CORONA-VIRUS, DIGITALES LERNEN: AKTUELL

Stand: 06.05.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund sinkender Inzidenzzahlen im Kreis Warendorf kann ab Montag, dem 10.05.2021, der Wechselunterricht entsprechend der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales wieder aufgenommen werden.
Hiermit möchten wir Sie gerne über den weiteren Verlauf informieren.

Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 – EF
  • Der Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 – EF erfolgt nach dem Wechselmodell in Wochenrhythmisierung. Wie bereits angekündigt, werden wir mit der Gruppe B starten.
  • Sollte der Wechselunterricht bis zu den Sommerferien aufrechterhalten bleiben, erhalten die Schülerinnen und Schüler der Gruppen A und B jeweils insgesamt 15 bzw. 16 Unterrichtstage (5 – 9), die Jahrgangsstufe EF aufgrund des Betriebspraktikums anteilig weniger. Trotz der Feier- und Ferientage bzw. bwgl. Ferientage werden keine Änderungen an der Wochenrhythmisierung vorgenommen.
  • Der Unterricht im WPI-Bereich (Jgst. 7 – 9) und WPII-Bereich (Jgst. 8) findet in der halbierten gemischten Lerngruppe statt.
  • Der Religionsunterricht findet im Klassenverband statt.
  • Der Nachmittagsunterricht in der Sekundarstufe I erfolgt weiterhin als Lernen auf Distanz.
  • Der Nachmittagsunterricht in der EF findet im Präsenzformat statt.
  • Im Hinblick auf die Durchführung des Betriebspraktikums wird Herr Feldkämper die Schülerinnen und Schüler gesondert informieren.
Unterricht in der Q1
  • Der Unterricht in der Q1 findet weiterhin in der kompletten Jahrgangsstufe in Präsenzform statt. Größere Kurse werden weiterhin auf zwei Räume aufgeteilt.
  • Der Nachmittagsunterricht findet regulär in der Schule statt.
Selbsttests
  • Die an den Schulen bestehende Testpflicht besteht weiterhin. Sie wird erfüllt durch
    • die Teilnahme an den Corona-Selbsttests in der Schule unter der Aufsicht eines Lehrers/einer Lehrerin, oder
    • die Teilnahme an einer Bürgertestung, indem ein höchstens 48 Stunden alter negativer Testnachweis vorgelegt wird.
    • Lt. Corona-Schutz-Verordnung in der ab dem 03.05.2021 geltenden Fassung steht eine nachgewiesene Immunisierung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich:

(5) Eine nachgewiesene Immunisierung steht dem Nachweis eines negativen Testergebnisses nach Absatz 4 gleich. Dies gilt bis zum Erlass einer Rechtsverordnung nach § 28c des Infektionsschutzgesetzes auch, soweit sich das Erfordernis einer Testung aus § 28b Absatz 1 und 3 des Infektionsschutzgesetzes ergibt. Die Immunisierung kann nachgewiesen werden durch

1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff,

2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt, oder

3. den Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff (vgl. CoronaSchVO vom 23.April 2021 in der ab dem 03. Mai gültigen Fassung).

Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler die Schule nicht betreten dürfen und auch nicht an schulischen Veranstaltungen (Unterricht, Prüfungen etc.) in der Schule teilnehmen dürfen, ohne entweder negative Testergebnisse oder Immunisierungsnachweise vorweisen zu können.

Wir möchten darum bitten, dass Immunisierungsnachweise in der o.g. Form schriftlich im Sekretariat unter Angabe des Namens und der Klasse/der Jahrgangsstufe angegeben werden und entsprechende Nachweise (s.o.) vorgelegt werden.

  • In der kommenden Woche werden die Selbsttests an folgenden Tagen durchgeführt:
    • Jahrgangsstufen 5 – 9 : Montag, 1. Stunde
    • Jahrgangsstufe EF: Dienstag, 1. Stunde
    • Jahrgangsstufe Q1: Montag, 3. Stunde
  • Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt nicht an dem schulischen Test in ihrer Präsenzwoche teilnehmen können, melden sich am 1. Tag der Gesundung vor dem Präsenzunterricht im Sekretariat, um einen Selbsttest durchzuführen.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Cafeteria weiterhin geschlossen ist.


Mit freundlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium
Uta Schmitz-Molkewehrum

(mehr …)

VORHANG AUF FÜR DIE Q2!

Vorhang auf für den „Online-Kulturabend“ 2021 des Mariengymnasiums!

Von Johanna Oortmann

2021: das Jahr des Kulturabends, den man sich dank Corona sogar morgens in der Frühe anschauen kann. Denn was eigentlich als große Veranstaltung in der Aula des Mariengymnasiums Warendorf mit Musik, Tanz, Schauspiel und vielem mehr geplant war, findet nun in digitaler Form statt – was das Ganze aber nicht weniger sehenswert macht!

Es ist ein Gesamtwerk entstanden, zu dem verschiedene Schüler:innen der Jahrgangsstufe 12 mit kurzen Videosequenzen beigetragen haben: Von Chorstücken des Vokalpraktischen Kurses der Q2 über Springreiten bis hin zu Solokünstlern am Klavier, der Klarinette, der Querflöte oder dem Saxophon ist alles dabei. Gecovert werden bekannte Songs wie „A million Dreams“ aus dem Musicalfilm „Greatest Showman“ und „Shallow“ aus dem Film „A Star Is Born“. Passend dazu wird zum Beispiel getreu dem Motto „We can live in a world that we design“ eine Sammlung der Träume und Wünsche der Schüler für die Zukunft präsentiert oder auch zu dem Lied „City of Stars“ eine ganz eigene Stadt aus Bildern von verschiedensten Orten kreiert. Außerdem haben sich noch ganz neue Möglichkeiten ergeben: Reiten oder Trampolin-Springen in der Schule wären wohl eher schwierig geworden, lassen sich in ein Video jedoch super einbauen. Aber auch klassische Stücke sind in dem bunten Repertoire des Videos vorhanden, sodass garantiert jeder auf seine Kosten kommt!

Das Video ist unter dem Titel „Kulturabend 2021 des Mariengymnasiums in Warendorf“ auf YouTube zu finden oder auch aufrufbar über die Homepage des Mariengymnasiums. Also: schauen Sie doch mal rein und lassen Sie sich verzaubern von einem bunten Mix aus Musik, Sport und Kultur! 

ABSCHIED VOM REFERENDARIAT

Mariengymnasium verabschiedet Referendarinnen

Von Ursel Bakker

„Das wäre geschafft!“, hieß es für die fünf Referendarinnen des Mariengymnasiums Warendorf am letzten Tag ihrer eineinhalbjährigen Ausbildungszeit im Rückblick auf ihre erfolgreich absolvierten Prüfungen. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurden am Donnerstagvormittag die jungen Lehrerinnen –  coronabedingt im sehr kleinen Rahmen – von der Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum, dem Ausbildungsbeauftragen Alexander Cormann und Vertreter:innen verschiedener Fachschaften verabschiedet. Besondere Würdigung fand dabei das erfolgreiche Bestehen unter den schwierigen Bedingungen und Herausforderungen von Präsenz- und  Distanzunterricht. 

Für die frisch gebackenen Lehrerinnen geht es nach der Ausbildung beruflich weiter an verschiedenen Schulen und in unterschiedlichen Schulformen. Das Mariengymnasium wünscht allen neuen Kolleginnen auch in Zukunft viel Erfolg.

ENSEMBLEMUSIK DER 5B TROTZ CORONA

Bläserklasse 5B hat mit viel Energie (und Technik) Beethovens „Ode an die Freude“ zusammen eingespielt.

Auch wenn das Zusammenspiel in der Bläserklasse 5B aufgrund der aktuellen Bestimmungen nicht möglich ist, der Drang, gemeinsam Musik zu machen, ist groß. So groß, dass jedes Mitglied zu Hause seine eigene Stimme geprobt und aufgenommen hat. Peter Behrens, der Leiter der Bläserklasse, führte die Aufnahmen am Computer zusammen. Zwar ist zu hören, dass der Gesamtaufnahme die ordnende Hand des Dirigenten fehlt, die Aufnahmequalität ist nicht gleichmäßig gut, und das Einstimmen der Instrumente im Ensemble musste notgedrungen entfallen. Trotz allem kann die 5B mit Beethovens „Ode an die Freude“ ein Zeichen setzen: Wir spielen zusammen – trotz Corona.

PANDEMIE-BESCHÄFTIGUNG FÜR INFORMATIKER

Neun Schülerinnen und Schüler des MGW haben erfolgreich am Bundeswettbewerb Informatik teilgenommen.

Von Thorsten Schmolke

Neun Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums haben sich in diesem Jahr einer großen Herausforderung gestellt und neben ihrem pandemiegeprägten Schulalltag am Bundeswettbewerb Informatik teilgenommen. Dabei sollte nicht übersehen werden, dass der Bundeswettbewerb, der in gemeinsamer Trägerschaft von der Gesellschaft für Informatik e. V., dem Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie und dem Max-Planck-Institut für Informatik veranstaltet wird, der anspruchsvollste aus einer ganzen Reihe von Wettbewerben ist, die in dieser gemeinsamen Trägerschaft ausgerichtet werden.

Im Rahmen des Wettbewerbs werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit teils harmlos anmutenden Problemen konfrontiert. Zum Beispiel soll man sich vorstellen, dass eine Gruppe von Schulkindern vor einem Berg aus Geschenken steht und jeder seine Top 3 aufschreiben darf. Dann geht es darum, alle bei der Verteilung so glücklich wie möglich zu machen. Natürlich könnte man einem Computer den Auftrag geben, jedem Kind testweise jedes Geschenk in die Hand zu drücken und zu schauen, nach welcher Zuordnung die gesamte Gruppe die meisten glücklichen Kinder hat. Das würde jedoch bedeuten, dass man den Computer beauftragt, stupide jede mögliche Anordnung auszuprobieren, was dummerweise bei einer Klasse von 30 Kindern zu Fakultät 30 Anordnungen führt – oder anders gesagt, wenn der Computer bei dieser Strategie 1.000.000.000.000 Anordnungen pro Sekunde testen könnte, würde das Ergebnis bei Weitem nicht in der Zeit berechnet, in der das Universum bisher existiert. Es ist also kluges Vorgehen gefragt – hier kann zum Beispiel der Kuhn-Munkres-Algorithmus helfen.

Warum macht man so etwas freiwillig zusätzlich zum ganzen Alltag? Alina ist da um eine klare Antwort nicht verlegen: „Ich wollte einfach sehen, ob ich ein so anspruchsvolles Projekt alleine hinbekommen kann. In der Schule ist man schneller versucht, einen Nachbarn oder seinen Lehrer um Hilfe zu bitten.“ Es freut uns sehr, zu berichten, dass Alinas Experiment erfolgreich war. Das Mariengymnasium gratuliert und freut sich mit Leona, Alina, Lenz, Lisa, Gerrit, Tristan, Nick, Lars und Florian über die erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb Informatik.

MINT-Wochen im Kreis Warendorf

Der Kreis bietet eine vielseitige Veranstaltungsreihe zu den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik an.

„Python ist keine Schlange”, „Textadventure”, „Videos erstellen mit Powtoon“ – diese und viele weitere Lernangebote aus den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik – kurz: MINT – hält der Arbeitskreis MINT  im Kreis Warendorf für Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5, Eltern und Lehrkräfte bereit.

Von März bis Juli 2021 organisiert die Geschäftsstelle des Regionalen Bildungsnetzwerks Kreis Warendorf (RBN) zusammen mit Kooperationspartnern aus Wirtschaft, Institutionen und Hochschulen eine Veranstaltungsreihe zu zahlreichen interessanten Themen rund um „MINT – und mehr“.

Unter dem Motto „digital und real“ sind sowohl Online-Angebote, als auch – etwa ab Mai – kleine „reale“ Workshops in Präsenz geplant. Die Themen reichen von Programmierkursen mit verschiedenen Tools über Lernangebote in den Bereichen Biologie und Biotechnologie bis zu digitalen Formen kreativen Schreibens. Die Teilnahme an sämtlichen Angeboten ist kostenlos.

Ein Highlight der Veranstaltungsreihe bilden Angebote, die besonders auch für Lehrkräfte interessant sind. Dazu zählt u.a. ein Qualifizierungsangebot zum Programmiertool „sensebox“, sowie eine Veranstaltung zum Thema „Die Macht der Algorithmen“, die sich auch an Eltern und Schülerinnen und Schüler der höheren Jahrgänge wendet.

Ergänzt werden die MINT-Wochen durch eine Reihe von online-Veranstaltungen zu Medienprävention/Medienschutz. Rund um das Thema „Sicherheit im Netz“ wird es verschiedene Angebote für Schülerinnen und Schüler, aber auch für Eltern und Lehrkräfte rund um den cleveren Umgang mit digitalen Medien geben.

Unterstützt wird das Angebot durch die Akteure des Arbeitskreises MINT, durch das Netzwerk Medien im Kreis Warendorf, durch die Berufskollegs in Warendorf und Beckum, sowie durch die Fachhochschulen Münster und Bielefeld.

Direkt zu der Website des Veranstalters

Termine

Archiv