Home » Posts tagged 'Beruf'

Tag Archives: Beruf

Bewerben wie ein Profi

20170710-150326.jpg
Die Bewerbungsprofis Jonas Reckmann (2. v.l.), Robin Dittmann (3. v.l.) und Justine Westkamp (4. v.l.) mit den beiden Schulkoordinatoren für Studien- und Berufsorientierung Stefanie Kusche (l.) und David Feldkämper (r.).

Marienschüler trainieren Kontaktaufnahmen mit Unternehmen

Bericht von David Feldkämper

Forsch oder zurückhaltend? Fest oder Waschlappen? Fein oder Casual? Beim ersten Gespräch, dem ersten Händedruck oder der Auswahl der Kleidung ist es häufig der erste Eindruck, der über Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Richtig bewerben will gelernt sein. Wie das funktioniert, haben Marienschüler in der letzten Schulwoche mit Profis aus der Wirtschaft trainiert.

(mehr …)

Schnuppertag im Schornsteinfegerhandwerk

20170508-215753.jpg

Girls’ Day 2017

Bericht von Amelie Fichert und Gerold Paul

Wie sieht ein gewaschener Schornsteinfeger aus? Edmund Becker aus Freckenhorst weiß es, denn er ist Schornsteinfeger von Beruf. Er weiß aber auch, dass dieser Beruf weit mehr als das Kaminkehren umfasst. Der Beruf ist in den vergangenen Jahren sehr anspruchsvoll geworden und erfordert viel technisches Wissen. Aus dem Kaminkehrer ist ein Sicherheits-, Energie- und Umweltexperte geworden. So ist der Beruf für Frauen wie für Männer gleichermaßen geeignet: „Es ist ja nicht so, dass der Job mit extrem harter körperlicher Arbeit verbunden wäre“, wirbt Klaus Weisser vom Bundesverband des Schornsteinfegerhandwerks. Amelie Fichert aus der Jahrgangsstufe 9 hat am vergangenen Girls’ Day, am 27. April 2017, Edmund Becker bei seiner täglichen Arbeit begleitet, um sich selbst ein Bild von den Anforderungen an den Beruf zu verschaffen. Dabei hat sie vor allem Gas- und Ölheizungen als die in Deutschland gängigsten Heizungssysteme kennen gelernt: „Manchmal war die Heizung im Keller, im Bad oder auf dem Dachboden, und es gab neuere oder ältere Heizungen. Messungen und Überprüfungen müssen in jedem Haus mindestens einmal im Jahr gemacht werden. Oft haben wir dann auch nachgesehen, ob der Schornstein frei ist. Schornsteine kehren konnte ich leider nicht.“ Ein Schnuppertag im Schornsteinfegerhandwerk war am vergangenen Girls’ Day im Übrigen besonders beliebt. Der vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend geförderte Tag dient dazu, Mädchen auf Berufe vorzubereiten, die untypisch für Frauen sind. Seit 2011 gibt es auch den entsprechenden Boys’ Day.

Zukunft der Arbeit: Kollege „Pepper“ kommt!

Veranstaltung zur Automatisierung am Arbeitsplatz

 

Am Dienstag, den 29.11.2016, wird es am Mariengymnasium für die MINT-, Informatik- und Naturwissenschaftskurse der Jahrgangsstufen 7–9 und die gesamte Jahrgangsstufe EF (Religions- und Philosophiekurse) einen Vortrag von Jörg Heynkes über und vor allem mit dem humanoiden Roboter „Pepper“ geben.

Pepper bewegt sich auf Rollen fort und wird bereits im Museum, z. B. im Nixford-Computer-Museum in Paderborn, aber auch in Krankenhäusern als Begleiter für Ausstellungsbesucher, Patienten und Gäste eingesetzt. In Unternehmen, wie z. B. einem Möbelhaus, könnte er den Kunden das Sortiment vorstellen und zur gewünschten Ware führen. Herr Heynkes, Unternehmer und Gründer der VillaMedia, wird „Pepper“ mitbringen, in Aktion zeigen und zusammen mit den Schülern diese neue Seite der Arbeitswelt beleuchten.

Die Veranstaltung soll im Unterricht vor- und nachbereitet werden. Dabei sollen die Schüler auch über ethische Aspekte des automatisierten Arbeitens diskutieren: Fragen wie „Wie viel menschliche Arbeit soll von Robotern übernommen werden?“ oder „Sollen Roboter die Arbeiten von Altenpflegern oder Lehrkräften verrichten?“, „Welche Berufe werden überflüssig?“ können hierbei leitend sein.

Ermöglicht wird diese zukunftsweisende Veranstaltung durch den Förderverein des Mariengymnasiums, der die Kosten vollständig übernommen hat.

  1. Beginn: 10.30 Uhr für die MINT-, Informatik- und Naturwissenschaftskurse der Jahrgangsstufen 7–9 (Raum 116/117)
  2. Beginn: 13.00 Uhr für die Jahrgangsstufe EF (Raum 116/117).

 

 

Hochschultag Münster

© Gerold Paul
 
Besuch des Hochschultags Münster durch die Jahrgangsstufe Q1

Die Jahrgangsstufe Q1 besucht im Rahmen des Landesprogramms „Kein Abschluss ohne Anschluss – Übergang Schule /Beruf“ am 3. November 2016 den Hochschultag Münster. Ein ganzer Tag soll nur der Frage gewidmet sein, ob ein Studium die richtige Wahl ist und wenn ja, welche Fächer an welcher Hochschule Münsters in Frage kommen. Neben zentralen Informationsveranstaltungen für Studienbewerber können verschiedene Veranstaltungen speziell für den Hochschultag, aber auch reguläre Vorlesungen besucht werden.

Die Studienwahl ist etwas sehr Persönliches, daher gibt es keine Patentrezepte, die für jeden geeignet sind. Bei der Planung des weiteren Berufsweges (Berufsausbildung, Studium) sollte man sich daher frühzeitig Zeit nehmen, um alles, was individuell wichtig erscheint, klären und berücksichtigen zu können. Informationsangebote – online und offline – gibt es reichlich und trotzdem, oder gerade deswegen, kann es hilfreich sein, den Hochschultag zu nutzen, um vor Ort Hochschulluft zu schnuppern und sich in Gesprächen mit Lehrenden und Studierenden über bestimmte Studiengänge zu informieren.

Die Abfahrt erfolgt um 7.45 Uhr am Mariengymnasium, die Rückfahrt aus Münster um 14.45 Uhr, so dass wir voraussichtlich gegen 15.30 Uhr wieder an der Schule eintreffen werden. Bei Fragen zum Hochschultag wenden Sie sich bitte an Frau Kusche.

 

Weitere Informationen:

Nach den Herbstferien erhält jeder Schüler ein Programmheft, das in Verbindung mit einem Lichtbildausweis zugleich als Busfahrkarte innerhalb Münsters dient. Das Programm ist auch unter dem folgenden Link abrufbar; für einige Veranstaltungen ist im Vorfeld eine Online-Anmeldung erforderlich.

Hochschultag Münster

 

 

Berufswahl ohne Klischees!

Girls’ und Boys’ Day – eine Chance für Mädchen und Jungen

Bericht von Andrea Tussing

„Mach dies, tu das, denn das passt zu dir!
Und das ist nichts für dich – das ist Männerrevier!
Erzieher, Florist dagegen ist Frauensache,
ganz egal ob ICH das will oder gerne mache.
Die Sache ist die: Es wird dir vorgeschrieben,
entscheidend dabei nie: DEINE Vorlieben!
Es geht um Klischees, um Werte und Normen,
Um Berufstradition, die DEINE Rolle formen.
Frau und Schiffsbau: NO GO!
Mann und Erzieher: NO GO!
Frau und Landwirt: NO GO!
Mann und Pfleger: NO GO!“

So rappt die Gruppe „Was geht Almanya“ in ihrem Song „I have a dream“ und trifft damit sehr gut die Idee, die dem Girls’ und Boys’ Day zugrunde liegt. Auch in diesem Jahr waren die Mädchen und Jungen der achten Klassen wieder unterwegs – die Jungen zum Beispiel beim Frisör, im Biosthetiksalon, im Altenheim, im Blumenladen, in der Boutique oder im Kindergarten – in Betrieben also, in denen vor allem Frauen arbeiten.

Die Mädchen dagegen erkundeten die Arbeit von Malern, Elektroinstallateuren, Schornsteinfegern, Kfz-Mechatronikern und vielen anderen handwerklichen, technischen oder informationstechnologischen Ausbildungsberufen.

Elisa, 8D, hat den Girls’ Day in dem Malereibetrieb ihres Onkels verbracht. Sie durfte sogar Böden schleifen (s. Foto). „Eine schwere Arbeit – aber es hat Spaß gemacht, das mal auszuprobieren!“

20160502-194126.jpg

Anika, 8D, hat den Girls’ Day ebenfalls bestens genutzt. Sie besuchte einen Elektrobetrieb und war, wie sie berichtet, „mit den Männern auf dem Bau: Dort wurden Steckdosen installiert. Mir wurden auch die Baupläne erklärt, das war interessant, der Einblick war echt cool!“
Alwin, 8C, schließlich erkundete ein Modegeschäft und hat sich an diesem Tag mit Kleidung beschäftigt. Sein Fazit: „Es war, sagen wir, ganz o.k.!“

Unser Fazit entnehmen wir wieder „Was geht Almanya“:

„Männer- und Frauenberufe – das ist nur in deinem Kopf – erklimm die nächste Stufe!“

Berufsinformationstage (BIT 2016)

© Trueffelpix / Fotolia

Mit Beginn der Oberstufe stehen alle Schülerinnen und Schüler vor der Frage der Berufswahl. Viele beschäftigt die Entscheidung, ob sie ein Studium aufnehmen sollen und wenn ja, welches? Es ist klar, dass die Antwort auf diese Frage für jeden einzelnen von grundlegender Bedeutung für den weiteren Lebensweg ist. Das Thema bedarf somit sorgfältiger Prüfungen, die sich sowohl auf die kritische Hinterfragung eigener Fähigkeiten und Neigungen, aber auch auf die Perspektiven, Chancen und Risiken der Berufswelt und Ausbildungsangebote beziehen.

Der Lions-Club und der Rotary-Club in Warendorf wollen in einer Veranstaltungsreihe für die Oberstufenschüler der Warendorfer Gymnasien die Kompetenzen und Erfahrungen ihrer Mitglieder zusammenführen und einbringen, um ihnen tiefere Einblicke in bestimmte Berufsfelder zu geben und über Aussichten und Karrieremöglichkeiten zu infomieren. Unterstützt werden die verschiedenen Referenten von der Agentur für Arbeit Ahlen-Münster.

Liebe Schülerinnen und Schüler, nutzt diese wertvolle Chance! Über die Termine sowie die jeweiligen Themen der Veranstaltungsreihe könnt ihr euch unter dem folgenden Link informieren.

BIT. Kalender

Start der Berufsinformationstage: 15. Februar 2016, 11:30 Uhr in unserer Schule, Raum: 116/117.

Weitere Informationen:

Pressebericht (WN vom 14.01.2016)

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv