SONNE, SPASS UND HOCHMOTIVIERTE SPORTLER:INNEN

Beim Sportfest des Mariengymnasiums sind die Jüngsten schneller als die Ältesten

Von Gerold Paul

Kurz vor das Fronleichnamsfest fiel ein wichtiges sportliches Ereignis: das Sportfest der fünften und sechsten Klassen. An diesem Tag stellten sich die jüngsten Schülerinnen und Schüler des Mariengymnasiums entweder an der Weitsprunggrube oder an der 50m-Strecke oder auf dem mit großen Ziffern und Hütchen markierten Grün des Sportplatzes an, das an diesem Tag als Schlagballplatz diente. Und so waren zunächst überall längere Warteschlangen zu sehen, die sich an der Sprintstrecke beispielsweise aber wie von selbst in Wettkampfpaarungen aufteilten. Waren die Startsignale erst gegeben, waren die Läufer schnell hintereinander auf der Strecke. Umgekehrt waren die Startklappen umso schneller wieder zu hören. Ein leichter Rückenwind und das sommerliche Wetter sorgten bei einigen Wettkämpfern für sehr gute Zeiten unterhalb von acht Sekunden. „Heute haben wir optimales Leichtathletikwetter und Top-Ergebnisse, eine Schülerin beim 50m-Sprint sogar mit 6,5 Sekunden!“, berichtete Sportlehrerin Anna Gieseke, eine der Organisatoren des Sportfestes. „Der beste Wurf mit dem Schlagball liegt bei 44 Metern.“

Insgesamt neun Klassen traten, auf zwei Jahrgänge aufgeteilt, gegeneinander an. Wer es wollte und dazu in der Lage war, verkürzte sich die Zeit zwischen den einzelnen Disziplinen mit Handständen und Radschlägen. „Das Wetter ist fantastisch, die Kinder und Jugendlichen sind hochmotiviert und können sowohl die Wettkämpfe selbst als auch das entspannte Zuschauen genießen”, kommentierte Sportlehrer Merlin Marggraf die Atmosphäre während des Wettkampftages. „Auch wenn es manchmal etwas unübersichtlich ist, kann man sich immer gut mit den Läuferinnen und Läufern absprechen, so dass keinerlei Probleme auftreten!“, fasste Rike Trüschler, Sporthelferin aus der zwölften Jahrgangsstufe (Q1), ihre Eindrücke von der Sprintstrecke zusammen.

Pendelstaffel zum Abschluss

Den Höhepunkt des Tages bildete eine Pendelstaffel der fünf schnellsten Mädchen und fünf schnellsten Jungen jeder Klasse. Hierbei gelang es den schnellsten Sprintern der fünften und sechsten Klassen sogar, die Sporthelfer der Q1 mit reichlich Vorsprung zu schlagen.

Sportlehrerin Andrea Tussing dankte, bevor es zur Siegerehrung kam, den Schulsanitätern und den Sporthelfern für ihren großartigen Einsatz, ebenso dem Förderverein der Schule, der die Veranstaltung mit einer Spende unterstützte. Die Klasse 5E erreichte in ihrem Jahrgang den ersten Platz und freute sich laut jubelnd über die Siegerurkunde, die ihr von Andrea Tussing überreicht wurde. In der sechsten Jahrgangsstufe belegte die 6A den ersten Platz. Auch in dieser Klasse wurde die Siegerurkunde für das abschließende Foto stolz über die Köpfe gestreckt. Nicht nur aus der Sicht der Sieger war das Sportfest der Jüngsten des Mariengymnasiums ein voller Erfolg.