Home » Posts tagged 'Musikzweig'

Tag Archives: Musikzweig

Sommerkonzert

20170607-205518.jpg

Weihnachtskonzert 2016

Klassik macht Ah!

20160414-170151.jpg

Fahrt der Musikzweige zum Funkhauskonzert des WDR

Statt in den Klassen saßen 60 Schüler der Musikzweige der 5. bis 7. Klassen des Mariengymnasiums im großen Sendesaal des WDR Funkhauses in Köln. Das Konzert, welches am 4. März 2016 veranstaltet und für das Fernsehen mitgeschnitten wurde, hieß „Klassik macht Ah!“. Das WDR Funkhausorchester setzte damit eine Idee der NDR Radiophilharmonie fort, einem jüngeren Publikum die Zusammensetzung und den Klang eines klassischen Orchesters zu präsentieren. Shary Reeves und Ralph Caspers, Moderatoren des beliebten Wissenschaftsmagazins „Wissen macht Ah!“, halfen durch witzige Dialoge mit, den Schülern einen lebendigen Eindruck von den Möglichkeiten eines klassischen Orchesters zu vermitteln. Händel, Mozart und Brahms, aber auch Filmmusik, zum Beispiel die Musik aus „Harry Potter“ waren zu hören. Zum Schluss erhob sich der ganze Saal, um zu den Klängen des Welthits „Happy“ zu singen und zu tanzen.

Hier geht es zum Konzert-Mitschnitt:

Klassik macht Ah! (Sendung vom 4. März 2016)

Das Weihnachtskonzert

[huge_it_gallery id=“17″]

 

Weihnachten ist, wie man es besingt –
Das Weihnachtskonzert unserer Schule

Unter dem Titel „Lichtblicke in dunkler Zeit“ boten Chorensembles und Instrumentalisten des Mariengymnasiums in der gut gefüllten Christuskirche ihrem Publikum eine Mischung aus Popmusik, Spirituals, westfälischem Tannenbaum-Flair und Literarisch-besinnlichem. Weihnachten ist, was man dabei fühlt – und mit einem ansprechenden Potpourri drückten die Mitglieder des Unterstufenchores der Musikklassen und des Vokalensembles der 11. Jahrgangsstufe (Leitung: Sarin Ashrafi) sowie des Schulchores (Leitung: Peter Behrens) ihre Gefühle aus. Die Spirituals „This Light of Mine“, „Let my light shine bright“ und „Good news“ spannten den Bogen von den in den Südstaaten arbeitenden Sklaven über den alttestamentlichen Exodus und die Freude an dem gegenwärtigen Christus bis hin zu dem Lebensgefühl, das die zweite Hälfte des 20. Jahrhunderts bestimmt.

Die von Ricarda Reker-Nass verfasste Weihnachtsgeschichte „Neues vom Ankommen“ um Onkel Franz und Tante Mia, angenehm vorgetragen von Mara Dahlhues, Maja Lembeck und Vincent Haberstroh, fügte auf literarischer Ebene die Beziehung zwischen dem aramäischen Flüchtlingskind in Bethlehem vor 2000 Jahren und den arabischen Flüchtlingen des Jahres 2015 hinzu. Auch die Warendorfer „Aktion Kleiner Prinz“ wurde einbezogen: Sie ist Anlass für Onkel Franz, nach der Lektüre des Flüchtlingsschicksals „Akim rennt“ sein fremdenfeindliches Verhalten zu überdenken und seine eigenen Nachkriegserfahrungen mit den gegenwärtigen Anforderungen im Advent 2015 zu verbinden.

Tim Löbke, Gitarre und Gesang, interpretierte das Aufeinandertreffen der Welten des bürgerlichen „Sich-Heraushaltens“ und der nach Hilfe rufenden heruntergekommenen, verletzten Frau aus Phil Collins’ Ballade „Another Day in Paradise“ mit überzeugend einfühlsamem Timbre. In „I see fire“ , komponiert von Edward Sheeran, sang das Vokalensemble der Q1 vom Feuer, das zerstört und verzehrt. Sie wurden dabei unterstützt von Martin Höne, Richard Berger und Fine Kronshage am Flügel, Lars Frenzel mit root sticks am Schlagzeug, Cajetan Stracke mit kräftigen Untertönen am E-Bass, Katrin Kemker an der Querflöte, Finn Kilanowski am Cajon der amerikanischen Südstaaten. Das Programm schloss mit Mariah Carey’s „All I want for Christmas“ und Adele’s „Turning Tables“, wobei der Chor mühelos das hohe „e“ erreichte.
 
[huge_it_gallery id=“16″]
 

Erstklassige Stimmung mit den „Zweitbesten“

[huge_it_gallery id=“11″]
Aufbau West: Konzert an unserer Schule

Am Freitag, den 20.11., war es endlich so weit: Aufbau West baute ab der Mittagszeit unter den neugierigen Augen der Schüler ihre Technik in der Aula des Mariengymnasium auf.
Seit langer Zeit vorbereitet und mit großer Spannung erwartet war dieses ganz neuartige Konzertprojekt, bei dem die Schüler mit einer Rockband zusammen mehrere Stücke einstudierten und aufführten.

Der Abend begann mit dem Stück „Deine Mutter“, zu dem Schlagzeuger Sebastian Gödde mit den Schülerinnen Lotte Frommer, Bea Gerdener, Jette Heithwerth, Pauline Kottenstede, Lucia Kremkus, Lina Marschan und Carolin Stricker ein Solo vorbereitet hatte. Dazu sangen über 70 Schülerinnen und Schüler der Musikzweigklassen und des Chores den Refrain.
Auf diese gelungene Eröffnung folgten mehrere Songs aus dem Album „Zweitbester“ und der EP „Schüsse in Öfen“, bevor mit „Und das ist erst der Anfang“ der nächste Song zusammen mit den Schülern folgte. Hierbei musizierten neben dem Chor Benedikt und Konstantin Woywod auf Trompete und Posaune mit.

[huge_it_gallery id=“12″]

Sänger Florian Berres plauderte aus dem Bandleben, und so erfuhr das Publikum, dass die Band an ihre Vietnam-Tour durch den gleichnamigen Song kam. Zu dem Song „So große Gegenstände“ versammelte Florian Berres schließlich alle Teilnehmer als eine Gruppe von Kriegern um sich herum, ist diese Ballade doch eine Kriegserklärung an den neuen Freund der Ex-Freundin. Für romantische Atmosphäre sorgten die Schülerinnen Tabea Haack, Emily Wiemann, Luise Hüsemann, Johanna und Rebekka Lütke Entrup und Mira Eggersmann auf Streichinstrumenten und Klavier. Mit der zweiten Zugabe hieß es dann Abschied nehmen von einer Band, die es verstand, Stimmung unter dem Publikum zu machen.

Workshop mit AUFBAU WEST

Ganz schön eng wird es am vergangenen Mittwoch im Musikraum, als AUFBAU WEST zu einem Gespräch mit den musikbegeisterten Schülern Platz nimmt. In einer lockeren Runde dürfen Fragen gestellt werden, und so erfahren die Schüler u. a., dass die Band 2010 gegründet worden ist. Auf die Frage, welche Vorbilder die Mitglieder der Band denn hätten, antworten sie, dass sie vor allen Dingen wüssten, wie sie nicht klingen wollen. Ein erklärtes Feindbild sei die Bedeutungslosigkeit von Texten.

Was das konkret heißt, erfahren die Geigerinnen der Klasse 6, die zusammen mit dem Sänger die Ballade „So große Gegenstände“ einstudieren und den romantischen Sound zu einer tragischen Liebesgeschichte liefern. Hier ist der „Feind“ der neue Freund der Exfreundin, dem mit diesem Song der „Krieg“ erklärt wird.

Musikalisch ganz anders geht es in dem Percussion-Workshop von Schlagzeuglehrer Sebastian Gödde zu: Er probt mit einer Gruppe ein Schlagzeug-Solo, das in dem Song „Deine Mutter“ zu hören sein wird. Mal so richtig laut zu werden, bereitet den Schülerinnen sichtlich Freude.

Die größte Gruppe bildet ein Chor unter der Leitung von Martin Kuntze aus über 60 Schülern, die die entsprechenden Gesangsparts der Songs einstudieren. Hier gilt es, die Melodien der Refrains zu lernen und das richtige Timing für die Einwürfe des Backgroundgesangs zu entwickeln. Drei Songs der Gruppe werden an diesem Tag in ganz neuen Arrangements einstudiert.

Am Freitag, den 20.11.2015 um 19:00 Uhr folgt dann das Konzert in der Aula unserer Schule, in dem alle an den Workshops beteiligten Schüler ihren großen Auftritt mit der Band haben werden.

Vorverkauf

Karten gibt es im Vorverkauf bei Musik Hoffmann, Gallitzinstr. 26, 48231 Warendorf (Telefon: 02581 63969), die Tickets kosten EUR 12,00 für Erwachsene und EUR 7,00 ermäßigt.

Ein kurzer Bericht über den Workshop ist am vergangenen Donnerstag auch in radio WAF zu hören gewesen.

 

 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv