Test- und Maskenverweigerung
  • Weiterhin gilt der Ausschluss vom Unterricht und dem Aufenthalt im Schulgebäude, wer sich weigert, eine Maske zu tragen (Ausnahme: Vorlage eines Attests) und/oder an den Schultestungen teilzunehmen.
  • Das Schulministerium führt hierzu weiter aus:

Rechtlich bleibt es bei der Feststellung, dass die Abwesenheit im Unterricht wegen eines Unterrichtsauschlusses/Betretungsverbots zunächst kein unentschuldigtes Fehlen darstellt. Die fortdauernde, nicht medizinisch begründete Verweigerung von Schutzmaßnahmen (Maske, Testung) kann jedoch den Verdacht einer Schulpflichtverletzung begründen, mit entsprechenden Folgen auch für die Bewertung nicht erbrachter Leistungsnachweise.

vgl. Schulmail vom 9.09.2021, S. 3

Herzliche Grüße aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum

(mehr …)

FÜNF NEUE FÜNFTE KLASSEN

Die neuen fünften Klassen treffen sich zum Kennenlernen im MGW

Von Gerold Paul

Kurz vor den Sommerferien trafen sich die neuen fünften Klassen des kommenden Schuljahres, um ihre neue Schule kennen zu lernen. Die neuen Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer, die in jeder Klasse zu zweit ein Team bilden, stellten sich, ihre Hobbys und ihre Fächer vor. Der neue Jahrgang des Mariengymnasiums besteht aus insgesamt fünf Klassen.

Jeder Klasse der Erprobungsstufe gehören neben dem Klassenleitungsteam zwei, drei oder sogar fünf Klassenpaten an – ein Amt, das von Schülerinnen und Schülern der neunten Jahrgangsstufe übernommen wird. Diese halfen den Kindern auch gleich dabei, ein großes, buntes Plakat mit allen Namen, Wohnorten und Hobbys innerhalb der Klasse zu erstellen. Danach schloss sich ein Rundgang durch die Schule an. Auf dem Hof des Mariengymnasiums hatten Schülerinnen der Q1 inzwischen für Getränke gesorgt.

In vielen einzelnen Gesprächen rund um den Pavillon der Q1 endete damit der Kennenlernnachmittag der neuen Fünftklässler. Zuletzt wurden Fotos von den neuen Klassen geschossen.

Die neuen Klassenpaten stellen sich vor

Von Christina Kurpiers

Nachdem die Corona-Pandemie im letzten Jahr die Ausbildung und den daraus entstehenden Einsatz von Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe EF als Klassenpaten verhindert hat, kann die „Paten-Mary“ im neuen Schuljahr endlich wieder starten.

Die betreuenden Lehrkräfte Christina Kurpiers und Harald Kayser konnten hierfür innerhalb kurzer Zeit 17 neue Klassenpaten gewinnen, die schon bei ihrem ersten Einsatz am „Kennenlerntag der neuen Fünftklässler“ den zukünftigen Klassenlehrer:innen und deren Klassen engagiert zur Seite standen.

Zu Beginn des neuen Schuljahres wird es voraussichtlich noch einen „Teamtag“ geben, an dem die Klassenpaten gemeinsam mit den betreuenden Lehrkräften u. a. Einsatzmöglichkeiten, Aufgaben oder auch konkrete Aktionen zur Stärkung des Klassengemeinschaftsgefühls erarbeiten.

Die „Paten-Mary“ freut sich auf ihren Neustart!

  • 5A: Mavie Rottmann, Charlotte Stockhausen.
  • 5B: Paola Feldhues, Kim Hälker, Timo Schröder
  • 5C: Sarah Bütfering, Marla Eikel, Jana Henning, Jamie Heyn, Nele Rosendahl
  • 5D: Noomi Dück, Elsa Lietmann, Charlotte Paul
  • 5E: Martin Bury, David Harder, Emma Hofene, Sienna Jüttner.

STOLZ ÜBER EIN BESONDERES ABSCHLUSSJAHR

Mariengymnasium überreicht die Abschlusszeugnisse an den Abiturjahrgang 2021

Von Gerold Paul

Leichte Unterschiede zum Vorjahr zeichneten sich bereits auf dem Schulhof ab. Während der Hof bei der Abiturfeier des vergangenen Jahres nur als Parkplatz diente, hatten tatkräftige Schülerinnen der Q1 in diesem Jahr mit Tischen und Pavillons dafür gesorgt, dass er für einen Sektempfang im Freien bereitstand. Die neue Coronaschutzverordnung erlaubte wegen der geringen Inzidenzen den gemeinsamen Aufenthalt für alle Gäste im Freien.

Die Zeugnisse selbst wurden in der Sporthalle des Mariengymnasiums überreicht. Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum begrüßte 90 Schülerinnen und Schüler, von denen Abschied genommen wurde. Uta Schmitz-Molkewehrum hob die besonderen Leistungen im vergangenen Jahr hervor, die die Schulgemeinde insgesamt an den Tag gelegt habe, trotz mancher technischen Abstürze im Homeschooling, womit sie auf das Motto der diesjährigen Abiturientia anspielte: „Marysoft Teams. Wir hatten die meisten Abstürze“. 87 Abiturzeugnisse und drei Zeugnisse der Fachhochschulreife aber könnten nach diesem Abschlussjahr trotz der anfänglichen berechtigten Sorgen auf Seiten der Eltern und Schüler überreicht werden – „39 davon mit einer Eins vor dem Komma.“ Doris Kaiser, als Stellvertreterin des Bürgermeisters, bekundete ihre Anerkennung für die Reife, die die Schülerinnen und Schüler darin bewiesen hätten, dass sie die schulischen Herausforderungen unter den erschwerten Bedingungen gemeistert hätten.

In gleicher Weise anerkennende Worte fanden die übrigen Redner der Feier, Dr. Stephan Klumpe als Vertreter der Eltern, Michael Amsbeck vom Förderverein der Schule. Auf Seiten der Schülerschaft schlossen sich Max Bach, Paul Lietmann, Keanu Nagel und Patricia Aßmann mit Grußworten an, denen der Stolz und die Freude über das Erreichte anzumerken waren. Freude und Stolz vermehrten sich beim anschließenden Sektempfang auf dem Schulhof und abends in einer Feier zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern der Leistungskurse: „Wir haben das Ding einfach durchgezogen!“

Weitere Beiträge aus der Presse:

„Wir haben diese Krise bewältigt“

MGW-Abiturientia: Neben Freude über Zeugnisse gab es auch kritische Töne

Von Stephan Ohlmeier: WN vom 21. Juni 2021

„Wir haben es geschafft. Wir haben diese Krise bewältigt“, treffender hätten Patricia Aßmann und Keanu Nagel die Gefühle ihrer Mitschüler am Samstag nicht zusammenfassen können. In einer Feierstunde entließ das Mariengymnasium die erste Abiturientia, die ein vollständiges Jahr unter Corona-Bedingungen zu bewältigen hatte. Stellvertretend für den Umstieg auf Homeschooling und Distanzunterricht steht das Abi-Motto „Marysoft Teams – wir hatten die meisten Abstürze“.

(mehr …)

Termine

Archiv