STOFFTIER MIT PUDELMÜTZE ABZUGEBEN

Das Mariengymnasium als Verkäufer auf dem Altstadttrödel des Warendorfer Fettmarkts freut sich über 1055 Euro für die Uganda-Hilfe

Von Gerold Paul

Leicht zu finden war der blaue Marktwagen auf der Freckenhorster Straße in der Nähe eines bekannten Drogeriemarktes. Der Haushalt einiger Warendorfer Familien war offenbar leer geräumt worden, so dicht waren die Verkaufsflächen gefüllt: Hanni und Nanni-Bände, Stoffhasen und Stoffbären, einer mit einer Pudelmütze, ein Malefiz-Spiel mit dem Titel „Ohne dich ist alles doof“ und viele Dinge mehr standen bereit, um gegen eine Spende für die Uganda-Hilfe abgegeben zu werden.

Am Mittwoch, dem 19. Oktober 2022, an dem der Warendorfer Fettmarkt samt Kirmes, Kram-, Landwirtschaftsmarkt und Altstadttrödel seinen großen Abschluss fand, hatte auch das Warendorfer Mariengymnasium die Gelegenheit genutzt, um für einen guten Zweck aktiv zu werden. Fünfundzwanzig Schülerinnen und Schüler der siebten Klassen in Begleitung ihrer Lehrer Michaela De Bock, Florian Kleyboldt, Julia Koch und Peter Behrens, auf Schichten verteilt, halfen mit, die Ziele des Entwicklungsprojektes „Uganda-Hilfe St. Mauritz e.V.“ zu unterstützen.

Große Freude entstand am Abend, als dann der Erlös bekanntgegeben wurde: 1055 Euro. „Das sind 400 mehr als beim letzten Trödel!“, schrieb Peter Behrens, der die erste und die letzte Schicht übernommen hatte, und dankte allen Helferinnen und Helfern und ihren Eltern für die schöne Aktion.