Home » Corona » CORONA-VIRUS, DIGITALES LERNEN: AKTUELL

CORONA-VIRUS, DIGITALES LERNEN: AKTUELL

Stand: 06.05.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aufgrund sinkender Inzidenzzahlen im Kreis Warendorf kann ab Montag, dem 10.05.2021, der Wechselunterricht entsprechend der Allgemeinverfügung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales wieder aufgenommen werden.
Hiermit möchten wir Sie gerne über den weiteren Verlauf informieren.

Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 – EF
  • Der Unterricht in den Jahrgangsstufen 5 – EF erfolgt nach dem Wechselmodell in Wochenrhythmisierung. Wie bereits angekündigt, werden wir mit der Gruppe B starten.
  • Sollte der Wechselunterricht bis zu den Sommerferien aufrechterhalten bleiben, erhalten die Schülerinnen und Schüler der Gruppen A und B jeweils insgesamt 15 bzw. 16 Unterrichtstage (5 – 9), die Jahrgangsstufe EF aufgrund des Betriebspraktikums anteilig weniger. Trotz der Feier- und Ferientage bzw. bwgl. Ferientage werden keine Änderungen an der Wochenrhythmisierung vorgenommen.
  • Der Unterricht im WPI-Bereich (Jgst. 7 – 9) und WPII-Bereich (Jgst. 8) findet in der halbierten gemischten Lerngruppe statt.
  • Der Religionsunterricht findet im Klassenverband statt.
  • Der Nachmittagsunterricht in der Sekundarstufe I erfolgt weiterhin als Lernen auf Distanz.
  • Der Nachmittagsunterricht in der EF findet im Präsenzformat statt.
  • Im Hinblick auf die Durchführung des Betriebspraktikums wird Herr Feldkämper die Schülerinnen und Schüler gesondert informieren.
Unterricht in der Q1
  • Der Unterricht in der Q1 findet weiterhin in der kompletten Jahrgangsstufe in Präsenzform statt. Größere Kurse werden weiterhin auf zwei Räume aufgeteilt.
  • Der Nachmittagsunterricht findet regulär in der Schule statt.
Selbsttests
  • Die an den Schulen bestehende Testpflicht besteht weiterhin. Sie wird erfüllt durch
    • die Teilnahme an den Corona-Selbsttests in der Schule unter der Aufsicht eines Lehrers/einer Lehrerin, oder
    • die Teilnahme an einer Bürgertestung, indem ein höchstens 48 Stunden alter negativer Testnachweis vorgelegt wird.
    • Lt. Corona-Schutz-Verordnung in der ab dem 03.05.2021 geltenden Fassung steht eine nachgewiesene Immunisierung dem Nachweis eines negativen Testergebnisses gleich:

(5) Eine nachgewiesene Immunisierung steht dem Nachweis eines negativen Testergebnisses nach Absatz 4 gleich. Dies gilt bis zum Erlass einer Rechtsverordnung nach § 28c des Infektionsschutzgesetzes auch, soweit sich das Erfordernis einer Testung aus § 28b Absatz 1 und 3 des Infektionsschutzgesetzes ergibt. Die Immunisierung kann nachgewiesen werden durch

1. den Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff,

2. den Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt, oder

3. den Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff (vgl. CoronaSchVO vom 23.April 2021 in der ab dem 03. Mai gültigen Fassung).

Das bedeutet, dass Schülerinnen und Schüler die Schule nicht betreten dürfen und auch nicht an schulischen Veranstaltungen (Unterricht, Prüfungen etc.) in der Schule teilnehmen dürfen, ohne entweder negative Testergebnisse oder Immunisierungsnachweise vorweisen zu können.

Wir möchten darum bitten, dass Immunisierungsnachweise in der o.g. Form schriftlich im Sekretariat unter Angabe des Namens und der Klasse/der Jahrgangsstufe angegeben werden und entsprechende Nachweise (s.o.) vorgelegt werden.

  • In der kommenden Woche werden die Selbsttests an folgenden Tagen durchgeführt:
    • Jahrgangsstufen 5 – 9 : Montag, 1. Stunde
    • Jahrgangsstufe EF: Dienstag, 1. Stunde
    • Jahrgangsstufe Q1: Montag, 3. Stunde
  • Schülerinnen und Schüler, die krankheitsbedingt nicht an dem schulischen Test in ihrer Präsenzwoche teilnehmen können, melden sich am 1. Tag der Gesundung vor dem Präsenzunterricht im Sekretariat, um einen Selbsttest durchzuführen.

Abschließend möchte ich darauf hinweisen, dass die Cafeteria weiterhin geschlossen ist.


Mit freundlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium
Uta Schmitz-Molkewehrum

Stand: 26.04.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie Sie den Mitteilungen des Landes und des Kreises Warendorf sicherlich schon entnommen haben, sind auch wir von der Bundesnotbremse betroffen, d. h. der Unterricht in den Klassen 5 – EF findet seit Montag, dem 26.04.2021, wieder komplett als Distanzunterricht statt (vgl. auch Schulmail vom 22.04.2021).

Qualifikationsphase I (Q1)

Der Unterricht für die Schülerinnen und Schüler findet in der kompletten Jahrgangsstufe als Präsenzunterricht statt. Um die Hygienevorschriften einzuhalten, werden größere Kurse wieder auf zwei Räume verteilt. Entsprechende Raumpläne werden über die Jahrgangsstufenleitungen über teams versandt.

Die Testungen für die Jahrgangsstufe finden Dienstag und Donnerstag jeweils in der ersten Stunde statt.

Schülerinnen und Schüler, die an den Testtagen Dienstag bzw. Donnerstag fehlen, melden sich bitte am ersten Präsenztag im Sekretariat, um die Testungen nachzuholen, so dies die Tage Mittwoch bzw. Freitag sind.

Qualifikationsphase II (Q2)

Die Abiturprüfungen finden regulär statt.

Die schulischen Testungen im Rahmen der Abiturklausuren finden in den Räumen der Cafeteria zu folgenden Zeiten statt:

Am Vortag der  Klausur:   in der Zeit von 13.15 Uhr bis 14.15 Uhr
Am Tag der Klausur:in der Zeit von 7.45 Uhr bis 8.15 Uhr

Wir bitten die Abiturienten, in der Eingangshalle  zu warten, bis sie abgeholt werden.

Klassenarbeiten

In der Zeit des Distanzunterrichts werden keine Klassenarbeiten geschrieben.

Ein Ergänzungserlass zum Erlass vom 26.02.2021 „Befristete Reduzierung von Klassenarbeiten“ in der Sekundarstufe I“ sieht Folgendes vor:

In den [übrigen] Klassen der Sekundarstufe I ist in den Fächern mit Klassenarbeiten jeweils mindestens eine Leistung im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ zu erbringen. Gemäß § 6 Absatz 3 APO-S I werden die Beurteilungsbereiche „Schriftliche Arbeiten“ und „Sonstige Leistungen im Unterricht“ bei der Leistungsbewertung angemessen berücksichtigt. Hieraus folgt, dass der Beurteilungsbereich „Sonstige Leistungen im Unterricht“ in den Fächern mit Klassenarbeiten bei der Feststellung des Leistungsstandes entsprechend stärker zu berücksichtigen ist, wenn die Anzahl der vorgesehenen Leistungsnachweise im Beurteilungsbereich „Schriftliche Arbeiten“ verringert wurde.

Ergänzend wird in der Schulmail vom 22.04.2021 darauf hingewiesen, dass

Die in § 6 Absatz 8 Satz 1 und 3 APO-S I eröffnete Möglichkeit, eine Klassenarbeit durch eine andere gleichwertige schriftliche oder mündliche Leistungsüberprüfung zu ersetzen, […] auch für den Fall bestehen [bleibt], dass in Nicht-Abschlussklassen die Anzahl der Leistungsnachweise im Bereich „Schriftliche Arbeiten“ auf eine reduziert werden muss.

Zusammengefasst bedeutet dies, dass in den Jahrgangsstufen 5 bis 9 die Anzahl der zu schreibenden Klassenarbeiten auf eine reduziert werden kann, wobei diese Klassenarbeit durch eine andere Form der schriftlichen Leistungsüberprüfung ersetzt werden kann.

Der erneute Einstieg in den Distanzunterricht, die unklare Lage bzgl. der Dauer sowie die Änderung durch den o.g. Erlass werden zu einer Änderung der Klassenarbeitstermine, die von den Fachlehrern bekanntgegeben worden sind, führen.

Die Fachlehrer werden die Schülerinnen und Schüler in geeigneter Form über die Form der Leistungsüberprüfung informieren, sobald erneute Absprachen getroffen worden sind.

WPI- und WPII-Kurse

Sobald der Präsenzunterricht wieder aufgenommen wird, werden auch die WPI- und WPII-Kurse wieder als Lerngruppe, die aus unterschiedlichen Klassen zusammengesetzt ist, stattfinden können. Der Religionsunterricht bzw. Unterricht im Fach Praktische Philosophie findet jedoch auch dann im Klassenverband statt.

Eintritt und Dauer der Maßnahme

Die konkrete Feststellung über das Ziehen der Bundesnotbremse trifft für jeden Kreis und jede kreisfreie Stadt sodann das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales. Die „Notbremse“ tritt dann am übernächsten Tag in Kraft. Fällt die Inzidenz wieder stabil unter 165, kehren die Schulen am ersten Montag nach der entsprechenden Feststellung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales wieder zum Wechselunterricht zurück. Das bedeutet, dass wir bei der Wiederaufnahme des Präsenzunterrichts im Wechselmodell mit der Lerngruppe B beginnen werden (Pressemitteilung des Schulministeriums zu den Vorgaben im neuen Infektionsschutzgesetz).

Mit freundlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum

Stand: 09.04.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mit dem heutigen Schreiben möchten wir Sie gerne über die Umsetzung der Vorgaben des Schulministeriums, wie sie uns in der Schulmail vom 08.04.2021 mitgeteilt worden sind, informieren (vgl. Schulmail vom 08.04.2021). Die folgenden Angaben gelten ab Montag, dem 12.04.2021, zunächst bis Freitag, 16.04.2021.

Sekundarstufe I (Erprobungsstufe und Mittelstufe)

  • Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nehmen am Unterricht auf Distanz teil.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe (Jgst. 5 und 6) können in dringenden Fällen in der Schule pädagogisch betreut werden. Es gilt folgende Regelung:

Für Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 wird ab dem 12. April 2021 eine pädagogische Betreuung ermöglicht. Alle Schulen der Primarstufe sowie der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen bieten daher ab dem 12. April 2021 auf Antrag der Eltern ein Betreuungsangebot für diejenigen Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6 an, die zuhause nicht angemessen betreut werden können (vgl. Schulmail vom 08.04.2021).

Einen entsprechenden Antrag finden Sie in der folgenden Anlage.

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine Rückmeldung bis Samstag, den 10.04.2021, 15.00 Uhr unter einer der folgenden E-Mail-Adressen:

u.schmitz-molkewehrum@mgw365.de oder s.schoeneich@mgw365.de 

Für die Kinder, die für die Notbetreuung angemeldet werden, gilt dieselbe Testpflicht wie für die Schülerinnen und Schüler, die am Präsenzunterricht teilnehmen (vgl. Abschnitt Testpflicht).

Sekundarstufe II

Einführungsphase (EF)
  • Die Schülerinnen und Schüler der EF nehmen am Unterricht auf Distanz teil.
  • Die Klausuren in der EF werden planmäßig am Dienstag, dem 13.04.2021, in der 5./6. Stunde geschrieben
  • Dies betrifft folgende Kurse: GK 2 Che (Czichon); GK 1-3 Philo (Het, Dro, Hes); GK 1-3 (Bes, Hüg); GK Mu (Asc); kRel (Nim; Pien).
  • Die betroffenen Schülerinnen und Schüler müssen vor der Teilnahme an der Klausur einen Selbsttest durchführen oder alternativ eine Negativtestung durch eine Teststelle (Bürgertestung), die nicht älter als 48 Stunden ist, nachweisen (vgl. Abschnitt Testpflicht).
  • Die Selbsttests können am Dienstag, dem 13.04.2021, in der 4. Stunde, in der Sporthalle durchgeführt werden.
  • Die Nachschreibklausuren am Mittwoch, dem 14.04.2021, finden in der 2. und 3. Stunde in Raum 19 statt.
  • Die betroffenen Schülerinnen und Schüler müssen vor der Teilnahme an der Nachschreibklausur einen Selbsttest durchführen oder alternativ eine Negativtestung durch eine Teststelle (Bürgertestung), die nicht älter als 48 Stunden ist, nachweisen (vgl. Abschnitt Testpflicht).
  • Die Selbsttests können am Mittwoch, dem 14.04.2021, in der 1. Stunde, in Raum 19 durchgeführt werden.
  • Für beide Klausurtermine gilt nach Rücksprache mit der Bezirksregierung, dass eine Teilnahme an der Klausur ohne negatives Testergebnis nicht möglich ist.
Qualifikationsphase I (Q1)
  • Die Schülerinnen und Schüler der Q1 (komplette Jahrgangsstufe) erhalten ab dem 12.04.2021 Präsenzunterricht nach regulärem Stundenplan
  • In Abhängigkeit von der Gruppengröße werden die Kurse auf zwei Räume verteilt, damit die Hygienevorschriften eingehalten werden können.
  • Der Sportunterricht findet aus Gründen des Infektionsschutzes weiterhin auf Distanz statt.
  • Die Cafeteria bleibt geschlossen.
  • Aufenthaltsräume werden ausgewiesen.
  • Die Raumpläne werden über die Stufenleitungen bekanntgegeben.
Qualifikationsphase II (Q2)

Im Hinblick auf die Schülerinnen und Schüler der Q2 teilt das Schulministerium Folgendes mit:

Die Abiturprüfungen finden wie vorgesehen ab Freitag, dem 23.04.2021, statt.

Im Hinblick auf den Unterricht vom 12.04.2021 bis 22.04.2021 gilt Folgendes:

  • Die Präsenzpflicht für die Schülerinnen und Schüler der Q2 ist aufgehoben.
  • Das Unterrichtsangebot bezieht sich ausschließlich auf die 4 Abiturfächer.
  • […] angehende Abiturientinnen und Abiturienten [können] auf Wunsch und nach Beratung durch die Schule vom Präsenzunterricht [freigestellt werden] – ohne dass hieraus ein Anspruch auf individuellen Distanzunterricht entsteht. Gleichwohl gibt es auch in diesem Zeitraum beispielsweise für die Zulassung zum Abitur oder auch die Rückgabe von Klausuren verpflichtende Anwesenheitstermine für die Schülerinnen und Schüler.(vgl. Schulmail vom 08.04.2021)
  • Wir bitten die Schülerinnen und Schüler um entsprechende Rücksprachen mit den jeweiligen Fachlehrern und Fachlehrerinnen.
  • Die Raumpläne werden über die Stufenleitungen bekanntgegeben.

Testpflicht

Das Land NRW führt ab dem 12.04.2021 eine grundsätzliche Testpflicht mit wöchentlich zweimaligen Tests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiterem Personal an den Schulen ein.

Das Land verweist in seiner Mail auf Folgendes:

Der Besuch der Schule wird damit an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen (vgl. Schulmail vom 08.04.2021).

Die Q2 wird am Montag und Donnerstag in der ersten Unterrichtsstunde bzw. in der dritten Unterrichtsstunde getestet.

Die Q1 wird vorbehaltlich einer pünktlichen Testlieferung am Dienstag und Donnerstag jeweils in der ersten Unterrichtsstunde getestet.

Dieses Vorgehen ist mit dem Laurentianum abgesprochen.

Bei einem Widerspruchsverfahren müssen die Eltern aktiv werden, die tatsächliche Einwände gegen den Test haben. Da sich die Rechtslage durch die Einführung einer Testpflicht grundsätzlich geändert hat und die Konsequenz einer Nichtteilnahme am Unterricht hat, bitten wir um eine ggf. erneute Abgabe einer Widerspruchserklärung, die auch formlos an Mariengymnasium@warendorf.de erfolgen kann.

Wir wünschen Ihnen und euch ein schönes letztes Ferienwochenende

Mit herzlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich

Stand: 09.03.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

wie bereits am Freitag, dem 05.03.2021 angekündigt, werden ab dem 15. März die Schulen für weitere Jahrgangsstufen geöffnet.

Entsprechend der Schulmail vom 05.03.2021 gilt grundsätzlich das Wechselmodell. Das Ministerium verweist in seiner Schulmail weiterhin darauf hin, dass:

Die Schülerinnen und Schüler aller Klassen und Jahrgangsstufen außerhalb der Abschlussklassen […] in annähernd gleichem Umfang im Rahmen der räumlichen und personellen Möglichkeiten der Schulen am Präsenzunterricht teilnehmen [sollen].

Aufgrund der räumlichen Möglichkeiten und der Notwendigkeiten, die sich durch die Klausuren in der Oberstufe ergeben, wurde folgende Planung vorgenommen:

Durch diese Planung kann gewährleistet werden, dass die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe den gleichen Anteil an Präsenzunterricht haben, bevor sie die Klausuren schreiben.

Folgende Regelungen gelten ab dem 15.03.2021:  

Generelle Umsetzung in der Sek I 

  • Der Präsenzunterricht erfolgt von der 1. bis zur 6. Stunde. 
  • Der Nachmittagsunterricht entfällt als Präsenzunterricht. Stattdessen erfolgt nach Rücksprache mit dem Fachlehrer eine Videokonferenz oder eine Wochenplanarbeit
  • MINT und E-Fö entfallen als Präsenzunterricht und finden ebenfalls nach Rücksprache mit dem Fachlehrer als Videokonferenz oder mit Hilfe von einer Wochenplanarbeit statt. 
  • Der Unterricht in der Sek I findet in konstanten Lerngruppen statt.  
  • Religionsunterricht findet im Klassenverband statt. 
  • Die Sportlehrer informieren ihre Klassen über die Umsetzung des Sportunterrichtes. Hallensport findet nicht statt. 
  • WP I (Französisch/Latein) entfällt in Präsenz und wird durch einen Wochenplan zur Bearbeitung in der Schule ersetzt. Komm mit“ entfällt komplett. 

Sek I Jgst. 5─8: Präsenzunterricht im Wechselmodell  

  • Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, werden wir einem Wechselunterricht in Wochenrhythmisierung folgen, d. h. dass der Präsenzunterricht für die eine Hälfte der Klasse vom 15.03. bis zum 19.03.2021, für die andere Hälfte vom 22.03. bis zum 26.03.2021 erfolgen wird.  
  • Die Einteilung der Lerngruppen in der Sek I sollte unter Berücksichtigung von Freundschaften bzw. auch Wohnorten durch die Klassenlehrerteams erfolgen.  
  • Die Information, welche Hälfte der Lerngruppe in der Woche vom 15.03. bis 19 03. bzw. vom 22.03. bis zum 26.03.2021 in den Präsenzunterricht kommt, erfolgt über die Klassenlehrer:innen. 

Umsetzung Sek I 9: Präsenzunterricht in der Woche vom 22.03. ─ 26.03.2021 

  • Die Jahrgangsstufe 9 kommt komplett in der letzten Woche vor den Osterferien, d. h. vom 22.03. bis zum 26.03.2021 zum Präsenzunterricht in die Schule und wird auf zwei Räume verteilt.  
  • Die Aufteilung erfolgt durch die Klassenlehrer:innen. 

Klassenarbeiten in der Sek I 

  • Klassenarbeiten in der Sek I (D, M und E) können frühestens nach den Osterferien geschrieben werden.  
  • Klassenarbeiten im WPI-Bereich (F und L) und Möglichkeiten der schriftlichen Leistungsüberprüfungen im Bereich WPII können ebenfalls erst nach einer weiteren Präsenzphase im Anschluss an die Osterferien geschrieben werden. 
  • Die Fachlehrer werden die Lerngruppen frühzeitig informieren. Hier wird abzuwarten sein, in welcher Form der Unterricht im Anschluss an die Osterferien seitens des Schulministeriums gestaltet wird. 

Versetzungen in der Sek I und in der EF 

  • „Blaue Briefe“/Versetzungswarnungen werden in diesem Jahr nicht verschickt. Dies hat zur Konsequenz, dass nicht alle nicht ausreichenden Leistungen im Rahmen der Versetzung eine Berücksichtigung bei der Versetzungsentscheidung erfahren.  
  • Mangelhafte Leistungen, die bereits im Halbjahreszeugnis aufgeführt sind, stellen eine Warnung dar und werden in Versetzungsfragen berücksichtigt.  
  • Bei mehr als einer zusätzlichen nicht ausreichenden Leistung, die nicht gewarnt wurde,  wird die weniger gewichtige nicht mitgezählt. 
  • Am Ende des Schuljahres finden damit (fast) reguläre Versetzungen statt. 

Sek II Jgst EF: Präsenzunterricht vom 15.03. bis zum 19.03.2021 

  • Die Jahrgangsstufe EF kommt komplett in der vorletzten Woche vor den Osterferien, d. h. vom 15.03. bis zum 19.03.2021 zum Präsenzunterricht in die Schule und wird auf zwei Räume verteilt.  
  • Die Einteilung erfolgt durch die jeweiligen Fachlehrer:innen. 
  • Die Klausuren werden nach folgendem Plan in der Woche vom 22.03. bis 26.03.2021 geschrieben. In dieser Woche finden nur die Klausuren als Präsenzveranstaltung statt. Der restliche Unterricht wird nach Rücksprache mit den Fachlehrer:innen als Wochenplanarbeit und/oder mit Videokonferenzen erfolgen. Die Fachlehrer:innen werden über die Probleme, die sich durch die Fahrzeiten ergeben, informiert und diese Probleme berücksichtigen. 
  • Für die Zeit nach den Osterferien sind bereits weitere Klausurtermine geplant, die sich ebenfalls in der Übersicht befinden. 
  • Bei der Klausurplanung wurde darauf geachtet, dass kein Schüler mehr als drei Klausuren pro Woche schreibt. Ausnahmen werden von der Stufenleitung kontaktiert, um  Individuallösungen zu erarbeiten. 
  • Die Klausuren in den Fächern D, M und E werden erst im zweiten Quartal geschrieben. 
  • Die Klausurplanung trägt dem Umstand Rechnung, den Schülerinnen und Schülern eine Entscheidungshilfe bei den anstehenden Wahlen für die Oberstufe zu geben. 

Sek II Jgst Q1: Präsenzunterricht vom 15.03. bis zum 19.03.2021

  • Die Jahrgangsstufe Q1 kommt komplett in der vorletzten Woche vor den Osterferien, d. h. vom 15.03. bis zum 19.03.2021 zum Präsenzunterricht in die Schule und wird auf zwei Räume verteilt. 
  • Die Einteilung entspricht der bisherigen Einteilung.
  • Die Klausuren in der Q1 finden wie angekündigt statt. D. h., dass die Q1 in der Woche vom 22.03. bis zum 26.03.2021 nur für die Klausuren in die Schule kommt. Der restliche Unterricht wird nach Rücksprache mit den FachlehrerInnen als Wochenplanarbeit und/oder mit Videokonferenzen erfolgen. Die Fachlehrer:innen werden über die Probleme, die sich durch die Fahrzeiten ergeben, informiert und diese Probleme berücksichtigen.

Sek II Jgst Q1: Präsenzunterricht vom 22.03. bis zum 26.03.2021

  • Die Jahrgangsstufe Q2 kommt komplett in der letzten Woche vor den Osterferien, d. h. vom 22.03. bis zum 26.03.2021 zum Präsenzunterricht in die Schule und wird auf zwei Räume verteilt. 
  • Die Einteilung entspricht der bisherigen Einteilung.
  • In der Woche vom 15.03. bis zum 19.03.2021 sollen im häuslichen Bereich in erster Linie die Vorbereitungen auf die Abiturprüfungen (mündlich und schriftlich) in den Blick genommen werden. Es bietet sich hier an, themenspezifische, abiturrelevante Präsentationen für die Präsenzzeit vorzubereiten.

Kooperationsschulen Laurentianum und Gesamtschule

Im Hinblick auf die Kooperationskurse wurde für die Jahrgangsstufen der Oberstufe vereinbart, dass keine Schülerinnen und Schüler des MGW in der jeweiligen Woche der Heimarbeit am Präsenzunterricht der anderen Schulen teilnehmen



Abschließend möchten wir darauf hinweisen, dass die hygienischen Schutzmaßnahmen nach wie vor gelten, d. h. es werden wieder Pausenbereiche ausgewiesen und es sind medizinische Masken auf dem gesamten Schulgelände – auch während der Unterrichtszeit – zu tragen. Der Cafeteria-Betrieb kann daher auch noch nicht wieder aufgenommen werden.

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern einen guten Start in die kommende Präsenzzeit!

Wir freuen uns auf euch!

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich


Stand: 05.03.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Informationen zum Schulbetrieb ab dem 15. März können der Schulmail vom 05.03.2021 entnommen werden.

Grundsätzlich gilt die Wiederaufnahme des Unterrichts für alle Jahrgangsstufen im Wechselmodell ab dem 15.03.2021. Wie bereits vor einiger Zeit angekündigt, werden wir einem Wechselunterricht in Wochenrhythmisierung folgen, d. h. dass der Präsenzunterricht für die eine Hälfte der Klasse bzw. der Jahrgangsstufe vom 15.03. bis zum 19.03.2021, für die andere Hälfte vom 22.03. bis zum 26.03.2021 erfolgen wird.

Informationen zur näheren Ausgestaltung einschließlich Informationen zu Klassenarbeiten, Klausuren und Versetzungsregelungen teilen wir Ihnen und euch zeitnah in der kommenden Woche mit.

Wir wünschen Ihnen und euch ein schönes Wochenende

Mit herzlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich

Stand: 12.02.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

mit dem heutigen Schreiben möchten wir Sie gerne über die Umsetzung der Vorgaben des Schulministeriums, wie sie uns in der Schulmail vom 12.02.2021 mitgeteilt worden sind, informieren. Die folgenden Angaben gelten ab Montag, dem 22.02.2021, bis auf Widerruf.

Sekundarstufe I (Erprobungsstufe und Mittelstufe)

  • Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nehmen weiterhin am Unterricht auf Distanz teil.
  • Die Schülerinnen und Schüler der Erprobungsstufe (Jgst. 5 und 6) können in dringenden Fällen in der Schule pädagogisch betreut werden. Nach wie vor gilt folgende Regelung:

  • Teilnehmen können Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 6, die nach Erklärung ihrer Eltern nicht zuhause betreut werden können oder bei denen aus Sicht der Schule eine Kindeswohlgefährdung nach Rücksprache mit dem zuständigen Jugendamt vorliegen könnte. Bei dringendem Bedarf kann das Betreuungsangebot auch unabhängig vom Bestehen eines Betreuungsvertrages in Anspruch genommen werden“.
  • „Die Betreuungsangebote dienen dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht (s. hierzu auch Personal im Betreuungsangebot) zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Präsenzunterricht findet während der Betreuungsangebote nicht statt.“ (vgl. Schulministerium)

  • Die Lernstandserhebungen in der Jgst. 8 werden in den September (dann Jgst. 9) verlegt.
  • Die Anzahl der vorgeschriebenen Klassenarbeiten wird auf maximal zwei reduziert. Hier verweist das Schulministerium auf folgende Regelung:

  • „Die in den Ausbildungsordnungen eröffnete Möglichkeit, eine schriftliche Arbeit durch eine andere Form der Leistungserbringung zu ersetzen, bleibt bestehen. Mit diesem Schritt wollen wir der Tatsache Rechnung tragen, dass in den vergangenen Wochen Distanzunterricht stattgefunden hat und eine Rückkehr in den Präsenzunterricht nicht in erster Line zur schriftlichen Leistungsüberprüfung dienen sollte.“ (vgl. Schulministerium)

Q1

  • Die Schülerinnen und Schüler der Q1 erhalten ab dem 22.02.2021 Präsenzunterricht nach regulärem Stundenplan.
  • In Abhängigkeit von der Gruppengröße werden die Kurse auf zwei Räume verteilt, damit die Hygienevorschriften eingehalten werden können.
  • Die für den 23.02.2021 vorgesehene Leistungskursklausur (Schiene A) wird verschoben. Der neue Termin wird in der nächsten Woche durch Herrn Behrens bekanntgegeben.
  • Der Sportunterricht findet aus Gründen des Infektionsschutzes weiterhin auf Distanz statt.
  • Die Cafeteria bleibt geschlossen.
  • Aufenthaltsräume werden ausgewiesen.

Q2

Für die Planung des Unterrichts in der Q2 wurde insbesondere die Vorbereitung auf die bevorstehenden Abiturprüfungen in den Blick genommen, um eine möglichst gezielte und individuelle Unterstützung zu ermöglichen. Gleichwohl müssen alle Fächer noch eine Bewertungsgrundlage erfahren. Daraus wurde folgender Plan entwickelt, der es den Schülerinnen und Schülern ermöglicht, ihre Prüfungskurse gezielt in den Blick zu nehmen.

  • Für die Schülerinnen und Schüler der Q2 findet der Unterricht in den Leistungskursen in den Doppelstunden im Präsenzformat statt.
  • In Abhängigkeit von der Gruppengröße werden die Kurse auf zwei Räume verteilt, damit die Hygienevorschriften eingehalten werden können.
  • Für die Schülerinnen und Schüler findet der Unterricht in ihren Abiturfach-Grundkursen (A3 und A4) nach Rücksprache mit dem Fachlehrer entweder im Präsenzformat oder im Format des digitalen Lernens statt.
  • Schülerinnen und Schüler, die einen Grundkurs nicht als Abiturfach-Grundkurs gewählt haben, können nach Rücksprache mit dem Fachlehrer an dem jeweiligen Unterricht teilnehmen oder eine Wochenplanarbeit bzw. schriftliche Ausarbeitung o.ä. adäquaten Umfanges anfertigen.
  • Grundkurse ohne Abiturprüflinge finden prinzipiell im Lernen auf Distanz statt.

Die Planungen für die Oberstufe wurden mit dem Gymnasium Laurentianum und der Gesamtschule Warendorf abgestimmt, so dass die Kooperationskurse auch entsprechend stattfinden.

Mit herzlichen Grüßen aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum – Dr. Sabine Schöneich

Stand: 07.01.2021

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

zunächst wünschen wir Ihnen und euch einen guten Start in das Jahr 2021!

Mit dem heutigen Schreiben möchten wir Sie und euch über den weiteren schulischen Verlauf ab dem 11.01.2021 bis zum 31.01.2021 informieren.

Aussetzen des Präsenzunterrichts/Lernen auf Distanz

Den öffentlichen Pressemitteilungen war bereits zu entnehmen, dass der Präsenzunterricht bis zum 31.01.2021 ausgesetzt wird. Diese Regelung gilt für alle Jahrgangsstufen. Das bedeutet, dass ab Montag, dem 11.01.2021, für alle Schülerinnen und Schüler das Lernen auf Distanz aufgenommen wird. Die Teilnahme am Unterricht auf Distanz ist verpflichtend. Entsprechend des erarbeiteten schulischen Konzeptes wird dabei folgendermaßen verfahren:

  • Der Unterricht findet regulär nach den im Stundenplan ausgewiesenen Zeiten von zu Hause aus statt, d.h. die online-Erreichbarkeit des Lehrers während der gesamten Unterrichtsstunde muss gewährleistet sein.
  • In Abhängigkeit von den fachlichen und didaktischen Bedingungen des Faches kann der Lehrer entscheiden,
  • ob die Schüler live in seinen Unterricht dazu geschaltet werden (Videokonferenz) und die Materialien ggf. über teams hochgeladen werden, oder
  • ob die Schüler die Aufgaben/Materialien nur über teams erhalten.
  • Erhalten die Schüler die Aufgaben nur über teams, so können sie Fragen innerhalb der regulären Unterrichtsstunde (per Chat/E-Mail o. ä.) stellen, die dann vom Lehrer innerhalb der Zeiten der regulären Unterrichtsstunde beantwortet werden können.
  • Die Erreichbarkeit der Lehrer während der Unterrichtsstunde gilt auch bei der Vergabe von Wochenplänen.
  • Eingeforderte Aufgabenbearbeitungen müssen den Schülern zeitnah zurückgegeben werden.

iPads, Study Hall und Schulbücher

  • Nach wie vor besteht die Möglichkeit, sich über die Schule ein iPad auszuleihen, damit Ihre Kinder am Lernen auf Distanz teilnehmen können. Wenden Sie sich hierfür bitte an Frau Aschrafi (s.aschrafi-mahabadi@mgw365.de) bis Freitag, dem 08.01.2021, 15.00 Uhr.
  • Weiterhin besteht die Möglichkeit, in der Schule an schuleigenen iPads zu arbeiten, wenn Sie zu Hause über kein Internet verfügen. Auch für diesen Fall bitten wir um eine entsprechende Anmeldung bis Freitag, 08.01.2021, 15.00 Uhr. Ansprechpartnerin in diesem Fall ist Frau Behrens (s.behrens@mgw365.de).
  • Wenn Sie Schulbücher Ihrer Kinder aus der Schule abholen wollen, so ist das nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat möglich.

Notbetreuung für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6

Der Schulmail von Mathias Richter vom 07.01.2021 ist im Hinblick auf die Notbetreuung der Jahrgangsstufen 5 und 6 Folgendes zu entnehmen:

„Alle Eltern sind aufgerufen, ihre Kinder – soweit möglich – zuhause zu betreuen, um so einen Beitrag zur Kontaktreduzierung zu leisten. Um die damit verbundene zusätzliche Belastung der Eltern zumindest in wirtschaftlicher Hinsicht abzufedern, soll bundesgesetzlich geregelt werden, dass das Kinderkrankengeld im Jahr 2021 für 10 zusätzliche Tage pro Elternteil (20 zusätzliche Tage für Alleinerziehende) gewährt wird. Der Anspruch soll auch für die Fälle gelten, in denen eine Betreuung des Kindes zu Hause erfolgt, weil dem Appell des Ministeriums für Schule gefolgt wird. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie diese Information in geeigneter Weise an die Eltern Ihrer Schülerinnen und Schüler weitergeben.“

„Während der Betreuungsangebote in den Schulen findet kein regulärer Unterricht statt. Vielmehr dienen die Betreuungsangebote dazu, jenen Schülerinnen und Schülern, die beim Distanzunterricht im häuslichen Umfeld ohne Betreuung Probleme bekämen, die Erledigung ihrer Aufgaben in der Schule unter Aufsicht zu ermöglichen. Diese Schülerinnen und Schüler nehmen – auch wenn sie sich in der Schule befinden – am Distanzunterricht ihrer jeweiligen Lerngruppe teil. Für die Aufsicht kommt vor allem sonstiges schulisches Personal in Betracht (aber gegebenenfalls auch ein Teil der Lehrkräfte). Über die Einbeziehung des Personals im offenen Ganztag wird vor Ort in Abstimmung mit den Trägern entschieden.“

Sollten Sie Bedarf an einer Notbetreuung haben, bitten wir Sie, das beigefügte Formular ausgefüllt bis Freitag, 08.01.2021, an s.schoeneich@mgw365.de oder u.schmitz-molkewehrum@mgw365.de zu senden.

Prüfungen/Klausuren/Klassenarbeiten

  • In der Sekundarstufe I (Jgst. 5–9) werden bis zum Halbjahresende keine Klassenarbeiten mehr geschrieben oder sonstige Prüfungen abgelegt.
  • In der Sekundarstufe II können in zwingenden Fällen Prüfungen in der Q1 und in der Q2 abgelegt werden. Da die mündlichen Kommunikationsprüfungen Bestandteil der schulischen Laufbahn sind, finden diese ebenso wie der Nachschreibtermin der Q1 zu den bekannten Terminen statt. Die Schülerinnen und Schüler des Französisch-Kurses am Laurentianum werden von ihrer Fachlehrerin über den genauen Zeitplan informiert.
  • Die Ergebnisse der schriftlichen Arbeiten werden den Schülerinnen und Schülern in digitaler Form bekanntgegeben. Sollten Sie oder solltet ihr nicht damit einverstanden sein, bitten wir um eine entsprechende Information an die jeweiligen Fachlehrer.
  • Die Rückgabe der schriftlichen Arbeiten erfolgt nach dem Lockdown.

KAoA/Berufspraktika/Berufsfelderkundung

  • Das Berufspraktikum in der Q1 entfällt  bzw. kann nur in digitaler Form durchgeführt werden.
  • Die Berufsfelderkundungstage in der Jahrgangsstufe 8 werden verschoben bzw. können nur in digitaler Form durchgeführt werden. Wir bitten um eine entsprechende Information bei den Betrieben und um Abklärung, ob der Berufsfelderkundungstag zu einem späteren Zeitpunkt durchgeführt werden kann.
  • In dieser Zeit findet das reguläre Lernen auf Distanz statt.

Zeugnisse/Schullaufbahnbescheinigungen

  • Die Zeugniskonferenzen werden am 19.01. (Q2) und 25.01. und 26.01.2021 ab 13.15 Uhr durchgeführt, d. h. es findet kein Nachmittagsunterricht statt.
  • Die Zeugnisnoten werden den Schülerinnen und Schülern vorher in digitaler Form bekanntgegeben. Sollten Sie oder solltet ihr nicht damit einverstanden sein, bitten wir um eine entsprechende Information an die jeweiligen Fachlehrer.
  • Die Schullaufbahnbescheinigungen der Q2 und die Zeugnisse der Jahrgangsstufen 5-Q1 werden auf dem postalischen Weg versandt

Oberstufe

  • Informationen zur Oberstufe für die Jahrgangsstufe 9 erfolgen in den nächsten Tagen über die Homepage (Info-Broschüre „Oberstufe am MGW“).
  • Die Um- bzw. Abwahlen von Kursen in der EF und in der Q1 erfolgen durch die Stufenleitungen der jeweiligen Jahrgangsstufen in digitaler Form. Die Stufenleitungen werden sich an die Schülerinnen und Schüler wenden.

In der Hoffnung, wesentliche Fragen mit diesem Schreiben beantwortet zu haben, verbleiben wir mit  guten Wünschen für die nächsten Wochen

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich

Planungsstand des Schulministeriums für den Unterrichtsbeginn nach den Weihnachtsferien

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

sicherlich haben Sie bereits über die öffentlichen Medien erfahren, dass ab kommenden Montag, dem 14.12.2020, die Pflicht zur Teilnahme am Präsenzunterricht entfällt (vgl. Schulmail vom 11.12.2020).

Folgende Regelungen gelten für die Woche vom 14.12.2020 – 18.12.2020:

  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5–7 können vom Präsenzunterricht in der Schule befreit werden. Wir möchten Sie, liebe Eltern, in diesem Fall bitten, die Abmeldung Ihrer Kinder bis Samstag, den 12.12.2020, 16.00 Uhr, an die Klassenlehrer und Klassenlehrerinnen Ihres Kindes zu richten.
  • Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8–Q2 bleiben zu Hause und werden über das Lernen auf Distanz unterrichtet.
  • Die Klausuren in der Oberstufe werden zu den bekannten Terminen in der Schule geschrieben.
  • Die Klassenarbeiten in der Sekundarstufe I (Jahrgangsstufen 5–9) werden verschoben.
  • Wie Sie meiner gestrigen E-Mail entnehmen konnten, gibt es die Möglichkeit, sich über die Schule ein iPad auszuleihen, damit Ihre Kinder am Lernen auf Distanz teilnehmen können. Hierfür wenden Sie sich bitte an Frau Aschrafi (s.aschrafi-mahabadi@mgw365.de) bis Samstag, den 12.12.2020, 16.00 Uhr. Die Ausgabe der iPads kann ab Montag, 10.00 Uhr, erfolgen.
  • Weiterhin gibt es auch die Möglichkeit, in der Schule an den schuleigenen Rechnern zu arbeiten, wenn Sie zu Hause über kein Internet verfügen. Auch für diesen Fall bitten wir um eine entsprechende Anmeldung bis Samstag, 12.12.2020, 16.00 Uhr, bei Frau Behrens (s.behrens@mgw365.de ).
  • Wenn Sie Schulbücher Ihrer Kinder aus der Schule abholen wollen, so ist dies nach vorheriger Anmeldung im Sekretariat möglich.

Der E-Mail des Ministeriums ist ebenfalls Folgendes zu entnehmen:

„An den beiden Werktagen unmittelbar im Anschluss an das Ende der Weihnachtsferien (7. und 8. Januar 2021) findet kein Unterricht statt. Es gelten die gleichen Regeln wie für die unterrichtsfreien Tage am 21. und 22. Dezember 2020.“

Mathias Richter

Das bedeutet, dass an den genannten Tagen im Januar kein Lernen auf Distanz erfolgen wird, die angesetzten Prüfungen in der Oberstufe aber dennoch durchgeführt werden.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen natürlich gerne unter den bekannten E-Mail-Adressen zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum – Dr. Sabine Schöneich

Digitaler Fernunterricht

Direkt zu den Lehrvideos über den digitalen Unterricht

Stand: 02.11.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die Herbstferien neigen sich so langsam dem Ende entgegen. Mit diesem Schreiben möchten wir Ihnen und euch einige wesentliche Informationen zur Wiederaufnahme des Unterrichts in Corona-Zeiten zukommen lassen.

Die nachfolgend aufgeführten organisatorischen Planungen orientieren sich an den vom Schulministerium am 21.10.2020 veröffentlichten klare[n] Regeln für einen angepassten Schulbetrieb nach den Herbstferien, der neuen Schulmail vom 21.10.2020 sowie den Hinweise[n] und Verhaltensempfehlungen für den Infektionsschutz an Schulen im Zusammenhang mit COVID-19 (Stand: 21.10.2020).

Reiserückkehrer

Wir bitten Reiserückkehrer darum, die derzeit geltende Regelung der Corona-Einreiseverordnung zu beachten und zu befolgen.

Unterricht

  • Der Unterricht wird weiterhin regulär nach dem Stundenplan erfolgen.
  • Generell besteht wieder Maskenpflicht auch während der Unterrichtszeit. Wir empfehlen den Wechsel der MNB nach spätestens einer Doppelstunde, d.h. es ist ratsam, eine ausreichende Anzahl an MNB für den Schultag  mitzubringen.
  • Sitzordnungen müssen beibehalten werden, können aber am ersten Tag nach den Herbstferien im Vergleich zu den Sitzordnungen vor den Herbstferien geändert werden.
  • Der Unterricht in den MINT-Modulen und im Förderbereich wird ab dem 1. Schultag nach den Herbstferien stattfinden.
  • In der ersten Woche nach den Herbstferien wird in den Unterrichtsstunden die Schulglocke ertönen, um das notwendige Stoßlüften nach 20 Minuten Unterrichtszeit anzukündigen. Sollte sich dieses Verfahren nicht bewähren, wird eine Alternative dazu erarbeitet.
  • Der Sportunterricht findet witterungsbedingt in der Regel in den Sporthallen statt. Zwischenwände bei Mehrfachhallen sind nach jeder Stunde hochzufahren. Die SportfachlehrerInnen veranlassen  aktiv eine Querlüftung durch Öffnen der Fenster und Türen. Die Türen werden dabei gesichert sein, so dass kein Unbefugter die Halle betreten kann.
  • Der Schulschwimmunterricht wird nicht flächendeckend erfolgen können, da die Bundeswehrschwimmhalle zurzeit für den Schulsport nicht freigegeben ist. Die betroffenen Klassen wurden bereits über die SportfachlehrInnen informiert.
  • Informationen über Besonderheiten bei der Unterrichtung der Bläserklasse und der Durchführung des vokalpraktischen Kurses werden durch Herrn Behrens zeitnah erfolgen.
  • Weiterhin werden drei Kolleginnen keinen Präsenzunterricht erteilen, sondern digital unterrichten. Hier wurde bei der Stundenplanung darauf geachtet, dass diese Stunden z.T. im Nachmittagsbereich liegen, sodass der Unterricht am hauseigenen Rechner erfolgen kann. Stunden im Vormittagsbereich werden in der Schule online erteilt.

Teilnahme am Unterricht (zur Erinnerung)

  • Die Teilnahme am Präsenz- und online Unterricht ist verpflichtend.
  • Bei Schülerinnen und Schülern mit relevanten Vorerkrankungen entscheiden die Eltern, ob das Kind am Präsenzunterricht teilnimmt oder nicht. Eine entsprechende Rücksprache mit einem Arzt/einer Ärztin wird empfohlen. Gleiches gilt für volljährige Schülerinnen und Schüler. Die Eltern informieren die Schule unverzüglich (mündlich) und teilen dies zusätzlich auch schriftlich mit.
  • Besucht ein Kind/ein Jugendlicher vor diesem Hintergrund die Schule länger als 6 Wochen nicht, ist ein ärztliches Attest vorzulegen. Bei begründeten Zweifeln kann die Schule ein amtsärztliches Attest verlangen.
  • Die Verpflichtung an der Mitarbeit bei der Erreichung des Bildungsziels bleibt ebenso bestehen wie die Verpflichtung zur Teilnahme an Klausuren und Prüfungen jedweder Art.
  • Im Falle vorerkrankter Angehöriger, mit denen die Schülerinnen und Schüler in häuslicher Gemeinschaft leben, ist die Nicht-Teilnahme am Präsenzunterricht nur in eng begrenzten Ausnahmefällen und nur vorübergehend mit einem ärztlichen Attest gestattet.

Unterricht auf Distanz (zur Erinnerung)

  • Im Falle einer Schulschließung/Teilschließung wird der Unterricht auf Distanz für alle betroffenen Jahrgangsstufen wieder aufgenommen.
  • Es gelten folgende generelle Regelungen:
  • Die Teilnahme am Unterricht auf Distanz ist verpflichtend.
  • Distanzunterricht ist dem Präsenzunterricht hinsichtlich der Stundenzahl gleichwertig, d. h. er findet zu den im Stundenplan ausgewiesenen Zeiten entweder zu Hause (individuelle Klassen- und Kursabsprachen sind möglich) oder in der Schule statt.
  • Die im Unterricht auf Distanz erbrachten Leistungen werden benotet und sind prüfungsrelevant.
  • Klassenarbeiten und Klausuren werden in der Schule geschrieben.
  • NEU: Weitere Regelungen werden am Pädagogischen Tag am 19.11.2020 unter Berücksichtigung der Ergebnisse der Schulprogrammsitzung vom 22.09.2020 erarbeitet.

Bücherei

  • Die Bücherei wird ab dem 02.11.2020 wieder eröffnet. Genaue Regelungen werden im Laufe der ersten Woche bekanntgegeben.

Cafeteria (zur Erinnerung)

  • Der Cafeteria-Betrieb wird weiterhin nur eingeschränkt erfolgen können.
  • Es wird kleinere Snacks und Getränke (u.a. Brötchen) geben, aber keine warme Mahlzeit.
  • Für die Benutzung der Cafeteria ist ein Einbahnstraßensystem ausgewiesen, das befolgt werden muss.
  • Der Wasserspender im Multifunktionsraum kann nach Benutzung von Handdesinfektion genutzt werden.
  • Ein Aufenthalt in der Cafeteria (hier: Multifunktionsraum) ist nur zum Essen gestattet, nicht als Aufenthaltsraum. Im Anschluss an den Verzehr muss der Raum wieder verlassen werden.
  • Die Tische und Stühle dürfen nicht verstellt werden.

Pausen

  • Weiterhin wird es unterschiedliche Pausenareale für alle Jahrgangsstufen geben.
  • Im Außenbereich dürfen die Schülerinnen und Schüler ihre Maske abnehmen, wenn sie den Abstand von mindestens 1,5 m zu ihren Mitschülerinnen und Mitschülern einhalten. Diese Regelung gilt nicht für den Innenbereich.
  • Eine Regenpause wird durch ein doppeltes Klingelzeichen angekündigt. In dem Fall dürfen die Schülerinnen und Schüler in ihren Klassenräumen oder Kursräumen bleiben bzw. sich bei einem notwendigen Raumwechsel  in den Gängen und in der Pausenhalle aufhalten. Kurzfristig kann dann zum Essen und Trinken die Maske abgenommen werden.

Informationsveranstaltungen/Elternsprechtag/Betreten des Schulgebäudes

  • Generell gilt, dass wir Sie als Eltern weiterhin bis auf Weiteres darum bitten, an schulischen Veranstaltungen mit nur jeweils einem Elternteil teilzunehmen.
  • Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung ist auf dem gesamten Schulgelände auch für Sie verpflichtend.
  • Die Sitzordnung jeder Veranstaltung/die Teilnahme an Gesprächen ist zu dokumentieren.
  • Eine Anmeldung zum Elternsprechtag (18.11.2020) bei dem jeweiligen Fachlehrer ist in jedem Fall erforderlich. Entsprechende Formblätter werden wir frühzeitig ausgeben.
  • Wenn Sie das Schulgebäude betreten, um z. B. Ihren Kindern Vergessenes (Turnbeutel, Verpflegung usw.) zu bringen oder Ihr Kind aus gesundheitlichen Gründen abholen, möchten wir Sie bitten, sich im Sekretariat in die Besucherliste einzutragen.
  • Als geladene Teilnehmer von Mitwirkungsgremien wird Ihre Anwesenheit in der Veranstaltung selbst dokumentiert, ein Eintrag in die Besucherliste im Sekretariat ist damit nicht erforderlich.

Umsetzung der Hygienevorschriften

  • Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist auf dem gesamten Schulgelände verpflichtend.
  • Er ist während der gesamten Unterrichtszeit verpflichtend zu tragen. Sollten medizinische Gründe dagegen sprechen, ist die Schule unter Vorlage einer entsprechenden ärztlichen Bescheinigung zu informieren. (Diese Vorschrift gilt zunächst befristet bis zum 22.12.2020)
  • Die bereits bekannten Hygieneregeln gelten weiterhin.
  • Wir bitten darum, dass Schülerinnen und Schüler, die einen Schnupfen haben, zu Hause bleiben. Sie sollen nach dem Willen des Ministeriums 24 Stunden beobachtet werden. Wenn keine weiteren Symptome auftauchen, kann der Schüler/die Schülerin wieder am Unterricht teilnehmen. Kommen jedoch weitere Symptome hinzu, ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.
  • Auch Schülerinnen und Schüler, die grippeähnliche Symptome aufweisen, müssen zu Hause bleiben. Auch in diesem Fall ist eine diagnostische Abklärung zu veranlassen.
  • Schülerinnen und Schüler, die mit entsprechenden Symptomen zur Schule kommen, werden – nach Rücksprache mit den Eltern – unverzüglich nach Hause geschickt.

Die Handlungsempfehlungen „Wenn mein Kind zu Hause erkrankt“ sind in verschiedenen Sprachen unter folgendem Link abrufbar:

Wenn mein Kind zu Hause erkrankt


Die Corona-Pandemie bleibt eine Herausforderung für uns alle. Wir möchten Ihnen als Eltern und euch als unseren Schülerinnen und Schülern an dieser Stelle ganz herzlich danken, dass den schulischen Umsetzungen der Vorgaben bislang mit sehr viel Verständnis begegnet wurde, auch wenn sie  tiefe Einschnitte in den schulischen Alltag bedeuteten. Leider wird der Schulalltag in all seinen Facetten v. a. im außerunterrichtlichen Bereich auch in der nächsten Zeit noch nicht wieder stattfinden können – wir wünschen uns allen ein gutes Durchhaltevermögen!

Herzliche Grüße aus dem Mariengymnasium

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich

Stand: 08.10.2020

Liebe Eltern,

vor den Herbstferien möchten wir Ihnen noch einige Informationen zukommen lassen:

Mit den beiden Schreiben des Schulministeriums NRW und einem weiteren des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW möchten wir Sie über die aktuelle Situation bei Reisen in Risikogebiete informieren.

In den Herbstferien wird das Schulsekretariat nur in der ersten Ferienwoche vom Montag, dem 12.10.2020, bis Donnerstag, dem 15.10.2020, jeweils von 9 bis 12 Uhr parallel zu den Zeiten der Lernferien MGW geöffnet sein.

Nach den Herbstferien starten die MINT-Module und „Komm-mit“.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern erholsame Ferien! Bleiben Sie alle gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum (Schulleiterin), Dr. Sabine Schöneich (stellvertretende Schulleiterin)

                                                              

Stand: 31.08.2020

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die neue Schulmail vom 31.08.2020 ist abrufbar unter: Schulministerium/Schulmail.
Folgende Informationen sind dieser Schulmail zu entnehmen:

Mund-Nase-Bedeckung (MNB)

I. Schülerinnen und Schüler

  • Im Unterricht ist das Tragen einer MNB nicht mehr verpflichtend, wenn die Schülerinnen und Schüler einen festen Sitzplatz eingenommen haben.
  • Wenn sich die Schülerinnen und Schüler im Klassenraum während der Unterrichtszeit bewegen (z. B. Gang zur Tafel, Partner- und Gruppenarbeiten), müssen sie auch während der Arbeits- und Präsentationsphasen eine MNB tragen.
  • Wenn die Lehrerinnen und Lehrer durch die Reihen gehen, um sich Arbeitsergebnisse anzusehen oder Materialien auszuteilen, ist das Tragen einer MNB verpflichtend.
  • In der Pause und auf dem Schulhof ist das Tragen einer MNB verpflichtend, wenn der Mindestabstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann. Der Mindestabstand ist ebenfalls erforderlich, wenn die Schülerinnen und Schüler außerhalb ihres Klassenzimmers ihre Pausenmahlzeit zu sich nehmen.
  • In den Pausen ist das Essen und Trinken im Klassenraum am festen Sitzplatz gestattet.
  • Visiere können getragen werden, wenn das Tragen einer MNB aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich ist (Vorlage eines entsprechenden Attests ist erforderlich). Nach Rücksprache mit der Bezirksregierung am 01.09.2020 ist dann jedoch die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 m erforderlich. Nehmen Sie in diesem Fall bitte Kontakt zur Schulleitung auf.

II. Lehrerinnen und Lehrer

  • Lehrerinnen und Lehrer sowie sonstiges pädagogisches Personal müssen auch im Unterricht eine MNB tragen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann.

Musikunterricht/KuMuDa/Literatur/Vokalpraktischer Kurs

  • Das Singen in Klassenräumen ist bis zu den Herbstferien untersagt.
  • In ausreichend großen und gut belüfteten Räumen, z.B. in unserer Eingangshalle, kann mit vergrößerten Abstandsregeln gesungen werden.
  • Diese Regelung ist auch auf vergleichbare Angebote anzuwenden.
  • Öffentliche Aufführungen finden bis auf Weiteres nicht statt. Hier können alternative Präsentationsformen Anwendung finden (Aufzeichnungen).

Sportunterricht

  • Der Sportunterricht findet bis zu den Herbstferien in der Regel im Freien statt.
  • Jeweils eine Schülergruppe mit 30 Schülerinnen und Schülern darf in die Halle gehen. Die Sportlehrer sprechen sich im Hinblick auf die Nutzung der Halle ab.
  • In den Phasen der Bewegung ist das Tragen einer MNB nicht vorgesehen.
  • In Unterrichtssituationen, in denen der Körperkontakt nicht vollständig verhindert werden kann (z. B. Helfen und Sichern), ist das Tragen einer MNB erforderlich.
  • Unterrichtseinheiten, die ohne Körperkontakt nicht durchgeführt werden können, sollen zurückgestellt werden (z. B. Ringen und Kämpfen).
  • Schülerinnen und Schüler müssen sich vor und nach dem Sportunterricht gründlich die Hände waschen oder desinfizieren. Dafür ist Zeit einzuplanen.
  • Der Schwimmunterricht ist zurzeit noch nicht möglich. Die Sportlehrer werden die Jahrgangsstufen 6 und 7 in einem entsprechenden Elternbrief informieren, sobald die Hallenbäder für den Sportunterricht geöffnet werden.

Hausaufgabenbetreuung

  • Die Hausaufgabenbetreuung findet regulär statt. In festen Betreuungsgruppen ist das Tragen einer MNB nicht erforderlich, es sei denn, es findet eine Durchmischung der Lerngruppen statt und der Mindestabstand von 1,5 m ist nicht zu gewährleisten.

Cafeteria

  • Die bisher geltenden Regelungen für die Cafeteria gelten auch weiterhin.

Tag der offenen Tür

  • Zurzeit ist noch unklar, in welcher Form der Tag der offenen Tür (ursprgl. Termin 28.11.2020) stattfinden kann. Es werden alternative Konzepte überlegt, die in letzter Instanz auch mit den anderen weiterführenden Schulen und dem Schulträger abzusprechen sind. Zum jetzigen Zeitpunkt ist es sehr unwahrscheinlich, dass unsere Schülerinnen und Schüler am Samstag, dem 28.11.2020, in die Schule kommen müssen, um an dem Tag der offenen Tür mitzuwirken.

Schulfahrten

Schulmail vom 03.08.2020: Kosten bei Nichtteilnahme an einer Schulfahrt oder Abbruch einer Schulfahrt

Nach Nr. 5.2 der Richtlinien für Schulfahrten ist bei mehrtätigen Veranstaltungen und bei Veranstaltungen, die mit erhöhten finanziellen Belastungen verbunden sind, vor Vertragsabschluss von allen Eltern – auch von Eltern der volljährigen Schülerinnen und Schüler – eine schriftliche, rechtsverbindliche Erklärung einzuholen, dass sie der Teilnahme an der Veranstaltung zustimmen und sich verpflichten, die entstehenden Kosten zu tragen.

Auf dieser Grundlage sind sie nach verbindlicher Anmeldung auch bei Nichtteilnahme an der Schulfahrt oder Abbruch der Schulfahrt – z. B. wegen einer Erkrankung – zur Zahlung der entstandenen notwendigen Kosten verpflichtet. Auf ein Verschulden kommt es nicht an. Die Eltern tragen die Kosten in vollem Umfang. (Schulmail vom 03.08.2020 Auszug)

Vor diesem Hintergrund ist es selbstverständlich, dass wir als Schule vor Vertragsabschluss die Reisekosten – auch im Falle einer möglichen Absage – und die Möglichkeiten der Umsetzung der Hygienevorschriften gründlich prüfen. Natürlich möchten wir unseren Schülerinnen und Schülern die wichtigen Erfahrungen einer Studienfahrt oder eines Austausches ermöglichen, andererseits muss die Gesundheit aller am Schulleben Beteiligten im Vordergrund jeglicher Überlegungen stehen. Daher behalten wir uns vor, geplante Fahrten frühzeitig, also bevor Stornierungskosten entstehen können, abzusagen.

Abschließend

Auch wenn die Pflicht des Tragens einer MNB im Unterricht nicht mehr die ganze Zeit erforderlich ist, so ist doch ein Augenmerk darauf zu richten, rücksichtsvoll miteinander umzugehen, d. h. auf Abstände zu achten, Klassen- und Kursräume gut zu lüften und ggf. auch freiwillig eine MNB zu tragen, um Risikogruppen innerhalb der Klasse und der Lehrerschaft zu schützen.

Mit freundlichen Grüßen

Uta Schmitz-Molkewehrum Dr. Sabine Schöneich


Weitere Beiträge zum angepassten Schulbetrieb in Corona-Zeiten

Termine

Archiv