Herzlich willkommen!

Grußwort der Schulleiterin

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich freue mich, Sie und Euch hier auf der Homepage unserer Schule begrüßen zu dürfen!

Als Gymnasium mit Übermittagsbetreuung und Nachmittagsangeboten bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm neben dem regulären Unterricht.
Als Europaschule fördern wir in besonderer Weise europaorientierte Kenntnisse und interkulturelle Kompetenzen.
Als G8-Gymnasium fordern und fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Stärken und Schwächen.
Ich wünsche allen Besuchern der Homepage viele anregende Eindrücke von unserem vielfältigen Schulleben! Fragen beantworten wir Ihnen und Euch jederzeit gerne (Kontakt).

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin

Tag der offenen Tür

Sehr geehrte Eltern, liebe Viertklässler!

Noch scheint es ein bisschen zu dauern, aber plötzlich ist es dann doch in greifbarer Nähe, das Ende der Grundschulzeit: Auf welcher Schule soll es dann weitergehen?
Gerne möchten wir Ihnen und euch unsere Schule vorstellen, das


Menschlich – gemeinschaftlich – weltoffen: Unter diesem Motto steht der „Tag der offenen Tür“ am Mariengymnasium, zu dem wir Sie und euch ganz herzlich einladen am

Samstag, 2. Dezember 2017,
von 10.00 bis 12.30 Uhr

Wir freuen uns schon auf Sie und Ihre Kinder!

Im Namen des Kollegiums, der Schülerschaft und der Eltern

grüßen herzlich

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin

Petra Betting, Erprobungsstufenkoordinatorin

Wie Römer an der Mosel

Trierfahrt der 8. Klassen

Bericht von Gerold Paul

Führten die Trierfahrten in den Jahren zuvor in den Ferienpark Himmelberg, ging es in diesem Jahr für die Lateinschüler der achten Klasse in die Unterkünfte des Center Parcs Bostalsee. Aufgrund der Insolvenz der alten Anlage mussten neue Häuser gefunden werden. Die Jugendlichen wurden in hellen Wohnungen mit eigenen Küchen untergebracht und konnten sich, wie auf den Trierfahrten seit Jahren üblich, selbst versorgen. Laut der Schülerin Pauline Kottenstede hat dies in den neuen Wohnungen auch funktioniert: „Meine Freundinnen und ich haben uns sehr gut verstanden und im Haushalt bestens zusammengearbeitet. Die Zimmer waren sehr schön eingerichtet.“ „Die Ferienanlage Himmelberg in Thalfang war etwas idyllischer und ruhiger gelegen“, räumte Lateinlehrerin Svenja Skall ein. Dass die Fahrt trotz der neuen Umgebung entspannt verlief, lag vor allem an der guten Kooperation zwischen Schülern und Lehrern. Diese präsentierten den Schülern ein vielseitiges Programm. Pauline haben vor allem der Besuch der Gladiatorenschule im antiken Amphitheater und die Ausstellungen im Landesmuseum gefallen. Sie erzählt, wie anschaulich der Schauspieler Jan Krüger in der Rolle eines Gladiators das Leben in der Arena und im Ludus dargestellt habe. In der Stadt selbst haben die Schüler Referate zu allen Baudenkmälern gehalten, die zum Unesco-Weltkulturerbe gehören. Außerdem wurde eine Bootsfahrt auf der Mosel von Cochem nach Beilstein unternommen. Denn die Schönheit der Mosel ist bereits von den Römern besungen worden.

Eine neue Tür für die Kulissen

20170916-151337.jpg
Nahmen die Theatertür in Empfang: Lara Gausling, Marvin Wenzel, Ansgar Ravensberg, Jan Voth, Dennis Martens, Richard Berger, Daria Stremming (v. links).

Die Tischlerei Dopheide spendet dem MGW eine Theatertür

Mehrere freistehende Türen wären in der Kulisse der letzten Aufführung nötig gewesen. Darum überlegte der Literaturkurs des Mariengymnasiums unter der Leitung von Alena Wöstmann, ob er sich nicht wenigstens eine solche Theatertür anschaffen sollte. Durch eine Spende der Tischlerei Dopheide in Warendorf ist nun Abhilfe geschaffen worden: Sie hat eine vielseitig verwendbare Theatertür gezimmert, die in vielen Aufführungen der Literaturkurse des Mariengymnasiums zum Einsatz kommen soll. Einige Schüler, die in der letzten Aufführung, der Kriminalkomödie „Der Duft des Mordes“ mitgespielt hatten, ließen es sich nicht nehmen, die Tür gleich im Vorhof der Schule auszuprobieren.

 

 

MGW ist Medienscouts NRW-Schule

20170914-021913.jpg

Bereits zum zweiten Mal konnten Schulen aus dem ganzen Land sich für das Abzeichen der Medienscouts NRW bewerben. Das Projekt der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen (LfM) bildet Schülerinnen und Schüler zu sogenannten „Medienscouts“ aus, die Mitschüler bei medienbezogenen Fragen und Problemen unterstützen. Mit dem Abzeichen werden Schulen ausgezeichnet, die sich im Projekt besonders engagieren und aufzeigen, dass die Vermittlung von Medienkompetenz einen wichtigen Stellenwert im Schulalltag einnimmt.
Insgesamt vergibt die LfM das Abzeichen an 106 Schulen, die sich für das Schuljahr 2017/18 nun „Medienscouts NRW-Schule“ nennen und mit dem Abzeichen werben dürfen. Darunter findet sich auch unsere Schule.

Mehr Informationen erhalten Sie unter dem folgenden Link:
Medienscouts NRW Schulen

In Weimar und Prag

20170913-154146.jpg

Der Deutsch-Leistungskurs auf Studienfahrt (4. – 8. September 2017)

Eine kurze Reisereportage

Von Gerold Paul

Eigentlich ist Goethe kleiner als Schiller gewesen. Einen Kopf sogar. Nun steht er vor der Schülergruppe auf einem Sockel, ebenso groß wie Schiller, nur nicht „so liederlich gekleidet“ wie sein großer Freund, wie die Fremdenführerin mit einem Seitenhieb auf Goethes Stellung bei Hofe bemerkt. Das Wetter ist angenehm in Weimar, und die Schülerinnen sind angetan von der gemütlichen Atmosphäre, die Weimar ausstrahlt. Das ist Goethes Stadt, das sind seine Straßen und Gassen. Überall sind seine Spuren zu finden; dort steht sein Ginkgobaum und ist bereit, es zu bestätigen, so schön, dass die Reiseführerin unter ihm das berühmte Gedicht zitiert: „Fühlst du nicht an meinen Liedern,/ Dass ich eins und doppelt bin?“. Die Schülerinnen besuchen die Häuser des Dichters auf dem Frauenplan und im Park an der Ilm. Dort sind die Steine des Dichters zu finden, pedantisch in Schubladen geordnet. Dort spiegelt sich das Licht in glänzenden Majolikatellern. Die Tür öffnet sich auf einen liebevoll gepflegten Garten.

(mehr …)

Praxissemester am MGW

Das Mariengymnasium begrüßt drei neue Praktikanten. Anna-Marietta Heymann (links) studiert im Masterstudiengang Deutsch und Französisch. Dirk Marischen studiert die Fächer Biologie und Physik, Clara Busch ist Studentin der Fächer Biologie und Englisch, beide ebenfalls im Masterstudiengang. Das Praktikum dauert bis zum Ende des Halbjahres und soll vertiefte Einsichten in den Lehrberuf vermitteln. Die Praktikanten werden nicht nur am Unterricht, sondern am gesamten Schulleben teilnehmen, u. a. an der Hochschule vorbereitete Studienprojekte durchführen. Das Mariengymnasium heißt alle drei „Neuzugänge“ herzlich willkommen.

 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv