Herzlich willkommen!

Grußwort der Schulleiterin

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich freue mich, Sie und Euch hier auf der Homepage unserer Schule begrüßen zu dürfen!

Als Halbtagsgymnasium bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm neben dem regulären Unterricht.
Als Europaschule fördern wir in besonderer Weise europaorientierte Kenntnisse und interkulturelle Kompetenzen.
Als Gymnasium mit Übermittagsbetreuung und Nachmittagsangeboten fordern und fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Stärken und Schwächen.
Ich wünsche allen Besuchern der Homepage viele anregende Eindrücke von unserem vielfältigen Schulleben! Fragen beantworten wir Ihnen und Euch jederzeit gerne (Kontakt).

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin

Tiefere Einsichten in die Schule

 

Das Mariengymnasium begrüßt zwei neue Praktikanten. Jessica Kern studiert im Bachelorstudiengang Deutsch und Latein, Steffen Frenzel die Fächer Deutsch und Geschichte. Beide studieren an der Universität Münster und absolvieren am Mariengymnasium ein fünfwöchiges Eignungs- und Orientierungspraktikum für den Lehrerberuf.

Bericht von Gerold Paul

Im Lehrerzimmer des Mariengymnasiums herrscht an diesem Tag beständiger Verkehr hin- und hergehender Leute, so dass neue Gesichter auch untergehen könnten. Praktikanten haben es in dieser Beziehung schwer, sich einzuprägen, da sie nur kurz an der Schule verbleiben. Jessica Kern und Steffen Frenzel aber sind bekannte Gesichter in Warendorf und haben ihre Schulzeit bereits in dieser Stadt verbracht. Die Laurentianerin Jessica Kern erinnert sich gerne daran, wie sie in Begleitung ihrer Freundinnen aus Westkirchen morgens zur Schule angereist ist. „Ich wollte immer schon Lehrerin werden!“, so Jessica Kern. Steffen Frenzel kann sich auch vorstellen, nach dem Studium als Germanist an der Universität zu arbeiten. Beide hoffen auf tiefere Einsichten in den Lehrerberuf und freuen sich auf die kommenden Wochen.

Cinéfête. Französisches Kino in Münster

Warendorf. Münster. Der Französischkurs der EF des Mariengymnasiums unter der Leitung von Julia Koch sieht sich am Montag, dem 19.2., den mehrfach ausgezeichneten Film „Jamais contente“ von Emilie Deleuze in Münster an.

Bericht von Gerold Paul

Vielleicht ist es das Kino an der Warendorfer Straße. Seine über fünfzigjährige Geschichte. Die bequeme Ausstattung mit Café. Der Vintage Style, der den Schülern sofort ins Auge sticht. Außerdem tourt das französische Filmfestival „Cinéfête“ durch Deutschland und macht vom 8. bis zum 21. Februar 2018 Station in diesem Theater. Als der mehrfach ausgezeichnete Film „Jamais contente“ von Emilie Deleuze gezeigt wird, ist das „Cinema“ in Münster jedenfalls von sehr motivierten Schülern besetzt. Das „Cinema“ nimmt sich seit vielen Jahren mit viel Engagement des Schulkinos an. Die besondere Atmosphäre, die bei jeder Veranstaltungsreihe entsteht, kann durch keine im Unterricht gezeigte DVD erzeugt werden. „Man fühlt sich hier sofort wohl“, stellen die Schülerinnen und die zwei Jungen in ihrem Französischkurs fest, „und man nimmt den Film viel besser auf als in der Schule! Dieses Kino sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen, es bietet viele fremdsprachige und weniger bekannte Filme an.“ Der Film selbst handelt von einem dreizehnjährigen, intelligenten und selbstbewussten jungen Mädchen, das mit nichts in seiner Umgebung zufrieden ist. Aurore (Léna Magnien) ist genervt von ihren Eltern, ihren Geschwistern, ihren Freunden, ihrer Band, vielleicht sogar von sich selbst. „Sie kämpft mit den Problemen, die Jugendliche haben, wenn sie erwachsen werden, und treibt dabei ihre Umgebung fast in den Wahnsinn!“ Ein sehenswerter Film, der keine Lösung vorgibt und die Zuschauer die alltäglichen Probleme aus den Augen einer Anderen wahrnehmen lässt. Bereits zum 18. Mal tourt das französische Schulfilmfestival im Schuljahr 2017/2018 durch rund 100 deutsche Kinos. Acht sorgfältig ausgewählte Filme ermöglichen Schülern aller Altersklassen einen Einblick in französische Kultur und Filmkunst.

Urkunden und Preise beim Informatik-Biber

Erste Preise erhielten Wiebke Bresser, Marie Lönne, Jule Hälker, Charlotte Klein (v. links mit Thorsten Schmolke und Simon Niemann).

Urkunden und Preise für erfolgreiche Marienschüler

Bericht von Thorsten Schmolke

Auch dieses Jahr waren die Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums wieder mit Spaß und Erfolg beim Biber-Wettbewerb des Bundeswettbewerbs Informatik dabei. Am größten Informatikwettbewerb haben sich 341 241 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland gemessen. Die zu bewältigenden Aufgaben umfassten Bereiche aus der Algorithmik bis hin zum verantwortungsvollen Umgang mit persönlichen Daten. Angefangen in der 5. Klasse bis hin zur Q2 konnten sich die Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums am Wettbewerb beweisen und haben dies auch mit Bravour getan, wovon mehrere 1. Plätze in der Oberstufe und bei den Jüngsten in den Jahrgangsstufen 5 und 6 zeugen. Von den 153 erfolgreichen Teilnehmern haben es 47 aufs Treppchen geschafft und können sich über Urkunden und Preise freuen. Auch die Wettbewerbskoordinatorinnen und Koordinatoren, Dr. Rebecca Brebeck, Simon Niemann und Thorsten Schmolke, die die schulische Organisation des Wettbewerbs betreuen, zeigten sich über die Ergebnisse begeistert und freuen sich bereits auf den nächsten Biber-Wettbewerb.

Ohne euch wäre die Geschichte unvollkommen

„Ohne euch wäre die Geschichte unvollkommen“ – Zeitzeugen berichten von Flucht und Vertreibung nach Kriegsende

Bericht von Leonie Vrochte

Warendorf. Am Mittwochnachmittag wurde der Vortragsraum des Westpreußischen Landesmuseum zu einer Zeitmaschine. Mit an Bord waren Magdalena Oxfort (Kulturreferat Westpreußen), die Zeitzeugen Winfried Patzelt und Herbert Kober, sowie Schülerinnen und Schüler eines Geschichtskurses der Q2 mit ihrer Lehrerin Cordula Mense-Frerich und viele weitere Besucher. Das Thema der Zeitreise lautete: Flucht und Vertreibung.

„Vertreibungen und Wanderbewegungen hat es immer schon gegeben“ berichtet Magdalena Oxfort und führt die Gäste im Zeitraffer durch das Mittelalter hin bis nach dem 2. Weltkrieg. An dieser Stelle übergibt sie das Mikrofon an Herbert Kober, der den Besuchern von dem Zeitpunkt aus seine ganz persönliche Geschichte erzählt. „Ich war 12, als ich mit meiner sechsköpfigen Familie meine Heimat Rosenthal in der Grafschaft Glatz verlassen musste.“ Eine Nacht hatte die Familie, um zu entscheiden, welche Dokumente sie mitnehmen, wie und wo sie ihren Schmuck verstecken und wie viel Proviant sie einpacken sollte. Ziel und Dauer der Reise ungewiss. Kober fordert vor allem die jungen Leute auf, sich diese Situation einmal vorzustellen und zu überlegen, was sie einpacken würden. Er schaut in ratlose Gesichter und meint, genauso habe er sich auch gefühlt.

(mehr …)

Einfach Schritt für Schritt zur Berufswahl

Start der Berufsinformationstage am 19. Februar

Mit Beginn der Oberstufe stehen alle Schülerinnen und Schüler vor der Frage der Berufswahl. Viele beschäftigt die Entscheidung, ob sie ein Studium aufnehmen sollen und wenn ja, welches? Es ist klar, dass die Antwort auf diese Frage für jeden einzelnen von grundlegender Bedeutung für den weiteren Lebensweg ist. Das Thema bedarf somit sorgfältiger Prüfungen, die sich sowohl auf die kritische Hinterfragung eigener Fähigkeiten und Neigungen, aber auch auf die Perspektiven, Chancen und Risiken der Berufswelt und Ausbildungsangebote beziehen.

Der Lions-Club und der Rotary-Club in Warendorf wollen in einer Veranstaltungsreihe für die Oberstufenschüler der Warendorfer Gymnasien die Kompetenzen und Erfahrungen ihrer Mitglieder zusammenführen und einbringen, um ihnen tiefere Einblicke in bestimmte Berufsfelder zu geben und über Aussichten und Karrieremöglichkeiten zu infomieren. Unterstützt werden die verschiedenen Referenten von der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.

Liebe Schülerinnen und Schüler, nutzt diese wertvolle Chance! Über die Termine sowie die jeweiligen Themen der Veranstaltungsreihe könnt ihr euch in der beigefügten Broschüre informieren.

Stefanie Kusche, Koordinatorin der Studien- und Berufsorientierung

 

BIT 2018. Broschüre

Start der Berufsinformationstage am Montag, 19.02.2018, 11.30 Uhr
Auftaktveranstaltung:
„#Einfachmachen –
Auch Berufswege mit Kurven führen zum Ziel“
Frank Tischner – Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf
Mariengymnasium, Raum: 116/117.

Mehr Informationen über den Referenten:

Frank Tischner ist einer der „eindrucksvollen Persönlichkeiten“ des Handwerks 2017
Handwerk Magazin wählt Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Steinfurt-Warendorf aus

Arbeitsgemeinschaften am MGW

Du singst gerne? Und nicht nur unter der Dusche? Dann komm doch zum Schulchor!

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

auch im zweiten Halbjahr des Schuljahres gibt es wieder attraktive AG-Angebote, z. B. die Möglichkeit, den Jugendleiterschein zu erwerben. Über Elternhilfe oder auch noch AG-Angebote von Eltern würden wir uns sehr freuen!
Alle neuen AGs starten mit der Woche vom 19.02.2018, sofern im Programm kein anderer Termin genannt wird bzw. bereits bestehende AGs evtl. ohne Pause zwischen den Halbjahren fortgeführt werden. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Spaß!

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin – Dr. Sabine Schöneich, stellv. Schulleiterin

Arbeitsgemeinschaften. Broschüre

Arbeitsgemeinschaften. Anmeldung

 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv