Home » Fahrten

Category Archives: Fahrten

ERINNERN GEGEN DAS VERGESSEN

Projektfahrt nach Auschwitz und Auschwitz-Birkenau

Von Sebastian Lange und Paul Lietmann

Vom 02.09. bis zum 06.09.2019 besuchten 14 Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums Warendorf im Rahmen eines freiwilligen Projektkurses die Gedenkstätten Auschwitz und Auschwitz-Birkenau, um sich intensiver mit der deutschen Vergangenheit auseinanderzusetzen. Den Projektkurslern stand eine sehr intensive und ereignisreiche Woche bevor. Der Montag war zunächst für die Anreise und einen Spaziergang durch die Stadt Oświęcim, auf Deutsch: Auschwitz, geplant, um die jüdische Kultur besser kennen zu lernen. Am Dienstag, den 03.09.2019, besuchte der Kurs dann das ehemalige Stammlager Auschwitz. Dort konnten die Schülerinnen und Schüler sich individuell mit den Länderausstellungen auseinandersetzen. Zudem gab es auch eine fast vierstündige Führung über das Gelände. Jeden Abend fand ein Tagesrückblick statt, bei dem die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit den Betreuungslehrerinnen unserer Schule, Frau Dr. Taube und Frau Benteler, über persönliche Wahrnehmungen, Tagesabläufe etc. reden konnten. Am Mittwoch besuchte der Kurs das ehemalige Konzentrations- und Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau, wieder in Form einer vierstündigen Führung. An diesem Ort wurden über 1,1 Millionen unschuldige Menschen umgebracht. Am Nachmittag haben sich die Schülerinnen und Schüler dann in einem Archiv intensiv mit den persönlichen Geschichten von Opfern des Nationalsozialismus sowie mit Profilen der Täter beschäftigt. Am Donnerstagmorgen ging es früh mit einem Bus Richtung Krakau. Dort fand ein geführter Spaziergang durch das jüdische Viertel statt, einschließlich der Besichtigung einer Synagoge, um, wie schon in Oświęcim, die Kultur und Religion zu erkunden. Nachmittags bekamen die Schülerinnen und Schüler die äußerst seltene Gelegenheit zu einem Gespräch mit einer Zeitzeugin. Sie war diejenige, die am längsten als Kind in Auschwitz-Birkenau überlebte: Das waren fast zwei Jahre. Es war ein beeindruckendes Gespräch und zudem eine für die Schülerinnen und Schüler neue Perspektive, mehr über die Vergangenheit zu erfahren.

(mehr …)

AUF DEN SPUREN RÖMISCHER DENKMÄLER

Fahrtenbericht des Lateinkurses der achten Jahrgangsstufe

Von Paola Feldhues und Kim Hälker

Die diesjährige Kursfahrt brachte den Lateinkurs der achten Jahrgangsstufe des Mariengymnasiums an den Bostalsee bei Nohfelden in der Nähe von Trier. Fünf Tage voller Spaß und Abenteuer, aber natürlich auch die Spurensuche in der römischen Archäologie standen der Gruppe in Begleitung von Peter Behrens, Ulrike Lukassen und Stefanie Bellingen bevor. Auf der Hinfahrt gab es einen ersten Stopp am Deutschen Eck in Koblenz, wo die Schülerinnen und Schüler unter den Augen des riesigen Kaiser-Wilhelm-Standbildes sich selbstständig umsehen und Fotos machen konnten. Am Abend der Ankunft im Center Parc Bostalsee bezogen die Schüler ihre komfortabel ausgestatteten Ferienhäuser und machten sich danach vom Park einen ersten Eindruck.

(mehr …)

MIT HELM, GURTEN UND SEILEN IN WINTERBERG

Die Klasse 6B beim Hüttenbauen

Klassenfahrt der Sechstklässler nach Winterberg

Von Sabine Schwedhelm

Nach Winterberg führte in diesem Jahr die Klassenfahrt für fünf sechste Klassen des Mariengymnasiums Warendorf. Unter dem Thema „Team in action“ erlebten 120 Schülerinnen und Schüler mit zehn Lehrern als Begleitern fünf aufregende, spannende und auch lehrreiche Tage im Sauerland. Viel Zeit verbrachten die Sechstklässler dabei in der freien Natur und stärkten durch viele Team-Teaching-Spiele die Klassengemeinschaft. Ein Höhepunkt war für alle Klassen das Klettern in einem nahegelegenen Steinbruch, der mit schroffen Felsen und hohen Klippen ein bisschen an eine Alpenfelswand erinnerte. Jeder konnte sich mit Helm, Gurten und Seilen in die Felswand begeben. „Wir konnten viel Vertrauen zu unseren Klassenkameraden schöpfen, weil wir uns gegenseitig sichern mussten und dabei wussten, dass wir uns aufeinander verlassen können!“, erklärte Jasper Paul aus der Klasse 6B.

(mehr …)

RECHENKÜNSTLER IN DEN HAAG

„Da sehen wir uns!“ – Studienfahrt des Mathe-LK’s nach Den Haag

Von Max Hausfelder, Johanna Malow, Julius Vedder und Felizia Vornhusen

Wenn der wissbegierige Mathe-LK des Mariengymnasiums Warendorf erstmal auf Reisen geht, ist natürlich mit guter Stimmung zu RECHNEN. Am 02. September 2019 startete das mathematische Abenteuer von Warendorf ins niederländische Den Haag. Mit einer SUMME von zweiundzwanzig Schülern PLUS der Leitung durch die eigenen Stufenlehrer, Sarin Aschrafi und Alexander Cormann, vom Kurs liebevoll „Aschi“ und „Cormi“ getauft, begann die fünfstündige Zugreise Richtung Ziel am Montagmorgen um 6.15 Uhr. Am Ziel angekommen erwartete den Kurs eine Stadtführung durch die hübschen Straßen Den Haags. Von der Erschöpfung der Anreise gezeichnet ging der Kurs daraufhin natürlich pünktlich zur Nachtruhe zu Bett. Nachdem am Dienstagmorgen das niederländische Parlament, der Binnenhof Den Haags, erkundet worden war, lachte dem motivierten Leistungskurs am Nachmittag die strahlende Sonne am Strand von Scheveningen entgegen. Neben Riesenrad, MAXIMAL knietiefem Wasserkontakt und Sonnenuntergang am Strand stand auch noch eine sportliche Bowlingrunde auf dem Programm.

(mehr …)

PLANKTONFORSCHUNG

Exkursion des Biologie-LK zum Heiligen Meer 

Von Carolin Ruhe und Constantin Woywod

Im Rahmen der Unterrichtsreihe „Ökologie“ besuchte der Biologie-Leistungskurs der Jahrgangsstufe Q1 des Mariengymnasiums das Naturschutzgebiet Heiliges Meer des LWL-Museums für Naturkunde. Innerhalb von drei Tagen wurde den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geboten, das Ökosystem See hautnah zu erkunden und das im Unterricht Erlernte praktisch anzuwenden. Das Naturschutzgebiet Heiliges Meer ist ein interessantes Ziel für Schulexkursionen, da die dort vorhandenen Seen als einzige in NRW natürlich entstanden sind und seit circa 100 Jahren unter Naturschutz stehen. So kann die natürliche Entwicklung eines Sees, die Sukzession, nachvollzogen werden.

Am Montag wurde, nach einer interessanten theoretischen Einführung, ein erster Rundgang in das Gebiet unternommen, bei dem aus Brunnen Grundwasserproben entnommen und Messungen durchgeführt wurden. Am folgenden Tag ging es auf den See. Verteilt auf zwei Boote führten die Schüler diverse biochemische Untersuchungen und Messungen durch, z. B. zum Nährstoffgehalt, pH-Wert und zur Temperatur. Außerdem wurden weitere Grundwasserproben auf einem Feld entnommen. Dadurch konnte der Einfluss der Landwirtschaft auf die Natur veranschaulicht werden und der Nutzen von Naturschutzmaßnahmen beurteilt werden.

Am letzten Tag wurde durch die Untersuchung von Plankton der Einfluss der im See herrschenden Verhältnisse auf die Lebewesen veranschaulicht, indem u. a. das Plankton im See mit Filtern gefischt und anschließend mikroskopisch untersucht wurde. So lernten die Schüler das Ökosystem See in seiner Ganzheitlichkeit zu begreifen. Die Schülerin Theresa brachte es auf den Punkt: „Die Fahrt bringt mich dazu, auch in meinem sonstigen Leben achtsamer und nachhaltiger mit der Natur umzugehen.“ Am Ende bedankten sich alle Teilnehmer der Exkursion für eine großartige Erfahrung.

KITTEL AN UND SCHUTZBRILLE AUF!

Zehntklässler des Mariengymnasiums fuhren zum Schüler-Experimentier-Praktikum der Universität Duisburg

Von Johanna Oortmann

Bei einem vernünftigen Experiment im Chemielabor muss immer etwas explodieren, um Jugendliche zu beeindrucken? Weit gefehlt! Am 17. Mai besuchten die Chemiekurse der zehnten Klasse des Mariengymnasiums Warendorf die Universität Duisburg/Essen. Im Rahmen des Schüler-Experimentier-Praktikums „SEPP“ hatten sie die Möglichkeit, in einem komplett ausgestatteten Hochschullabor selber verschiedene Experimente zur Herstellung und Spaltung von Estern durchzuführen und gleichzeitig mehr über die Arbeitsweise eines Chemikers zu lernen. Denn auch für Fragen an die betreuenden Fachkräfte und Studenten der Chemie blieb Zeit, neben der praktischen Übung im Labor und der Auswertung der Ergebnisse. Dabei gelang es auch – ganz ohne Knalleffekt – durch Erhitzen und vorsichtiges Vermischen verschiedener Chemikalien faszinierende Fakten über die Ester und deren Entstehung zu erlangen: Fakten und Ergebnisse, die tatsächlich nicht bei Google zu finden sind, wie einer der Leiter des Projekts bemerkte! Für alle Teilnehmer also eine einmalige Chance!

(mehr …)

Termine

Archiv