Home » Englisch » Full English breakfast

Full English breakfast

Der Leistungskurs Englisch ist von seiner Reise nach London zurück

Ein Reisebericht von Clara Menkhoff

Dauerhafter Nieselregen, die obligatorische tea time, lange Warteschlangen und das üppige English breakfast.
Mit welchem dieser Klischees würde sich der Englisch-Leistungskurs von Frau Vellmanns konfrontiert sehen auf seiner Studienfahrt in die britische Hauptstadt vom 4. bis 8. September 2017?
Nach scheinbar kurzer Anreise über den Land- und Luftweg erreichten wir, unser 25-köpfiger Englischkurs, Frau Vellmanns, Frau Bakker und Herr Ormeloh, das Hostel LSE Bankside im Herzen Londons, welches uns für die nächste Woche als Unterkunft dienen sollte. Kurz wurden die Zimmer bezogen, die Koffer ausgepackt und schon trafen wir uns vor dem Hostel, um zu einem gemeinsamen Spaziergang an der Themse mit anschließendem Picknick aufzubrechen. Glücklicherweise blieb uns ein Regenschauer erspart, wodurch wir den Abend durch eine Erkundung der Londoner Innenstadt in Kleingruppen abschließen konnten: die nächtliche Atmosphäre gab der Tower Bridge, dem Big Ben und dem Themseufer ein besonderes Flair.


Unser Dienstagmorgen begann nach einem typisch englischen Frühstück bestehend aus bacon, eggs and beans mit einem kurzen Fußmarsch zu einem Gebäude in der Fenchurch Street. Hier konnten wir nach kurzer Wartezeit im Sky Garden einen 360° Ausblick über London erhalten. Als Fotomotiv eigneten sich entweder die atemberaubende Kulisse oder der ästhetisch gestaltete Garten. Auch ein Besuch des Museums of London stand auf unserem Programm. Dort konnte man anhand interaktiver Stationen über das Leben in London in unserem digitalen Zeitalter vieles erfahren.
Über die historischen Geschichten Londons lernten wir Einiges bei der Besichtigung des Hampton Court Palace, welcher vielen englischen und britischen Königen als bevorzugte Residenz diente. Neben einer geführten Tour durch die Räumlichkeiten und der Möglichkeit, auf eigene Faust einige ausgewählte Bereiche noch einmal im Detail unter die Lupe zu nehmen, gab es auch ein Heckenlabyrinth, das zu durchqueren sich doch als schwieriger herausstellte als erwartet.
Der Nachmittag war wie der größte Teil des Donnerstags zu unserer freien Verfügung. Die Oxford Street, das Sherlock Holmes Museum und Harrods waren nur einige Ziele, die von den Kleingruppen angestrebt wurden. Ein größerer Teil des Kurses steuerte auch den Camden Lock Market an, um noch weitere Eindrücke zu sammeln und auch günstig das ein oder andere Souvenir günstig zu ersteigern.
Mit einem gemeinsamen Abendessen in einem typisch englischen Pub klang bei guten Speisen und unterhaltsamer Musik dann der letzte Abend in London aus.
Einer kleinen Gruppe um Frau Vellmanns gelang es, der zeremoniellen Wachablösung vor dem Buckingham Palace beizuwohnen, bevor die gesamte Gruppe am Freitag schweren Herzens die Rückreise antrat.
Einige Vorurteile sahen wir bestätigt wie das deftige English breakfast und den permanenten Regen, aber wir haben Neues erfahren über die britische Kultur, die Geschichte Großbritanniens und speziell über die bunte Metropole London.
Es war eine rundherum gelungene Studienfahrt.

 

Termine

Folge uns auf Twitter

Archiv