Home » Posts tagged 'Spenden'

Tag Archives: Spenden

GROSSZÜGIGE SPENDE

Großzügige Spende für den Kunstunterricht am Mariengymnasium

Bericht von Sonja Behrens

Das Mariengymnasium freut sich über die großzügige Spende von EUR 800,00, die Frau Rosemarie Friederichs im Auftrag des Fördervereins des Museums Heinrich Friederichs am Pfingstsonntag an die Kunstlehrerin Sonja Behrens und Tobias Marx als Vertreter der Schülervertretung überreichte. Im Rahmen der gut besuchten Eröffnung der Ausstellung „Das Leben ist bunt“ der Münchner Künstlerin Ele Winkler betonte Rosemarie Friederichs in ihrer Eröffnungsrede die enge Verbindung zu ihrer „alten Penne“ und freute sich, durch die Spende einen weiteren Akzent zur Förderung des Kunstunterrichtes setzen zu können.

ÜBER 2000 EURO FÜR UNICEF GESPENDET

90 Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums haben an der Aktion „Wir schwimmen für UNICEF“ teilgenommen.

Bericht von Gerold Paul

Als Schirmherr der Spendenaktion „Wir laufen für UNICEF“ ist Fußballweltmeister und UNICEF-Botschafter Mats Hummels schon viele Kilometer für den guten Zweck gelaufen. Über 90 Schülerinnen und Schüler der sechsten und siebten Klassen des Mariengymnasiums haben sich entschlossen, an dieser bundesweit durchgeführten Aktion teilzunehmen. Allerdings wurde die Aktion, des Schwimmunterrichts im laufenden Schuljahr wegen, in leicht abgewandelter Form unter dem Motto „Wir schwimmen für UNICEF“ veranstaltet. Mit großer Einsatzfreude machten sich die Schüler Ende des letzten Jahres daran, Spender zu suchen. Für jede 50 m-Bahn, die innerhalb von 20 Minuten geschwommen wurde, sollte ein frei bestimmbarer Betrag gespendet werden. Das Geld soll Kindern und Jugendlichen im südlichen Afrika zugute kommen. In Madagaskar hilft UNICEF zusammen mit anderen Organisationen sichere Klassenräume zu bauen, verteilt Schulmaterialien und bildet Lehrer aus. Mit Stipendien werden besonders Mädchen unterstützt, die sonst keine Chance auf Bildung hätten. Anfang Mai wurden allen Teilnehmern von den betreuenden Sportlehrern Julia Koch und Thomas Paus als Anerkennung für das soziale Engagement Teilnehmerurkunden überreicht. Unterzeichnet von Mats Hummels. Insgesamt kamen 2024 Euro zusammen, eine beträchtliche Summe. Ein besonderes Dankeschön geht an alle Schwimmer und Sponsoren. Medaillen als Anerkennung für die sportliche Leistung erhielten zusätzlich die Schülerinnen und Schüler, die die meisten Bahnen geschwommen hatten: Lara Klüsener und Leonie Slomski aus der 6 B, Marlene Sachse und Samuel Neufeld aus der 7 C und schließlich Jana Braun aus der Klasse 7 E.

Hoffnungslauf für Kinder in Not

20170619-160201.jpg

Die Klasse 6A nimmt wieder am Hoffnungslauf teil

Bericht von Gerold Paul

„Hoffnungslauf“, der Name gilt eigentlich der zusätzlichen Runde in sportlichen Wettkämpfen, durch die dem in der ersten Runde unterlegenen Sportler eine zweite Chance eröffnet werden soll. Der Hoffnungslauf, der rund um den Emssee in Warendorf veranstaltet wird, ist kein solcher Wettkampf; er beschenkt diejenigen Kinder mit Hoffnung, für die die Hilfsprojekte der Aktion Kleiner Prinz eingerichtet worden sind. Weil er so heißt, deswegen vielleicht macht der Hoffnungslauf nicht nur Hoffnung, sondern auch Freude. In diesem Jahr hat er 2439 Menschen aus Warendorf und Umgebung motiviert, mitzulaufen: Für jeden zurückgelegten Kilometer spendete der Sponsor der Veranstaltung, die Sparkasse Münsterland-Ost, einen Euro. Seit letztem Jahr nimmt auch die Klasse 6A des Mariengymnasiums in Begleitung ihrer Lehrerin Julia Koch am Hoffnungslauf teil. Wie im letzten Jahr kamen Eltern, Geschwister und Julia Kochs Tochter im Jogging-Anhänger hinzu. 15 Schüler, sieben Geschwister und Eltern liefen zusammen mit der Lehrerin in unterschiedlichen Konstellationen unterschiedliche Strecken, in der Regel längere Strecken als im Vorjahr. Einige nahmen sogar die 15 km-Strecke. Eine spezielle Gruppe bildeten dabei die Mädchen, die unbedingt im Wechsel mit der Lehrerin den Jogging-Anhänger schieben wollten. Insgesamt erbrachte der Spendenlauf der Klasse 6A EUR 216 für Kinder in Not, zufällig genau die gleiche Summe wie im Vorjahr.

Große Beteiligung am Hoffnungslauf

Die Klasse 5A am Startplatz.

Spendenlauf am Samstag, 21. Mai 2016

Insgesamt 2324 Menschen begaben sich am vergangenen Samstag auf den „Hoffnungslauf“ der Aktion Kleiner Prinz, darunter auch Schüler des Warendorfer Mariengymnasiums. Gesammelt wurde für die Kinderhilfsprojekte der Aktion Kleiner Prinz, insbesondere für die Flüchtlingskinder an den europäischen Grenzen.

Jeder zurückgelegte Kilometer ergab einen weiteren Euro am Spendenaufkommen. Manche Läufer haben mehr als 15 km geschafft. So zogen ganze Gruppen, bestehend auch aus kleineren Kindern, Laufrädern, Bollerwagen und Hunden los, um für den guten Zweck zu sammeln. Der Spendenlauf, der durch die Sparkasse Münsterland-Ost gesponsert wurde, ergab zuletzt EUR 16.246,50.

20160522-183839.jpg
Erliefen beide zusammengerechnet 25 km: Jule Marx und Mara Dahlhues.

Schüler als Lebensretter

[huge_it_gallery id=“1″]
Eine Aktion der DKMS

Bericht von Julia Siebecker

Am 11.02.2016 ließen sich sehr viele Schüler der Q2 und auch einige Lehrer als Stammzellenspender typisieren. Hierfür wurde ihnen ein Abstrich aus der Mundschleimhaut entnommen. Zehn Schüler der Schulsanitäter AG halfen ehrenamtlich mit und bekamen als Vorbereitung eine Einführung von Marcus Artmeier, einem Mitarbeiter der Deutschen Knochenmarkspenderdatei (DKMS). Bei dieser aktuellen Aktion wurde speziell getestet, um einen Spender für das Mädchen Emma zu finden. Außerdem wurden alle Teilnehmer in der DKMS-Datenbank als potentielle Spender registriert in der Hoffnung, auch für andere Patienten eine passende, lebensrettende Spende zu finden.

Durch diese und weitere Aktionen der DKMS wird immer mehr Aufmerksamkeit auf die Kampagne „Mund auf gegen Blutkrebs“ gelenkt. Schüler, die keinen Grund darin sehen, sich typisieren zu lassen, werden durch Vorträge über die DKMS informiert und können sich nach einer mehrwöchigen Bedenkzeit für oder gegen die Typisierung entscheiden.

Die Schulsanitätern halfen beim Ausfüllen der Formulare und gaben konkrete Anleitungen für die Wangenabstriche. Die Gewebeprobe durch den Wangenabstrich ist notwendig, da mehrere Merkmale bei Spender und Spendenempfänger übereinstimmen müssen. Leider konnte sich nur ein Jahrgang typisieren lassen. Das liegt daran, dass man für die Typisierung mindestens 17 Jahre alt und für eine Spende 18 Jahre alt sein muss. Das MGW und die DKMS sind stolz auf die positive Resonanz an unserer Schule und möchten die Aktion auch in den nächsten Jahren wiederholen.

 

 

 

Termine

Archiv