Home » Abitur » TRAUMNOTEN FÜR MARY’S GOLDEN 20’S

TRAUMNOTEN FÜR MARY’S GOLDEN 20’S

Abiturienten des Mariengymnasiums mit würdiger Entlassfeier verabschiedet

Von Jonas Wiening: Westfälische Nachrichten vom 20. Juni 2020

Warendorf. Keine Mottotage, kein Abschlussball – aber immerhin eine würdige Entlassfeier bekamen die Abiturienten des Mariengymnasiums. Und die wurde – erst- und wohl einmalig – im Autokino gefeiert.

Ihren letzten Schultag überhaupt hatten die Abiturienten in diesem Jahr an einem Freitag, dem 13. Für sie tatsächlich ein Tag, der nicht von Glück geprägt war. Keine anschließende Mottowoche, kein Abiball – in Zeiten der Corona-Pandemie ist alles anders. Und doch machten die Abiturienten des Mariengymnasiums das Beste aus der Situation. Am Freitagnachmittag feierten die Schulabgänger ihr Abitur – unter Einhaltung aller Hygienevorschriften. So durften zunächst nur die – ehemaligen – Schüler am ersten Teil der Entlassfeier in der Schule teilnehmen.

Durchschnittsnote von 2,1

Für den zweiten Teil ging es für die Schüler ins Autokino auf dem Gelände der Firma Teutemacher. Hier durften dann auch die Eltern und Geschwister dabei sein und der Zeremonie über das Radio lauschen. Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum begrüßte die insgesamt 85 erfolgreichen Absolventen an diesem „ungewöhnlichen Ort“.

„Mary’s Golden 20’s – Ein Abgang mit Glanz und Stil“ – so lautete das Motto der Abiturienten, die tatsächlich glänzten. Die drei Schülerinnen Carolin Ruhe, Merle Heitmann und Felizia Vornhusen schlossen ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 ab. Insgesamt erreichten ganze 26 Schüler eine Note mit einer 1 vor dem Komma. Der Notendurchschnitt lag bei 2,1. Für diese beeindruckende Leistung gab es nicht wie sonst lauten Beifall, sondern in diesem Jahr ein kleines Hupkonzert. „Ich bin stolz auf Sie, seien Sie es auch“, gratulierte auch Warendorfs Bürgermeister Axel Linke. Elternvertreter Thomas Ritt war ebenfalls stolz auf die Abiturienten, „die Reben, die von den Eltern bereitgestellt und mitgetrimmt wurden“.

Die Stufensprecher Daniel Thiel und Merle Heitmann sowie die Jahrgangstufenlehrer Sarin Aschrafi und Alexander Cormann bedauerten das jähe Ende der Schulzeit ohne Abiball, Mottowoche und Co., ließen aber die ereignisreiche Schulzeit in ihren Grußworten noch einmal Revue passieren, ehe es endlich an die Vergabe der Zeugnisse ging.


Einmalige Aktion

Sowohl die Schulleitung als auch die Abiturienten des Laurentianum und des Mariengymnasiums bedankten sich in aller Förmlichkeit für die Möglichkeit, die Entlassfeier im Autokino durchzuführen. Ein besonderer Dank ging dabei an Thomas Pinnekamp, Firma Teutemacher, für die Bereitstellung des Geländes, an die Firma Gräffker für die technische Ausstattung und an Johannes Austermann, Scala Filmtheater, für die Organisation sowie Thomas Linnenbank, der sich komplett um die Technik an beiden Veranstaltungstagen kümmerte.


Abiturienten feiern im Autokino ihren Abschluss

Von Oliver Baumjohann: Die Glocke vom 20. Juni 2020

Warendorf. Einen Abgang mit Glanz und Stil haben sie sich gewünscht – und genau den konnten die 85 Absolventen des Mariengymnasiums gestern in der Schulturnhalle und auf dem Autokino-Gelände feiern. Allen Einschränkungen zum Trotz sollte Corona dabei keine Rolle spielen: „Wir wollen dem keine Bühne geben. Wir sind die Golden 20’s“.


Und sie sind einfallsreich, die Abiturienten des Mariengymnasiums. Zwar mussten sie auf Mottowoche, Kulturabend, Chaostag und auch auf den Abiball verzichten. Dennoch war es ihnen gelungen, ihren Tag miteinander zu feiern. Denn bevor im Autokino die Ausgabe der Abiturzeugnisse stattfand, traf sich die Stufe mit ihren Leistungskurs-Lehrern sowie den Stufenleitern Sarin Aschrafi und Alexander Cormann zu einer Feierstunde in der Schulturnhalle und konnte noch einmal ein Gemeinschaftsgefühl erleben – wenn auch räumlich getrennt an vielen Einzeltischen.
Dass die Abiturientia 2020 eine starke Gemeinschaft ist, wurde ganz besonders beim Poetry Slam deutlich, mit dem Felizia Vornhusen ihre Mitschüler überraschte. Gemeinsam mit Daniel Thiel trug sie einen individuellen Vers für jedes Stufenmitglied vor – der Applaus der Mitabiturienten war ihr dafür sicher. Über den konnten sich auch die Stufensprecher Hannah Amsbeck, Monja Krahl und Smilla Vartmann freuen, die mit einem Augenzwinkern vor allem an die gemeinsame Oberstufenzeit erinnerten.
„Eure Schulzeit endet nicht in der Abikrise“, gratulierte Schülersprecher Paul Lietmann den 85 Prüfungsteilnehmern. „Ihr habt alle Euer Abitur bestanden. Und über das böse C-Wort wollen wir ja nicht reden.“
Dass die Abiturientia 2020 sichtbare Spuren am MGW hinterlassen habe, unterstrichen die Stufenleiter Sarin Aschrafi und Alexander Cormann. In ihrer Rede im Autokino ermutigten sie die Schüler, auch zukünftig für das Gemeinwesen einzustehen.
Um Engagement bat auch Bürgermeister Axel Linke: „Lassen Sie uns Sorge dafür tragen, dass unsere Stadt, unser Land jeden Tag ein Stückchen besser wird.“

Schulleiterin: „Ihr habt Stil bewiesen!“

An ihren letzten Schultag am Freitag, den 13. März, wird sich die Abiturientia 2020 wohl noch lange erinnern. „Wir mussten erleben, dass manches im Leben anders kommt als erwartet“, blickten die Stufensprecher Daniel Thiel und Merle Heitmann zurück. Geplante Beiträge des ausgefallenen Kulturabends zauberte die Jahrgangsstufe auf die Videoleinwand – eine Zeitreise durch die vergangenen 100 Jahre mit Charleston und Rock’n’Roll, mit Roller Disco, Flash Dance und Boogie, mit einer Hip-Hop-Choreographie und Roxette. „Euer Engagement und Eure Begeisterung sind ansteckend“, gratulierte so auch Elternvertreter Thomas Ritt und appellierte: „Macht Euch euer eigenes Bild von eurer Zukunft. Handfest und offline.“


Mit Mundschutz und Handschuhen übergaben die MGW-Lehrer schließlich die Zeugnisse an ihre ehemaligen Schüler. „Ihr habt Stil bewiesen“, hatte Schulleiterin Uta Schmitz-Molkewehrum zuvor gratuliert. „Ihr habt Euch von widrigen Umständen nicht abschrecken lassen und euer Ziel – das Abitur – verfolgt.“ Und das mit großem Erfolg, wie die Schulleiterin herausstellte. Insgesamt 26 Abiturienten haben eine Eins vor dem Komma der Abschlussnote, mit Felizia Vornhusen, Merle Heitmann und Carolin Ruhe erreichten gleich drei Abiturientinnen die Traumnote 1,0. Der Jahrgangsdurchschnitt liege bei 2,1 hatte Schmitz-Molkewehrum errechnet: „Wenn das kein glänzender Abiturjahrgang ist.“ Dazu beigetragen haben auch Domenic Scholz, Daniel Thiel, Carolin Alfers, Mieke Schlieker, Lea Kurzhals, Constantin Woywod, Simon Georg Bütfering und Carolin Ruhe, die neben den drei 1,0-Absolventinnen als jahrgangsbeste Abiturienten ausgezeichnet wurden.


Weitere Ehrungen erhielten Merle Heitmann (bestes Deutsch-Abitur), Annalena Worms (Jahrgangsbeste Philosophie), Felizia Vornhusen, Domenic Scholz und Merle Heitmann (Abiturientenpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker), Lea Kurzhals und Constantin Woywod (Mitarbeit im Schulsanitätsdienst), Tobias Marx, Lukas Dorgeist, Daniel Thiel, Smilla Vartmann und Amir Ibrahim (SV-Mitarbeit).

Termine

Archiv