Home » Beitrag verschlagwortet mit 'Entdeckertage'

Schlagwort-Archive: Entdeckertage

EINE WOCHE VOLLER ENTDECKUNGEN

Fünf neue fünfte Klassen wurden am Mariengymnasium willkommen geheißen.

Von Dr. Marina Mertens

Bevor spannende neue Fächer wie Politik oder Biologie für die 134 Schülerinnen und Schüler auf dem Stundenplan stehen, galt es eine Menge Neues rund um den Alltag an einer „großen“ Schule zu entdecken. Wie funktioniert das mit dem digitalen Vertretungsplan? Wie komme ich sicher mit dem Rad zur Schule? Wo ist das Sekretariat? Und an wen kann ich mich eigentlich wenden, wenn ich mal mein Portemonnaie verloren habe? Auf diese und zahlreiche weitere Fragen gaben die „Entdeckertage am MGW“ eine Antwort.

Mit einem von Erprobungsstufenkoordinatorin Petra Betting und ihrer Mitarbeiterin Nina Schlösser entwickelten Programm wurden die ersten Schultage auf der neuen Schule zu einem „Entdecker-Erlebnis“. Neben dem intensiven Kennenlernen der neuen Mitschülerinnen und Mitschüler ging es auch um praktisches Wissen für den Schulalltag und um erste gemeinschaftliche Aktionen. „Ein Highlight der Entdecker-Tage war sicherlich der Wandertag“, resümiert Frau Dr. Mertens, Klassenlehrerin der 5D. „Bei einer Stadtrallye traten die Schülerinnen und Schüler der einzelnen Klassen in Kleingruppen gegeneinander an. Dabei ging es nicht nur darum, die Altstadt Warendorfs genau kennenzulernen, sondern es gab auch einige Tüftelaufgaben. Unter anderem mussten die Schülerinnen und Schüler es bewerkstelligen, eine Spaghetti zu verknoten. Nach einigen Fehlversuchen brachte dann die ein oder andere Gruppe den Mut auf, die am Markt befindlichen gastronomischen Betriebe um Hilfe zu bitten. Diese kochten den Schülerinnen und Schülern dankenswerterweise bereitwillig ihre Spaghetti-Nudel, so dass auf einmal ein Verknoten möglich war. Das war schön zu sehen, wie eine solche Aufgabe gemeinsam bewältigt wurde.“

Für die Fünftklässler besonders aufregend waren auch die Stunden in den Computerräumen. Frau Behrens, Frau Dr. Brebeck und Herr Niemann wiesen die Schülerinnen und Schüler in die Arbeit mit der digitalen Plattform „Microsoft 365“ ein. Begeistert zeigten sich die Kinder von den Möglichkeiten, die dieses Programm hinsichtlich der Zusammenarbeit und des Austausches untereinander bietet – und das unabhängig vom Standort in der Schule oder zuhause. Schließlich konnten die „Neuen“ nach dieser abwechslungsreichen Woche, immer im Kontakt mit ihren Klassenlehrerteams, bereits sagen, dass sie das Mariengymnasium „im Sturm erobert“ haben.

ENTDECKERTAGE

Das Mariengymnasium Warendorf heißt die neuen fünften Klassen willkommen.

Von Gerold Paul

Es wurden ereignisreiche Tage. Sie begannen mit der Vorstellung der verschiedenen Häuser in der Zauberschule Hogwarts, verbunden mit der Frage, welche Fähigkeiten in der Zauberschule gebraucht würden, und endeten mit der Frage, welche Fähigkeiten die neuen Fünftklässler an einer wirklichen Schule wie dem Mariengymnasium nötig hätten. Unermüdlicher Fleiß, wie er im Haus Hufflepuff hochangesehen ist, würde im Mariengymnasium nicht ausreichen, wussten die Neuen bereits. Freundschaften zu schließen, gemeinschaftlich etwas zu erleben und zu entdecken, erwarteten weitaus mehr unter den Neuen.

Die Einrichtung, die zweite Schulwoche, die so genannten „Entdeckertage“ der neuen Fünftklässler mit der allgemeinen Fahrtenwoche am Mariengymnasium zu verbinden, hat sich aus diesem Grund längst bewährt. Denn die durch die Fahrten bedingte Abwesenheit vieler Klassen und Kurse ermöglichte es den Fünftklässlern, die Schule ungestört vom üblichen Betrieb zu „entdecken“. Und es gab viel zu entdecken, angefangen bei den neuen Klassenkameraden, den Lehrerinnen und Lehrern und ihren Fächern, den Räumen in der neuen Schule. „Es gibt eine Cafeteria!“, stellte Essenia Tligacev nach dem Rundgang durch die neue Schule fest. Nach dem Gang durch die „enorm vielen Räume“ des Mariengymnasiums – so Lea Umlauf aus der 5A – machten sich die Neuen daran, die eigenen Klassenräume zu gestalten. Der erste gemeinsame Wandertag wurde geplant, eine Rallye durch die Stadt Warendorf mit interessanten Aufgaben. „Bei unserer Stadtrallye hatten wir die Aufgabe, Spaghettinudeln kochen und knoten zu lassen“, erzählte Essenia. Dies wurde für sie und ihr Team schnell und bereitwillig im am Marktplatz gelegenen Restaurant „In Mezzo“ erledigt. „Der Wandertag war sehr schön!“, ergänzte Phil Schulze Wienker. So verlief auch die zweite Schulwoche erwartungsgemäß. Vier neue fünfte Klassen haben gemeinschaftlich etwas erlebt und das Mariengymnasium entdeckt und freuen sich bereits auf das kommende Schuljahr.

Fotos: Franziska Betting

Termine

Archiv