Home » Abitur

Archiv der Kategorie: Abitur

STOLZ ÜBER EIN BESONDERES ABSCHLUSSJAHR

Mariengymnasium überreicht die Abschlusszeugnisse an den Abiturjahrgang 2021

Von Gerold Paul

Leichte Unterschiede zum Vorjahr zeichneten sich bereits auf dem Schulhof ab. Während der Hof bei der Abiturfeier des vergangenen Jahres nur als Parkplatz diente, hatten tatkräftige Schülerinnen der Q1 in diesem Jahr mit Tischen und Pavillons dafür gesorgt, dass er für einen Sektempfang im Freien bereitstand. Die neue Coronaschutzverordnung erlaubte wegen der geringen Inzidenzen den gemeinsamen Aufenthalt für alle Gäste im Freien.

Die Zeugnisse selbst wurden in der Sporthalle des Mariengymnasiums überreicht. Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum begrüßte 90 Schülerinnen und Schüler, von denen Abschied genommen wurde. Uta Schmitz-Molkewehrum hob die besonderen Leistungen im vergangenen Jahr hervor, die die Schulgemeinde insgesamt an den Tag gelegt habe, trotz mancher technischen Abstürze im Homeschooling, womit sie auf das Motto der diesjährigen Abiturientia anspielte: „Marysoft Teams. Wir hatten die meisten Abstürze“. 87 Abiturzeugnisse und drei Zeugnisse der Fachhochschulreife aber könnten nach diesem Abschlussjahr trotz der anfänglichen berechtigten Sorgen auf Seiten der Eltern und Schüler überreicht werden – „39 davon mit einer Eins vor dem Komma.“ Doris Kaiser, als Stellvertreterin des Bürgermeisters, bekundete ihre Anerkennung für die Reife, die die Schülerinnen und Schüler darin bewiesen hätten, dass sie die schulischen Herausforderungen unter den erschwerten Bedingungen gemeistert hätten.

In gleicher Weise anerkennende Worte fanden die übrigen Redner der Feier, Dr. Stephan Klumpe als Vertreter der Eltern, Michael Amsbeck vom Förderverein der Schule. Auf Seiten der Schülerschaft schlossen sich Max Bach, Paul Lietmann, Keanu Nagel und Patricia Aßmann mit Grußworten an, denen der Stolz und die Freude über das Erreichte anzumerken waren. Freude und Stolz vermehrten sich beim anschließenden Sektempfang auf dem Schulhof und abends in einer Feier zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern der Leistungskurse: „Wir haben das Ding einfach durchgezogen!“

Weitere Beiträge aus der Presse:

„Wir haben diese Krise bewältigt“

MGW-Abiturientia: Neben Freude über Zeugnisse gab es auch kritische Töne

Von Stephan Ohlmeier: WN vom 21. Juni 2021

„Wir haben es geschafft. Wir haben diese Krise bewältigt“, treffender hätten Patricia Aßmann und Keanu Nagel die Gefühle ihrer Mitschüler am Samstag nicht zusammenfassen können. In einer Feierstunde entließ das Mariengymnasium die erste Abiturientia, die ein vollständiges Jahr unter Corona-Bedingungen zu bewältigen hatte. Stellvertretend für den Umstieg auf Homeschooling und Distanzunterricht steht das Abi-Motto „Marysoft Teams – wir hatten die meisten Abstürze“.

(mehr …)

ABITURIENTEN UNTERSTÜTZEN UGANDA-HILFE

Abschlussjahrgang 2020 gibt Abiturkasse an Hilfsvereine weiter

Von Gerold Paul

Die Corona-Bestimmungen hatten den Abschlussjahrgang 2020 des Mariengymnasiums dazu gezwungen, den üblichen feierlichen Abiturball ausfallen zu lassen. Eine beträchtliche Summe war dadurch übrig geblieben, Geld, das die Abiturienten in den Monaten zuvor in vielen Aktionen gesammelt hatten. Die ehemaligen Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums haben sich darauf entschlossen, das Geld wohltätigen Zwecken zu spenden. Verschiedene Hilfsvereine in Warendorf und Umgebung wurden dafür ausgewählt. Für das Entwicklungsprojekt „Uganda-Hilfe St. Mauritz e.V.“, mit dem das Mariengymnasium seit 2019 partnerschaftlich verbunden ist, sind EUR 900,00 vorgesehen. Peter Behrens, als Vertreter der Schule, nahm das Geld für das Partnerschaftsprojekt mit großem Dank entgegen.

TRAUMNOTEN FÜR MARY’S GOLDEN 20’S

Abiturienten des Mariengymnasiums mit würdiger Entlassfeier verabschiedet

Von Jonas Wiening: Westfälische Nachrichten vom 20. Juni 2020

Warendorf. Keine Mottotage, kein Abschlussball – aber immerhin eine würdige Entlassfeier bekamen die Abiturienten des Mariengymnasiums. Und die wurde – erst- und wohl einmalig – im Autokino gefeiert.

Ihren letzten Schultag überhaupt hatten die Abiturienten in diesem Jahr an einem Freitag, dem 13. Für sie tatsächlich ein Tag, der nicht von Glück geprägt war. Keine anschließende Mottowoche, kein Abiball – in Zeiten der Corona-Pandemie ist alles anders. Und doch machten die Abiturienten des Mariengymnasiums das Beste aus der Situation. Am Freitagnachmittag feierten die Schulabgänger ihr Abitur – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften. So durften zunächst nur die – ehemaligen – Schüler am ersten Teil der Entlassfeier in der Schule teilnehmen.

Durchschnittsnote von 2,1

Für den zweiten Teil ging es für die Schüler ins Autokino auf dem Gelände der Firma Teutemacher. Hier durften dann auch die Eltern und Geschwister dabei sein und der Zeremonie über das Radio lauschen. Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum begrüßte die insgesamt 85 erfolgreichen Absolventen an diesem „ungewöhnlichen Ort“.

(mehr …)

WIR SIND ZUGELASSEN!


„Wir sind zugelassen!“ – Schüler*innen der Q2 auf der Zielgerade Richtung Abitur

Von Saran Aschrafi

Am 07.05.20 wurden den Abiturient*innen 2020 des Mariengymnasiums ihre Zulassungsbescheide für die Prüfungen vergeben. Für die Zustellung hatte Oberstufenkoordinator Peter Behrens eine besondere Idee, für die er Kolleg*innen gewinnen konnte: Die Post wurde den Schüler*innen zu Hause vorbeigebracht. Ob zu Fuß oder mit dem Fahrrad, mit Inlinern oder für die weiteren Strecken mit dem Auto machten sich die „Postbot*innen“ auf den Weg in der Warendorfer Stadt und zu den umliegenden Orten. Alle wurden persönlich angetroffen und bekamen die Unterlagen mit Glückwünschen überreicht. Dies geschah mit allem gebotenen Abstand, aber doch als eine Geste der menschlichen Nähe in dieser schwierigen Zeit.

Abiturvorbereitungen zu Coronazeiten

Vor nunmehr fast zwei Monaten erfuhr die Q2 an einem Freitag auf dem Weg nach Hause von den Schulschließungen auf Grund der Corona-Pandemie. Dies bedeutete zugleich, dass der letzte Schultag am Mariengymnasium ohne jede Feierlichkeit vorüber gegangen war. Die „Mottowoche“, jene so lang und gespannt erwarteten Tage, an denen sich alle verkleiden und die letzten Tage an der Schule mit viel Begeisterung und Kreativität begehen, sie war mit einem Mal undenkbar geworden. Stattdessen hieß es, sich nun alleine in der „homeschool“ einzurichten und auf die Entscheidungen der Politik zu warten. Ab dem 23.04. besuchten die Schüler*innen an einzelnen Tagen Kurse in ihren Abiturfächern bevor in der nächsten Woche ab dem 12.05. die Abiturprüfungen beginnen werden. Viele von ihnen werden mehrfach in einer Woche oder gar an aufeinanderfolgenden Tagen ihre Klausuren schreiben.

Eine schöne Möglichkeit des menschlichen Miteinanders

Der außergewöhnliche „Hausbesuch“ der Schule wurde auch freudig und gespannt erwartet, erhielt man doch mit der Zulassung zum Abitur den Lohn für viele Jahre intensiven Lernens. An jeder Station blieb Zeit für einen kleinen Plausch über die vergangenen letzten Wochen und wie sie im „home office“ verbracht wurden. Die Schüler*innen zeigten sich guter Dinge und auch die Lehrkräfte hatten große Freude daran, mal wieder vor die Tür zu kommen.


Den Abiturient*innen wünschen wir für ihre kommenden Prüfungen alles Gute und viel Erfolg!


ABRUPTES ENDE FÜR ABITURIENTEN

Das Mariengymnasium ist menschenleer – jetzt wird online gearbeitet.
Bild: Vornhusen.

„Das war’s – nach zwölf Jahren Schule“

Gespenstische Leere herrscht gestern Morgen vor und im Mariengymnasium. Ebenso sieht es an den anderen Schulen der Stadt aus

Von Monika Vornhusen: WN vom 19. März 2020

Warendorf. Türen und Fenster sind geschlossen – gespenstische Ruhe herrscht rund um das Warendorfer Mariengymnasium. Diese Schule steht stellvertretend für all die anderen Schulen, die zwar schon am Montag geschlossen haben, aber seit dem gestrigen Mittwoch dann komplett auch für die Lehrerschaft die Tore dicht gemacht haben. Damit leisten sie der länderübergreifenden Anordnung auf Schließung von Schulen und Kitas inmitten der Corona-Krise Folge.

Gearbeitet wird aber trotzdem. Das können fünf Schülerinnen und Schüler des Abiturjahrgangs des MGW bestätigen, deren Namen der Redaktion bekannt sind. Denn sie sitzen täglich am PC und lernen nun erst einmal das Pensum für die aktuell laufenden zwei Wochen vor den Osterferien, in denen dann die Vorbereitung für die eigentlichen Abiprüfungen ansteht. Diese starten direkt nach den Osterferien mit den Leistungskursklausuren. Mit Stand gestern steht der Termin bislang noch.

Und wie läuft die Arbeit jetzt? Über den Office Account 365 haben Schüler und Lehrer am MGW in der Vergangenheit bereits gearbeitet – allerdings in ganz unterschiedlicher Ausprägung.  „Das hing immer etwas von den jeweiligen Lehrern ab, doch gerade für Gruppenarbeiten konnte man sich darüber gut austauschen“, erläutert eine Abiturientin aus Warendorf. Auf jeden Fall hatten sämtliche Schüler und Lehrer an der Schule schon lange vor Corona eine schuleigene Mail-Adresse. Eigens für die neue Lernsituation seien jetzt auch neue sogenannte Microsoft-Teams für die Schüler eingerichtet worden, und zwar für die Abiturienten, dann auch für ihre aktuell laufenden Kurse. „Hierüber bekommen wir jetzt Aufgaben – und das nicht zu knapp.“ Wie man sich das vorstellen muss?

Egal, ob es ein Grundkurs in Englisch, Sozialwissenschaften, Religion, Kunst oder Sport ist – Aufgaben sind für all diese Fächer zu erledigen. Wie das für das Fach Sport zum Beispiel funktioniert? Da muss dann kurzerhand eine Anleitung für ein Workout-Programm erstellt werden und das mit eigener Videoanleitung.

(mehr …)

PIRATEN BEKOMMEN IHREN SCHATZ

Foto: Joe Rieder / Die Glocke

Abschied von der Abiturientia 2019

Von Joe Rieder: Die Glocke vom 1. Juli 2019

Piraten waren sie und wollen sie sein – die „Pirates of the Mary Bean“, die Abiturientia 2019 des Mariengymnasiums. 111 Freibeuterinnen und Freibeuter mit Abitur, plus zwei mit Fachhochschulreife, feierten – nach einem ebenfalls dort gehaltenen Gottesdienst – in der Laurentiuskirche ihre Entlassung aus dem Schul- ins sogenannte „richtige“ Leben. 37 hatten notentechnisch reiche Beute gemacht und eine „Eins“ vor dem Komma. Vier mal die Note 1,2, drei Mal die 1,1, konnte Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum vermelden, sowie einen Gesamtschnitt von 2,3. Sie offerierte in ihrer Begrüßung, die sich an den Vortrag der „Junior Big Band“ anschloss, verschiedene Deutungen des Jahresmottos, das als süffisanten Untertitel noch „12 Jahre Rum“ trug. Ein Motto, an das sich auch die weiteren Redner anlehnen sollten. Die Schulleiterin gratulierte den Absolventen, dankte Eltern, Kollegen und wünschte den Piraten Kraft und Stärke, auch in Zukunft ihren Verstand zu benutzen.

(mehr …)

Termine

Archiv