Home » Informatik » MÜNSTER RETTEN UND PROJEKTE PLANEN

MÜNSTER RETTEN UND PROJEKTE PLANEN

Ausbildung neuer Medienscouts in Münster: Sophie Decker, Mara Liekenbrock, Lena Nennstiel, Leon Stobbe, Leo Drögemöller (oben v. l.) ; Maya Matthes, Rebekka Lütke Entrup, Luisa Manegold, Johanna Lütke Entrup, Channah Pelke, Amelie Borgstedt (unten v. l.).

Die Medienscouts auf zweitägiger Projektfahrt nach Münster

Bericht von Marina Mertens

Münster/Warendorf. Während viele Schüler sich in der letzten Woche vor den großen Ferien schon einmal in die bequeme Ferienstimmung begeben, haben die Medienscouts des Mariengymnasiums noch einmal richtig „reingeklotzt“ – allerdings in bester Atmosphäre. Gemeinsam mit den betreuenden Lehrerinnen Dr. Rebecca Brebeck und Dr. Marina Mertens fuhren die elf medienaffinen Mittelstufenschüler an diesem Montag, dem 9.Juli, auf eine Projektfahrt in die Münsteraner Jugendherberge direkt am Aasee: Sechs Schülerinnen und Schüler, die bereits „alte Hasen“ in der Medienscouts-Arbeit sind, bildeten dort ihre fünf Nachfolger in den verschiedenen Themenbereichen aus. Gemeinsam planten sie im professionell eingerichteten Tagungsraum Unterrichtseinheiten zu medialen Themen für die Klassen 5 und 6, die im kommenden Schuljahr dann an Projekttagen durchgeführt werden sollen: Welche Vor- und Nachteile haben soziale Netzwerke? Wie will die neue Klassengemeinschaft damit umgehen? Wie kann man Sechstklässlern beibringen, zwischen Fake News und Fakten zu unterscheiden? Welche Bildmanipulationsmöglichkeiten gibt es? Und welche Absichten stecken dahinter? Das „Lernen durch Lehren“ ist auch für die Medienscouts immer wieder eine spannende Erfahrung, und sie freuen sich schon darauf, ihre Unterrichtsvorbereitungen im kommenden Schuljahr in Kooperation mit dem Beratungsteam und der Fachschaft Politik zu realisieren.

Aber nicht nur Arbeit stand auf dem Programm: Ein Escape Room-Spiel schweißte die Medienscouts selbst zu einem starken Team zusammen. Gemeinsam mussten die Scouts sich durch zahlreiche kleine Rätsel und Knobeleien kämpfen, um zwei Missionen zu lösen: eine Zeitmaschine kalibrieren und die Münsteraner im Spiel vor einem todbringenden Element retten. Allerdings standen sie dabei, wie es die Spielregeln verlangten, unter großem Zeitdruck – sie hatten nur 60 Minuten Zeit dafür. Kein Problem für Medienscouts! Zum Schluss konnten alle sagen: Challenge accepted – mission accomplished! Die Medienscouts des Mariengymnasiums haben sich die Ferien spätestens während dieser Fahrt verdient.

Termine

Archiv