HERZLICH WILLKOMMEN!

Grußwort der Schulleiterin

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler!

Ich freue mich, Sie und Euch hier auf der Homepage unserer Schule begrüßen zu dürfen!

Als Halbtagsgymnasium, ab dem Schuljahr 2019/20 als G9 geführt – das gilt bereits rückwirkend für die Fünftklässler des Schuljahres 2018/19 –, bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern ein vielfältiges Programm neben dem regulären Unterricht.
Als Europaschule fördern wir in besonderer Weise europaorientierte Kenntnisse und interkulturelle Kompetenzen.
Als Gymnasium mit Übermittagsbetreuung und Nachmittagsangeboten fordern und fördern wir unsere Schülerinnen und Schüler individuell nach ihren Stärken und Schwächen.
Ich wünsche allen Besuchern der Homepage viele anregende Eindrücke von unserem vielfältigen Schulleben! Fragen beantworten wir Ihnen und Euch jederzeit gerne (Kontakt).

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin

WIE GEHT ES WEITER NACH DER GRUNDSCHULE?

Informationsabend im Mariengymnasium am 14.02.2019

Die Frage, wie es nach der Grundschulzeit weitergeht, beschäftigt zurzeit nicht nur viele Kinder, sondern auch viele Eltern. Das Mariengymnasium – eine Halbtagsschule mit pädagogischer Übermittagsbetreuung und Angeboten im Nachmittagsbereich – bietet einen Informationsabend für interessierte Eltern an, die sich in Ergänzung zu dem Tag der offenen Tür einen weiteren Eindruck von der schulischen Laufbahn auf dem Mariengymnasium verschaffen wollen. Der Informationsabend wird natürlich in erster Linie die Umsetzung von G9 in den Jahrgangsstufen 5 und 6 in den Blick nehmen und einen Einblick in den derzeitigen Planungsstand gewähren.

Das Mariengymnasium heißt alle interessierten Eltern herzlich willkommen, am Donnerstag, dem 14.02.2019, um 19.00 Uhr in das Mariengymnasium, Raum 116/117, zu kommen und wünscht allen Eltern die richtige Entscheidung für die Anmeldung an einer weiterführenden Schule. Die Anmeldungen am Mariengymnasium finden statt im Zeitraum vom 25.02.2019 bis 27.02.2019:


Für weitere Informationen zur Anmeldung für die Klasse 5 klicken Sie bitte auf den folgenden Link.

Informationen zur Anmeldung

KAMPFESSPIELE UND SELBSTBEHAUPTUNG

Foto: Gerold Paul

Projekttage für die siebten Klassen des Mariengymnasiums

Bericht von Andrea Tussing

Im Februar fanden wie jedes Jahr die Jungen- und Mädchentage der Jahrgangsstufe 7 am Mariengymnasium Warendorf statt. Die Mädchen und Jungen der vier Klassen der Jahrgangstufe 7 hatten vom 12. – 15. Februar 2019 jeweils einen Tag die Gelegenheit, ihre Kraft und innere Stärke zu spüren. Finanziell unterstützt wird das Projekt u. a. vom Förderverein des MGW und dem Kreis Warendorf.

Die Jungen erprobten ihre Kraft nach der Methode der „Kampfesspiele“, einer Kombination aus Kampf, Ritual und Spiel. Es geht dabei um ein faires Kräftemessen – ohne Gewalt und Grenzüberschreitung. Achtung und Wertschätzung des „Gegners“ stehen dabei im Vordergrund. Außerdem wurden jungenspezifische Themen besprochen wie z. B. die Angst, als unmännlich zu gelten oder der Wunsch der Jungen nach echter innerer Stärke. Jens Micke, ausgebildeter Jungentrainer in der Methode „Kampfesspiele“, gestaltete diesen Tag mit den Jungen im Sinne einer gewaltpräventiven Arbeit in der Gymnastikhalle des Mariengymnasiums.

(mehr …)

SPOTLIGHT – THEATER GEGEN MOBBING

Mit Theater für ein wichtiges Thema sensibilisieren

Bericht von Dr. Marina Mertens

Wo sind lockere Sprüche über andere – über deren Aussehen, Verhalten und Eigenarten – nur so zum Spaß und wo fängt gezieltes Ausgrenzen und systematisches Fertigmachen an? Wer kann in einer Mobbingsituation überhaupt agieren und vor allem wie? Diesen Fragen gingen in der vergangenen Woche die Sechstklässler des Mariengymnasiums zusammen mit den Beratungslehrinnen und Beratungslehrern nach.

Der Projekttag zum Thema Mobbing, der seit mehreren Jahren im Rahmen der gewaltpräventiven Arbeit am MGW durchgeführt wird, begann in diesem Jahr mit einem Novum: Mit der Darstellung dreier Szenen, die einzelne Schlaglichter auf die Stadien eines Mobbingprozesses warfen und die erstmalig von Schülerinnen und Schülern des Wahlpflichtkurses Kunst-Musik-Darstellen von Frau Aschrafi einstudiert und präsentiert wurden. Dabei haben sich die „Theaterspieler“ aus der Jahrgangsstufe 8 auf ein „interaktives“ Theater eingelassen, bei dem die „Zuschauer“ quasi zum Teil des Stückes werden konnten und damit auch den Ausgang der Szenen mitbestimmten. Das erforderte nicht nur Improvisationstalent der Darsteller, sondern war auch ein ganz spezielles Theatererlebnis für die Sechstklässler.

(mehr …)

VORTRÄGE AM MARIENGYMNASIUM

Ankündigung

Wir freuen uns am kommenden Donnerstag, dem 21.02.2019, folgende Personen am Mariengymnasium begrüßen zu dürfen:

Eine Überlebende des Ghettos Theresienstadt berichtet

Liesel Binzer, geb. Michel, ist 1942 als Tochter jüdischer Eltern mit fünf Jahren von Münster nach Theresienstadt deportiert worden. Zusammen mit ihren Eltern überlebte sie die Shoah und kehrte nach Freckenhorst zurück. Sie besuchte die damalige Marienschule in Warendorf, an der sie 1957 das Abitur ablegte. Heute lebt sie in der Nähe von Frankfurt am Main.

Aus Anlass einer Sonderausstellung im Westpreußischen Landesmuseum „Vergessen Sie uns nicht.“ Die Malerin Julie Wolfthorn (Thorn 1864 – 1944 Theresienstadt) berichtet Liesel Binzer am 20. Februar 2019 von ihrer Kindheit im Ghetto und ihrer Schulzeit im Münsterland.

Am 21.02.2019 wird dann unseren Schülerinnen und Schülern der gesamten Jahrgangstufe EF in der 3. und 4. Stunde in Raum 116/117 die Möglichkeit gegeben, Liesel Binzers Geschichte kennenzulernen und insbesondere zu erfahren, wie an unserer Schule mit der NS-Vergangenheit umgegangen wurde. Die Moderation des Zeitzeugengesprächs übernimmt in diesem Jahr der Historiker Matthias M. Ester vom Geschichtskontor Münster.

Foto: Sarah Conzen da Silva / WDR

Der ARD-Fernsehkorrespondent Mathias Werth wird einen Vortrag über „Frankreich aktuell. Wohin steuert Macron sein Land?“ halten.

Mathias Werth ist seit Oktober 2014 Fernsehkorrespondent der ARD in Paris und analysiert die dortige politische Lage und zieht eine Bilanz der bisherigen Regierungszeit von Staatspräsident Macron. Ein Schwerpunkt wird dabei auf der Europa- und Deutschlandpolitik des jungen Präsidenten liegen.

Am 21.02.2019 erhalten dann unsere Schülerinnen und Schüler der gesamten Jahrgangstufe Q1 in der 5. und 6. Stunde in Raum 116/117 die Möglichkeit, mit einem Experten über die französische Wirtschaftspolitik zu diskutieren sowie daraus resultierende gesellschaftliche Probleme zu beleuchten. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Deutsch-Französischen Gesellschaft Warendorf statt. Darüber hinaus ist die Volkshochschule Warendorf für beide ausgewiesene Veranstaltungen Kooperationspartner.

AG-ANGEBOTE IM 2. HALBJAHR

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

wir hoffen, dass wir auch für das zweite Halbjahr einige attraktive AG-Angebote im Programm haben. Es werden hoffentlich noch weitere im laufenden Halbjahr dazu kommen. Darüber und über jede Änderung oder noch fehlende Information, z. B. hinsichtlich Räumen und Zeiten, können sich Ihre Kinder am AG-Brett in der Eingangshalle informieren.

Übrigens: über Elternhilfe oder AG-Angebote von Eltern würden wir uns sehr freuen! Alle neuen, nicht fortgeführten Arbeitsgemeinschaften in diesem Heft starten in der Regel mit der Woche vom 18.02.2019. Allen Teilnehmern wünschen wir viel Spaß!

Uta Schmitz-Molkewehrum, Schulleiterin, und Dr. Sabine Schöneich, stellvertretende Schulleiterin

 

 

© Fotolia / lwc-studio

Was macht man eigentlich in der Knobel-AG?

Bericht von Katharina Schleep

Jeden Montag in der 7. Stunde ist es so weit: Mit rauchenden Köpfen knacken die Schülerinnen und Schüler der Knobel-AG aus den Jahrgangsstufen 5 bis 7 zusammen harte Kopfnüsse – mal mit, mal ohne Zahlen! Neben Sudoku, Wortsuchspielen und anderen Logik-Rätseln beschäftigen die Teilnehmer sich auch mit Spielen unterschiedlichster Art. Besonders beliebt bei den jungen Tüftlern sind Junior Black Stories, bei denen es darum geht, durch kreatives Fragenstellen gemeinsam als Gruppe eine spannende Rätsel-Geschichte aufzulösen. Aber auch klassische Denksportaufgaben, wie zum Beispiel das Flussüberquerungsrätsel, fordern die Schüler regelmäßig heraus: Ein Mann möchte zusammen mit einem Wolf, einer Ziege und einem Kohlkopf einen Fluss überqueren. In seinem Boot ist jedoch nur Platz für ihn sowie einen weiteren Passagier und er möchte so wenige Überfahrten wie möglich machen. Bleiben Wolf und Ziege allein am Ufer, frisst der Wolf die Ziege; bleiben Ziege und Kohlkopf zurück, frisst die Ziege den Kohl. Der Mann braucht einen Plan und Hilfe von den Knobel-Profis. Auf ein „Das geht doch gar nicht!“ folgt nach kurzer Grübelei ein „Doch, ich hab‘s!“.

(mehr …)

TORGEWITTER BEIM SV-TURNIER

Fußballturnier der fünften und sechsten Klassen des Mariengymnasiums ausgetragen

Bericht von Marla Krane (6A) und Gerold Paul

Torreiche Spiele sahen die Zuschauer beim Fußballturnier der Schülervertretung des Mariengymnasiums. In der angeregten Stimmung, die auf alle übergriff, egal ob Spieler oder Zuschauer, wurde aus dem Turnier das besondere Ereignis, welches die fünften und sechsten Klassen erwartet hatten. Überall wurde geschrien und angefeuert. Alle fieberten mit. Am Dienstag dieser Woche kämpften zehn Mannschaften der fünften Jahrgangsstufe, je zwei pro Klasse, um den Pokal. Am Ende hatte die Mannschaft der „Kampfkaninchen“ aus der Klasse 5E die Nase vorn. Am darauf folgenden Tag, am Mittwoch dieser Woche, stürmten acht Mannschaften aufs Feld, diesmal aus der sechsten Jahrgangsstufe. Im ersten Spiel, das zwischen der 6A und 6B ausgetragen wurde, stand es schnell 1 : 0 für die Mannschaft „Ehrenmann“ aus der Klasse 6B. Doch die Klasse 6A gab nicht auf und erkämpfte ein 5 : 0 mit ihrer zweiten Mannschaft in der zweiten Begegnung gegen die 6B. Im zehnten Spiel des Turniers entfesselte die erste Mannschaft der Klasse 6D jedoch ein regelrechtes Torgewitter gegen die 6A. Tief sank die Stimmung in den Rängen der Fans der 6A, als das Ergebnis mit 8 : 0 feststand. Die Klasse 6D aber setzte ihre Siegesserie fort, gewann auch im Finale gegen die Klasse 6B und entschied damit das Turnier für sich.

Entschieden das Turnier der fünften Klassen für sich: die „Kampfkaninchen“ aus der Klasse 5E.

19 BÜCHER FÜR 2019

Lektüretipps der Deutschlehrer des MGW

Bericht von Gerold Paul

19 Bücher für 2019 – die Schüler des Mariengymnasiums werden diesen originellen Titel sofort verstehen, wenn gleich anfangs eingeräumt wird, dass dieser Beitrag der Deutschlehrer mehr als einen Monat zu spät erscheint. Schon in den letzten Dezembertagen 2018 hätte er erscheinen sollen, spätestens im Januar. Das wäre ein glücklicherer Termin gewesen, wenn die Deutschlehrer des Mariengymnasiums Warendorf im Verein mit den Literaturbeilagen der großen Zeitungen – vielleicht passend zur Bescherung am Heiligen Abend – 19 Bücher für 2019 vorgeschlagen hätten. Ja, aber die großen Zeitungen mit ihren großen Redaktionen können viel mehr bewegen als Gymnasiallehrer. Die verwenden eben mehr Zeit auf schulische Dinge. Trotzdem ist es geschafft, und die Kolleginnen und Kollegen der Deutschfachschaft sind froh, eine Reihe von Büchern durch eine interne Umfrage zusammengestellt zu haben, die nun Monat für Monat in loser Folge präsentiert werden. Ein Teil dieser Bücher ist bereits in der schuleigenen Bibliothek des Mariengymnasiums vorhanden, ein Teil wird aus diesem Anlass noch angeschafft werden.

Für die Oberstufe:

Der erste Lektüretipp stammt von Frau Bosse. Sie empfiehlt für Schülerinnen und Schüler der zwölften Jahrgangsstufe den Roman „Im Frühjahr sterben“ von Ralf Rothmann. Das 2015 im Suhrkamp Verlag erschienene Buch handelt von den Kriegserfahrungen des erst siebzehnjährigen Deutschen Walter Urban, der im letzten Kriegsjahr, im Frühjahr 1945, in die Waffen-SS gezwungen wird. Vom Krieg könnte dieser Jugendliche später wohl erzählen, sogar so, dass es unter die Haut ginge, wenn er nur nicht als Erwachsener so still geworden wäre, dass kaum einer aus ihm etwas herausbekommt.

(mehr …)

Zur Anmeldung am MGW:

Termine

Archiv