Home » Geschichte » LEBEN HINTER MAUERN

LEBEN HINTER MAUERN

Eingesperrt – Leben hinter Mauern

Rainer Eppelmann bilanziert die Zeit der deutsch-deutschen Teilung

MGW. Am 13. August 2019 jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 58. Mal und am 3. Oktober 1990, vor neunundzwanzig Jahren, endete die Teilung Deutschlands. Nach über 40 Jahren der Trennung war das bereits durch Konrad Adenauer gesteckte Ziel der Einheit Deutschlands in Freiheit Wirklichkeit geworden. Die Prinzipien von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit obsiegten gegen das diktatorische Regime in Ost-Berlin. Nach der Begeisterung des Aufbruchs und bedeutenden Erfolgen im Aufbau- und Aufholprozess der östlichen Bundesländer sind die vergangenen sechzehn Jahre auch begleitet worden von Mühsal und Enttäuschung. Neben dem Ziel, die materiellen Lebensverhältnisse anzugleichen, ist es nicht minder wichtig, das mentale Zusammenwachsen der Deutschen nach Jahren der Trennung voranzubringen.
Leider sind die Kenntnisse über den totalitären SED-Staat vor allem bei jungen Menschen wenig verbreitet. So ergab eine Umfrage bei 15- bis 19-jährigen Gymnasiasten, dass ein Fünftel Erich Honecker für einen Bandleader hält und sogar ein Drittel nicht den Unterschied zwischen den Staatsformen Diktatur und Demokratie beschreiben kann. Getreu dem Motto „Zukunft braucht Erinnerung“ wird Rainer Eppelmann mit seinem Vortrag die Erinnerung an das menschenverachtende SED-Regime wachhalten und damit einen Beitrag dazu leisten, dass totalitäre Zwangsherrschaft auf deutschem Boden nie mehr eine Chance findet.

Am Donnerstag, dem 7. November, wird Rainer Eppelmann, ehrenamtlicher Vorsitzender der Bundesstiftung Aufarbeitung, in der 3. – 4. Stunde in R. 116/117 vor den Geschichtskursen der Jahrgänge EF und Q2 einen Vortrag über die deutsche Teilung halten.

Zur Person:

Rainer Eppelmann war von 1990 bis 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages und Vorsitzender der Enquête-Kommission zur Aufarbeitung der SED-Diktatur. Er war Mitbegründer sowie Vorsitzender des Demokratischen Aufbruchs und Minister für Abrüstung und Verteidigung in der Regierung de Maizière. Heute ist Rainer Eppelmann ehrenamtlicher Vorsitzender der Bundesstiftung Aufarbeitung.

Quelle: https://www.vhs-warendorf.de/programm/veranstaltungen.html/kurs/492-C-2516794/t/eingesperrt-leben-hinter-der-mauer (29.10.2019)

Termine

Archiv