WOYZECK ALS TRAGÖDIE

Besuch einer grell-überzeichneten Inszenierung im Wolfgang Borchert Theater Münster durch den Leistungskurs Deutsch der Q2

Von Christina Kurpiers

Das Abitur steht vor der Tür, mit der Wiederholung der abiturrelevanten Themen wurde bereits begonnen. Eines davon ist die Auseinandersetzung mit zwei Dramen aus historisch unterschiedlichen Kontexten, Lessings „Nathan der Weise“ und Büchners „Woyzeck“. Die Beschäftigung mit dramatischen Texten ruft förmlich nach einem Theaterbesuch, immerhin wurden Dramen für die Bühne geschrieben.

Nachdem im letzten Jahr dem Deutsch-Leistungskurs von Lehrerin Christina Kurpiers ein Theaterbesuch aufgrund des Lockdowns verwehrt gewesen war, konnte die Gruppe nun im Wolfgang Borchert Theater in Münster eine moderne Inszenierung zu Büchners „Woyzeck“ sehen. Finanzielle Unterstützung erhielt der Kurs für dieses kulturelle Ereignis vom Förderverein der Schule, dem an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt sei.

Die Inszenierung wird dem Kurs noch eine Weile in den Köpfen bleiben, wurde doch der Protagonist des Dramas von einer Frau verkörpert. Die übrigen Charaktere wirkten zudem überzeichnet. Das expressionistisch wirkende Bühnenbild, aus an Ketten befestigten Holzplanken und Holzwippen gestaltet, und der eigentlich traurige Handlungsverlauf waren grell, laut und bunt arrangiert. Am Ende des Abends stand für den Kurs fest, dass der Theaterbesuch ein bereicherndes Erlebnis war.